Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Wie Bill Gates eine Reddit-Userin zu Weihnachten überrascht

22.12.17, 07:43 22.12.17, 08:30

Die Digital-News im Überblick:

Wie Bill Gates eine Reddit-Userin zu Weihnachten überrascht

Geben ist seliger als nehmen: Das weiss (mittlerweile) auch der zum Wohltäter mutierte Microsoft-Gründer Bill Gates. Als Nerd hat er bei der Geschenke-Austausch-Aktion von Reddit mitgemacht und eine ahnungslose Userin überrascht.

bild: reddit

Bill Gates nehme jedes Jahr an Reddits «Secret Santa»-Aktion teil, schreibt Mashable, und jedes Jahr übertreffe er sich selbst.

Die Reddit-Userin machte seit Jahren bei der Reddit-Aktion mit, hätte sich aber nie träumen lassen, dass sie diejenige sein würde, deren Name, bzw. Los, Bill Gates ziehen würde.

«I love you Bill Gates… hope to hear from you again next year?? ... you have my address.»

Gates schreibt in seinem Brief auch, dass er mehreren Tierheimen Geld spendet im Namen der Reddit-Userin. bild: reddit

In diesem Reddit-Post gibt's alle Details.

(dsc, via Mashable)

Alles Java? Diese Programmiersprachen sind in der Schweiz gefragt

Die Welt sucht Java-Programmierer, die Schweiz noch mehr: Zu diesem Schluss kommt inside-it.ch. Das Tech-Newsportal hat am Mittwoch eine Rangliste der Job-Angebote publiziert. Auf der Stellenplattform indeed.ch wurde analysiert, wie häufig eine bestimmte Programmiersprache erwähnt wird.

Die Job-Rangliste*:

  1. Java (2314)
  2. JavaScript (1224)
  3. C# (1086)
  4. C++ (714)
  5. Python
  6. PHP
  7. Perl
  8. Ruby
  9. Swift (100)

* in Klammern die Zahl der Schweizer Stellenangebote, Stand: Mitte Dezember 2017, gemäss Auswertung von inside-it.ch.

Und was ist mit SQL?

Das sei zwar keine offizielle Programmiersprache, aber die Zahl der Stellen, in denen SQL-Kenntnisse erwünscht sind, komme hierzulande fast an die Java-Ausschreibungen heran.

International, respektive in Nordamerika, soll die Nachfrage nach SQL-Spezialisten mit Abstand am grössten sein.

Bleibt anzumerken, dass die Stellen-Ausschreibungen öfters mehrere der genannten Stichwörter enthalten.

(dsc, via inside-it.ch)

Umfrage

Was ist deine liebste Programmiersprache?

  • Abstimmen

586 Votes zu: Was ist deine liebste Programmiersprache?

  • 18%Java
  • 5%JavaScript
  • 16%C#
  • 13%C++
  • 17%Python
  • 9%PHP
  • 1%Perl
  • 2%Ruby
  • 4%Swift
  • 15%Andere

Das könnte dich auch interessieren:

Kein Job für Weicheier

Video: srf

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • The Origin Gra 22.12.2017 11:43
    Highlight SQL *_* Mein liebstes
    3 0 Melden
  • dmark 22.12.2017 10:46
    Highlight Java passt zur Schweiz. ;)
    4 1 Melden
  • ATHENA 22.12.2017 09:17
    Highlight <3
    7 0 Melden
  • coffee4ever 22.12.2017 09:11
    Highlight Java <3
    11 2 Melden
    • sintho 22.12.2017 22:24
      Highlight C# > Java. Alleine schon wegen Properties, unvermurksten Generics und der IDE.
      6 0 Melden
    • E. Edward Grey 23.12.2017 00:13
      Highlight Sie meinen bestimmt IntelliJ ?
      1 2 Melden
    • sintho 23.12.2017 09:10
      Highlight Intelij macht vieles richtig und ist ein Quantensprung gegenüber eclipse. Aber die Sprache macht sie leider nicht schöner ;-). Deshalb Visual Studio + C# ftw.
      5 1 Melden

Linux-Stick statt Windows-PC: Das muss sich in der IT-Schweiz ändern

Der Schweizer Open-Source-Experte Matthias Stürmer über vergünstigte Schul-iPads, die teuren Folgen der Windows-Monokultur und die unterschätzten Vorteile von «freier» Software.

Herr Stürmer, Apple lanciert ein «Günstig»-iPad für Schulen – was halten Sie von der jüngsten Offensive im Bildungssektor?Matthias Stürmer: Das sind technologisch sehr attraktive und für Schulen auch relativ günstige Geräte, die Apple vorgestellt hat. Allerdings gibt's nichts gratis: Mit den reduzierten iPads für Schulen investiert Apple in die Anwender von morgen, denn logisch werden die iPad-Schülerinnen und -Schüler auch Apple-Geräte kaufen wollen wenn sie älter werden. Wenn …

Artikel lesen