Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kuba

Revolutionsgefährte Castros stirbt mit 95 Jahren

FILE- In this Aug. 3, 2006 file photo, Huber Matos poses at his home in Miami. Matos, a Cuban revolutionary, had a falling out with Castro over the direction of the revolution and was jailed for 20 years before his release in 1979. Matos died of a heart attack at a Miami area hospital. He was 95. (AP Photo/Wilfredo Lee)

Bild: AP/AP

Der kubanische Oppositionelle Huber Matos, ein früherer Weggefährte Fidel Castros, ist tot. Er starb am Donnerstag im Alter von 95 Jahren nach einem Herzinfarkt in Miami, wie die Zeitung «Miami Herald» berichtete. Der dritte Kommandant von Castros Rebellen war nach Kritik an der Revolutionsregierung wegen angeblicher Umsturzpläne zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt worden. 

Er soll in dieser Zeit auch gefoltert worden sein. Nach Verbüssung der Strafe reiste er 1979 nach Costa Rica aus und zog später mit Frau und Kindern nach Miami. Seine letzten Worte waren laut einer Mitteilung der Familie: «Der Kampf geht weiter, es lebe das freie Kuba  (aeg/sda/dpa)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen