Eishockey

Alles abgeräumt

Also doch: Florence Schelling ist die beste Torhüterin der Welt

Höchste Auszeichnungen für Bronze-Heldin Florence Schelling. Sie hat gleich alle Ehrungen erhalten, die für eine Einzelspielerin möglich sind.

20.02.14, 21:59

Verteidiger Roman Josi wurde bei der Silber-WM 2013 in Stockholm zum MVP (wertvollster Spieler) und zum besten Verteidiger gewählt und er stand im Allstar-Team.

Nun hat das gleiche Kunststück Torhüterin Florence Schelling geschafft: Sie ist zur wertvollsten Spielerin des Olympia-Turniers (MVP) und zur besten Torhüterin gewählt worden und sie steht im Allstar-Team. Damit ist sie definitiv die beste Torhüterin der Welt.

Jubelt sie bald in der NLA? Bild: KEYSTONE

Von Bülach via Sotschi in die NLA

Die Polemik, wonach Zug mit Florence Schelling in den Playoffs wäre, hat nun eine hockeytechnische Grundlage. Florence Schelling spielt diese Saison in der 1. Liga im Männerteam des EHC Bülach und absolviert jeden Donnerstag das Torhütertraining der Kloten Flyers. Dort hat sie die gleichen Schüsse zu parieren wie Martin Gerber.

Der Vertrag mit Bülach läuft Ende Saison aus – es ist nicht auszuschliessen, dass Florence Schelling in der Nationalliga einen Vertrag erhält. Im Hauptberuf arbeitet sie in der Administration des Internationalen Eishockeyverbandes (IIHF) in Zürich.

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kza 21.02.2014 17:50
    Highlight Dank der Abschottugsinitiative wird die Anzahl ausländischer Hockeygoalies eh bald kontingentiert. Also zugreifen beim Schweizer Talent, liebe NLA-Klubs! ;)
    1 0 Melden
  • Jaing 21.02.2014 07:23
    Highlight Bei allem Respekt vor Schellings Leistung, aber für die NL reicht das nie und nimmer.
    1 1 Melden
  • joe 21.02.2014 05:54
    Highlight Beim SCB kommt Bührer auch langsam in ein Alter wo man über Alternativen reden sollte....! ;-)
    1 0 Melden

ZSC und SCB melden sich zurück – Tigers im Last-Minute-Glück – Kloten im Penalty-Pech

Meister SC Bern und die ZSC Lions finden nach ihrer Mini-Krise und dem Aus in der Champions Hockey League wieder zum Erfolg und gewinnen daheim die Spitzenspiele gegen Lugano respektive gegen Davos. Am Strich kommt es zum grossen Zusammenschluss.

» Hier gibt's den Konferenz-Ticker zum Nachlesen.

– Der Leader SC Bern setzte sich im Spitzenkampf gegen Lugano zu Hause 2:1 durch und baute den Vorsprung auf die zweitplatzierten Bianconeri auf zehn Punkte aus.Es war für den SCB im dritten Saisonduell gegen Lugano der erste Sieg. Im Heimspiel Mitte September hatte der Schweizer Meister bis zur 50. Minute 4:1 geführt, ehe er noch 4:5 nach Penaltyschiessen unterlag. Überhaupt ist bei den Bernern das Verwalten von Vorsprüngen so eine Sache. …

Artikel lesen