Digital

Für 15,6 Milliarden Euro: Nokia will französischen Konkurrenten Alcatel kaufen

15.04.15, 07:40 15.04.15, 09:19

Nokia will seinen französischen Mitbewerber Alcatel-Lucent übernehmen. Dafür wollen die Finnen 15,6 Milliarden Euro aufwerfen. Den Kaufpreis will der Netzwerkausrüster vollständig in Aktien entrichten. Die Übernahme soll in er ersten Jahreshälfte über die Bühne gehen.

Bis 2019 erwartet Nokia eine Einsparung von rund 900 Millionen Euro bei den Betriebskosten. Es sei das Richtige zur richtigen Zeit, sagte Nokia-Chef Rajeev Suri, der auch dem neuen Konzern vorstehen soll. 

Der einstige Handy-Weltmarktführer hatte am Vortag angekündigt, sich neu erfinden und nun in der hart umkämpften Netzwerk-Branche zur Nummer eins aufsteigen zu wollen. 

Zudem kündigte Nokia an, strategische Optionen für sein Kartengeschäft Here zu prüfen. Es stehe noch nicht fest, ob dies in einer Transaktion münden werde. (sda)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Handy-Verbot am Steuer gilt in Frankreich selbst bei ausgeschaltetem Motor

Ein Franzose, der am Strassenrand mit ausgeschaltetem Motor mit dem Smartphone telefonierte, wurde mit einer Busse von 135 Euro bestraft. Zu Recht, urteilte ein französisches Gericht am 23. Januar, wie die «cnetFrance» berichtet. Wer am Strassenrand anhalte, nehme trotzdem am Verkehr teil, hielten die Richter in ihrer Begründung fest.

Auch wer vor einem Rotlicht mit ausgeschaltetem Motor telefoniert, macht sich in Frankreich strafbar. Nur wer auf einem gekennzeichneten Parkplatz, in einer …

Artikel lesen