Grossbritannien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

O.M.G.
bild: valewildlife.org.uk

BREAKING NEWS: Möwe fällt in Curry-Topf; wird orange

Und nun, verehrte Leserschaft, die britischste News-Meldung EVER: 

10.06.16, 10:04 06.07.16, 10:42

In Wales wurde eine orangefarbene Möwe aufgegriffen, die in einen Bottich Chicken Tikka Masala gefallen war.

Der Vogel war offenbar daran, Fleischreste aus einem Abfallkübel einer Fleischverarbeitungsfabrik im walisischen Vale zu ergattern, als er in den Behälter gelangte. Er wurde unmittelbar danach von Fabrikangestellten gerettet und zum Tierspital Vale Wildlife Hospital im nahen Tewkesbury gebracht.

Die Spitalangestellten konnten den knallorangen Meeresvogel bald wieder in seinem natürlichen Weiss erstrahlen lassen.

Mit dem Geruch hapert es aber noch.

«Er riecht immer noch unglaublich – unglaublich gut!»

Lucy Kells, Tierpflegerin am Vale Wildlife Hospital, sagte gegenüber Guardian Online: «Uns war sowas noch nie begegnet. Er war in einen Bottich von Curry-Resten gefallen – Chicken Tikka Masala, wie es scheint. Wir konnten ihn zwar einigermassen schnell wieder sauber kriegen, doch was uns am meisten erstaunte, war, dass der Geruch nicht weggehen wollte. Er riecht immer noch unglaublich – unglaublich gut!»

Gullfrazie wird noch etwas aufgepäppelt, danach kann er wieder in die Wildnis zurück.
Bild: valewildlife.org.uk

Der Vogel, der inzwischen Gullfrazie getauft wurde (ein Wortspiel mit seagull und dem Curry-Rezept Jalfrezi, checksch?), wird noch im Tierspital gepflegt, da er leicht unterernährt scheint. 

«Er ist ein wenig dünn, also wollen wir sein Gewicht etwas aufbauen», so Kells, «vermutlich deshalb wollte er nach einem Stück Fleisch im Bottich schnappen und fiel so hinein».

(obi)

Dazu: 11 klassische Curry-Rezepte, die du unbedingt beherrschen solltest (nein, Möwen-Curry ist nicht dabei)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
8
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • dommen 10.06.2016 11:25
    Highlight Dafür gibts ne "Breaking News"? Ihr seid euch ja echt für nichts zu schade, ihr Weltklasse-Journalisten.
    7 27 Melden
    • obi 10.06.2016 11:55
      Highlight Ja und voll im Ernst imfall :-)
      35 7 Melden
    • TanookiStormtrooper 10.06.2016 12:00
      Highlight @obi
      Ich erwarte zumindest noch 10 leckere Möwen-Rezepte zum nachkochen!
      29 4 Melden
    • obi 10.06.2016 14:07
      Highlight Muglai Gull Curry ... wieso nicht?
      11 2 Melden
    • ovatta 11.06.2016 11:10
      Highlight Bäh, Möwe!?
      Mit oder ohne Feuerzeug und Fischernetz?
      Ähnlich appetitlich wie Batteriehühnchen!
      1 1 Melden
  • Raembe 10.06.2016 11:15
    Highlight Ein Phoenix
    19 0 Melden
  • peakposition 10.06.2016 10:22
    Highlight Perfektes Timing für die EM - Hup Holland Hu...Haaaalt Stopp! Da war doch noch was?!
    41 1 Melden
  • obi 10.06.2016 10:17
    Highlight "Spice Gull" .... muahahaha ok Schnauze, Baroni.
    42 2 Melden

Soso, Zürich ist also weltweite Spitze für Dreier, Fremdgehen und Drogen 🤔

Details aus dem Ranking «Time Out City Life Index» enthüllen so allerlei Spannendes.

Jippie, der alljährliche Time Out City Life Index ist da! Darin wurden 15'000 Menschen in verschiedenen Städten der Welt nach ihrem Befinden gefragt: Fühlt man sich wohl in dieser Stadt? Wie isst man so? Wie ist das Ausgangsangebot, dein Liebesleben, allgemein die Freundlichkeit so? Wie viel Spass hat man in der Stadt? Die Auswertung ergibt ein Ranking der «Most Exciting Cities».

Wir haben in den Befunden mal rumgestöbert. Einige interessante Details sind dabei. Etwa:

Man staune – die Schweiz …

Artikel lesen