International

Diese sieben Fake-News beschäftigten uns dieses Jahr

Ein hart geführter US-Wahlkampf und andere, stets kontroverse Themen wie die Flüchtlingsproblematik bescherten uns dieses Jahr wieder eine Fülle an Falschmeldungen. Hier eine (unvollständige) Liste.

23.12.16, 10:21 24.12.16, 13:15

«Postfaktisch»  wurde von der Gesellschaft für deutsche Sprache zum Wort des Jahres gekürt. Es geht darum, dass in einem Abstimmungs-, Wahl- und Meinungskampf keine Fakten mehr zählen, sondern nur noch die Lautstärke. Das Wort hängt stark mit dem Begriff «Fake-News» zusammen, der dieses Jahr für viele Diskussionen sorgte.

Dabei gibt es «Fake-News», die zwar ärgerlich sind, doch so weit keinen Schaden anrichten. Andere hingegen sind schlicht Hetze. Hier sieben Beispiele für Fake-News aus dem Jahre 2016:

Der «Horrorclown», der auf eine Landmine tritt

Horrorclowns sorgten auch dieses Jahr wieder für Schlagzeilen. Bild: Martin Meissner/AP/KEYSTONE

Kurz vor Halloween fielen watson, der «Blick» und viele andere Newsportale auf dieses Ei herein. In Kambodscha soll ein «Horrorclown» auf eine Landmine getreten und gestorben sein. Es stellte sich jedoch heraus, dass eine Fake-News-Website aufgeschaltet wurde, um diese Meldung zu verbreiten. Die «Times of Cambodia» wurde nur für diese Meldung ins Leben gerufen. 

Kind stirbt in den Armen von Santa Claus

Vor Weihnachten passierte dasselbe. In den USA soll ein todkrankes Kind in den Armen eines als Santa Claus verkleideten Ingenieurs verstorben sein. Sein letzter Wunsch war es, mit dem Weihnachtsmann zu sprechen. «Wenn du vor der Himmelstür ankommst, sag ihnen, dass du Santa Claus' bester Helfer bist, und dann werden sie dich reinlassen», will Eric Schmitt-Matzen zu ihm gesagt haben. 

Eric Schmitt-Matzen erzählt seine Geschichte:

Video: YouTube/MemoryHD

Mittlerweile hat sich die US-Zeitung «Knoxville News Sentinel»  von der Story distanziert. Die Geschichte hielt keinem Hintergrundscheck stand. Dies beweise zwar nicht, dass Schmitt-Matzen lüge, die Zeitung könne aber nicht weiter hinter der Publikation stehen. Der Ingenieur selbst bleibt weiterhin bei seiner Geschichte.

Der Corona-Erfinder macht 80 Dorfbewohner zu Millionären

Antonino Fernández stammt aus dem kleinen Dorf Cerezales del Condado in Spanien. Nach dem spanischen Bürgerkrieg wanderte er nach Mexiko aus und gründete unter anderem die Brauerei Corona. Als er diesen Herbst mit 98 Jahren verstarb, soll er mit seinem Testament jeden der 80 Einwohner aus seinem Heimatort zum Millionär gemacht haben, schrieb der «Business Insider» und andere Zeitungen. 

Nur: Bierbaron Fernández hatte seine Millionen nicht den Dorfbewohnern geschenkt, sondern seiner Familie. Es stimmt zwar, dass er der Gemeinde viel Geld spendete, jedoch erhielten die Dorfbewohner nicht direkt Geld von ihm. Fernández' Anwalt meint gegenüber den Medien: «Diese Geschichte ist total ausser Kontrolle geraten.»

Der verstorbene Antonino Fernández.

Die iPhone-Kopfhörer-Buchse kann man sich selber bohren

Das iPhone ist jedes Jahr ein grosses Thema. Sobald ein neues Gerät oder Feature erscheint, stehen die Apple-Fans und Hater auf der Matte. Neu dieses Jahr: Das Smartphone verzichtet auf eine Kopfhörerbuchse. Für die einen ist das «unheimlich innovativ», für andere «einfach nur dämlich.» Man mag davon halten, was man will, doch die Buchse ist weg, man kann sie auch nicht mit einem Akkuschrauber zurückholen. 

Nicht nachmachen!

Video: YouTube/TechRax

Das behauptete aber ein «Lifehack»-Video auf YouTube, das mittlerweile über 15 Millionen Mal angeklickt wurde. Das Video stammt von Taras Maksimuk, der auf YouTube einen Kanal betreibt. Alle seine Videos beschäftigen sich damit, wie man ein iPhone zerstören kann. Ein Video heisst zum Beispiel: «iPhone 7 vs World's Strongest Acid - What Will Happen?»

Das hielt einige iPhone-Besitzer aber nicht davon ab, den Trick tatsächlich zu probieren:

Den Kommentaren unter dem Video zufolge haben diverse Leute tatsächlich ein Loch in ihr iPhone gebohrt und ihr neues Smartphone damit zerstört. Einige sprechen sogar schon von einer Sammelklage.

Das Zitat von Trump im «People Magazine»

Til Schweiger hat es nach der Wahl von Trump zum US-Präsidenten auf Facebook gepostet und viele andere haben es auch geteilt. Die Rede ist von folgenden Sätzen, die Trump 1998 gegenüber dem «People Magazine» gesagt haben soll:

«Wenn ich kandidieren würde, würde ich das als Republikaner. Es ist die dümmste Wählergruppe in diesem Land. Sie glauben alles, was sie auf Fox News sehen. Ich könnte lügen und würde trotzdem gewinnen.»

Das «People Magazine» hat daraufhin seine eigenen Archive durchforstet, konnte jedoch weder besagtes Zitat noch sonst ein Interview mit Donald Trump von 1998 finden. Ziemlich schnell wurde klar, dass es sich dabei um einen Fake handelt.

Der US-Wahlkampf von Donald Trump wurde von vielen Fakemeldungen begleitet. Hier eine (unvollständige) Auswahl:

Das Schild war ironisch gemeint und wurde von einer Trump-Gegnerin gebastelt.

Hillary Clinton wollte Assange «drohnen»

In der Endphase des US-Wahlkampfes lieferte sich Hillary Clinton nicht nur eine Schlammschlacht mit Donald Trump, sondern auch mit WikiLeaks-Gründer Julian Assange. WikiLeaks warf Clinton unter anderem vor, im innerparteilichen Wahlkampf von der Demokratischen Partei gegenüber Bernie Sanders bevorzugt worden zu sein.

Aus den gehackten E-Mails soll aber auch hervorgegangen sein, dass Clinton Assange mit einer Drohne ausschalten wollte. Die Geschichte wurde noch durch einen Tweet von WikiLeaks befeuert:

In Wahrheit stammt dieser Satz nicht aus einem gehackten E-Mail, sondern wurde von der Propaganda-Plattform truepundit.com unter Berufung auf eine unbekannte Quelle im «State Department» veröffentlicht. Weitere Beweise wurden keine nachgeschoben. 

Wie Trump wurde auch Clinton Opfer von diversen Falschmeldungen:

Der Twitter-Account Conservative Nation ist mittlerweile gelöscht worden. Im Bild ist eine australische Schauspielerin zu sehen, die für einen Videodreh so geschminkt wurde. bild: twitter

Muslime zerstören einen Weihnachtsbaum

In diesem Video soll je nach Posting zu sehen sein, wie hunderte Muslime einen Weihnachtsbaum in Deutschland, Belgien, Holland oder Schweden zerstören. Einige Regionalzeitungen griffen die Geschichte auf und rechtspopulistische Politiker aus diversen Ländern teilten das Video auf Social Media

Doch dieser Baum steht in Ägypten und die Plünderung des Weihnachtsbaumes ist ein beliebter Brauch bei den Kopten (ägyptische Christen). Auf dem Video sind also ironischerweise Christen zu sehen.

Tatsächlich gibt es immer wieder Meldungen, wie Muslime Weihnachten in der westlichen Welt abschaffen wollen. Ob es sich um Weihnachtsbaumverbote in Schweden oder um Verbote von Nikolausfeiern in Österreich und Deutschland handelt, spielt keine Rolle. Diese Meldungen entpuppten sich zu guter Letzt alle als Fakes.

Doch auch von der «anderen» Seite werden Fakemeldungen aufgegriffen, um damit politisch Kapital zu schlagen. In Deutschland sei ein Abgeordneter der rechtsextremen NPD von zwei syrischen Flüchtlingen gerettet worden. Der NPD-Mann hatte einen Autounfall und soll von den zwei Syrern aus dem Auto gezogen worden sein. Alle grossen deutschen Zeitungen haben die Geschichte aufgenommen.

Später stellte sich aber heraus, dass die Syrer wohl am Unfallort waren, der Verunglückte jedoch von zwei Busfahrern aus dem Auto befreit wurde. 

Auch Bilder können lügen: Was dir diese Fotos nicht zeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
26
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
26Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gäry 24.12.2016 09:57
    Highlight Watson, ist ja schön erkennt ihr eire Fehler... Aber sowas wie ne Gegendarstellung gibt es nicht mehr? Grad bei dem Corona-Typen wusste ich zb. nicht, dass das Fake war!
    11 0 Melden
  • http://bit.ly/2mQDTjX 23.12.2016 21:26
    Highlight Seit den Mohammend-Karikaturen scheint unser Verhältnis zu Satire verstört zu sein. Neuerdings nennt man Satire einfach Fake-News.

    Es braucht viel Fantasie für alle diese Geschichten. Und den Menschen gefallen die Geschichten offenbar. Na und? Es ist Unterhaltung. Satire.

    Es sind Kinder, die sich eine Reality-Show ausdenken.

    Ich finde, wir sollten diese kreativen Geschichtenerzähler fördern. Nicht bekämpfen. Satire darf alles! Lasst die Kinder erzählen!

    Die Kinder erklären uns die Welt mit ihren erfundenen Wahrheiten.

    Wie das geht:
    http://www.jetzt.de/facebook/fake-news-auf-facebook
    10 23 Melden
    • Ichiban 24.12.2016 08:04
      Highlight Ich mag den Spruch Satire darf alles nicht wirklich. Da kann man sich gut dahinter verstecken. Und wenn dann sollte Satire so deklariert werden und nicht als Wahrheit verkauft werden. Denn das ist der Unterschied zu diesen News, die häufig zu Propagandazwecken erfunden werden
      21 2 Melden
    • http://bit.ly/2mQDTjX 24.12.2016 12:54
      Highlight Satire darf womöglich nicht alles, und die Meinungsfreiheit hat vermutlich irgendwo Grenzen.

      Die Forderung, man "sollte" zB. Satire als solche kennzeichnen, unterstellt a) dass diese Deklaration unterschlagen wird, und b) dass die Empfänger es nicht als Satire erkennen. Beides trifft mE. nicht zu.

      Bei Fix&Foxi muss nicht drauf stehen, dass alles erfunden ist. 20 Minuten muss nicht deklarieren, dass es nur Unterhaltungs-TV zum Blättern ist. Wenn Facebook oder Twitter drauf steht, dann ist es doch als Fake, PR, Propaganda und Spass deklariert. Nur Journis glauben, dort Wahrheiten zu finden.
      4 1 Melden
  • Freddie 23.12.2016 19:57
    Highlight Ich rege mich jedes mal auf, wenn ein Newsportal, sei es Watson, NZZ oder Tagi, ein Bericht bringen, den man 3 Tage vorher auf 9GAG oder reddit gesehen hat. Dann merke ich, dass da wohl recherchiert wurde. 💪💪
    28 0 Melden
  • Tiny Rick 23.12.2016 16:01
    Highlight Due Medien sind da halt auch mitschuld/in der Verantwortung. Alle wollen stets die schnellsten sein, live tickern alles sofort. Lieber mal abwarten bevor man publiziert. Meistens ist nach einem tag bereits klar ob fake oder nicht. Aber dann ist man halt nicht der erste.
    40 1 Melden
  • Menel 23.12.2016 15:35
    Highlight Dieses Jahr musste wirklich ein Martinszug in Deutschland abgesagt werden. Nicht aber wegen Muslimen, sondern wegen einer PEGIDA Demo 🙈
    51 8 Melden
  • Gelöschter Benutzer 23.12.2016 13:39
    Highlight Ich glaube nichts, was ich nicht selber gelogen habe
    28 2 Melden
  • ElendesPack 23.12.2016 12:46
    Highlight Schöne Aufstellung und erstaunlich ausgewogen.

    Das mit der iPhone-Buchse find ich echt erstaunlich. Und dass die Deppen, die da wirklich rumbohrten dann auch noch eine Sammelklage erwägen...kann man so bescheuert sein oder ist das auch wieder eine Fakemeldung aufgepfropft auf die ursprüngliche?
    91 2 Melden
    • Freddie 23.12.2016 19:58
      Highlight USA mein Herr
      10 6 Melden
    • Jürg Müller #BringBackHansi 23.12.2016 23:23
      Highlight ElendesPack, das habe ich auch gedacht. Ich glaube nicht, dass auch nur ein einziger sein iphone angebohrt hat. Passt zu allen anderen Fake-News.
      10 1 Melden
  • Mnemonic 23.12.2016 11:44
    Highlight Wie unendlich blöd muss man eigentlich sein derartigen Dünschiss zu glauben?!
    33 3 Melden
  • Beobachter24 23.12.2016 11:33
    Highlight Hier meine Liste:

    1) Trump hat keine Chance gegen Clinton

    2) Clinton ist kerngesund

    3) Nach dem Brexit crashen die Börsen

    4) Wenn Trump gewinnt crashen die Börsen

    5) Russland hat die US-Wahlen beeinflusst

    6) Die Mär der guten Helferlein mit den Weissen Helmen (Folge 1-99)

    7) Joker - stellvertretend für alle anderen postfaktischen und gefakten „News"

    P.S.
    Würde man gewisse journalistische Grundregeln befolgen, dann liesse sich ein Grossteil der sog. „FakeNews" verhindern.
    75 89 Melden
    • exeswiss 23.12.2016 12:37
      Highlight 2) gibt keine beweise dagegen

      3) brexit hat noch nicht stattgefunden

      4) trump ist noch nicht vereidigter präsident

      5) die ermittlungen sind noch nicht beendet

      7) what?
      71 25 Melden
    • ElendesPack 23.12.2016 12:47
      Highlight Ebenfalls eine schöne Aufstellung... :-)
      16 29 Melden
    • Butzdi 23.12.2016 17:59
      Highlight Hm, die US Wahlen würde ich als 1x grosse Fakenews bezeichnen. Was da - vorallem von Trump und der rechten Ecke - zusammengelogen wurde sprengt diese Liste bei weitem.
      27 17 Melden
  • Gelöschter Benutzer 23.12.2016 11:17
    Highlight In gewissen Bereichen ist es enorm einfach solche "News" zu erstellen.

    Ein Klassischer des Medientroll war: https://www.change.org/p/city-of-munich-ban-the-intolerant-and-anti-islamic-event-of-oktoberfest

    Wurde dann, nachdem es auf div. Webseiten absichtlich gefördert wurden, dementsprechen von allen Medien aufgenommen. Es war zwar schnell ersichtlich, wenn ein Journalist ausserhalb von Twitter/Instagram und co. nachgeforscht hätte, dass es gefälscht war. Aber das Thema war wohl viel zu gut.
    16 5 Melden
  • Homes8 23.12.2016 11:04
    Highlight Zu Bild Nr26:
    "Auch Bilder können lügen: Was dir diese Fotos nicht zeigen"

    Nicht nur im Kader wurde früher noch fröhlich gesoffen. War vor 27 Jahren als Service-Monteur bei der "Coruba"- Rum-Companie in Basel. Zum Znüni gabs regelmässig Tee-Rum.

    http://alterumfabrik.ch/wp/geschichte/
    18 1 Melden
  • ast1 23.12.2016 10:46
    Highlight Diese Fake-News gehen von offensichtlich (wie beim TechRax-Video, das so offensichtlich ironisch ist, dass man eine sehr beschränkte geistige Kapazität haben muss um das für bare Münze zu nehmen) bis zu politisch höchst wirksam und sehr gut gefaked.

    Was mich beunruhigt ist, dass selbst vertrauenswürdige News-Outlets regelmässig ohne Fakten-Check solche Fake-News publizieren – darunter offenbar auch Watson. Umso mehr erwarte ich von euch solide Hintergrundchecks bevor ihr News aus anderen Quellen publiziert. Das ist mein Wunsch an euch fürs nächste Jahr. Danke Watson!
    86 0 Melden
  • Jaing 23.12.2016 10:46
    Highlight http://www.watson.ch/!312256038
    15 2 Melden
  • G.Oreb 23.12.2016 10:43
    Highlight Mir gefällt eure Selbstironie, danke für den Lacher 😝
    "Der «Tages-Anzeiger» [...], 20 Minuten, Blick und BAA fielen darauf herein. Und watson? Hat's natürlich ebenfalls vergeigt!"
    47 2 Melden
  • niklausb 23.12.2016 10:40
    Highlight Also sorry aber die Leute welche den mit der Kopfhörerbuchse glauben sind ja sowas von DUMM das pass auf keine 10 Kuhhäute. Also wirklich.......
    78 3 Melden
    • pamayer 23.12.2016 13:58
      Highlight Die Dummheit der Menschen wird wohl als letztes aussterben.
      23 3 Melden
    • niklausb 23.12.2016 17:26
      Highlight Haha die beiden blitzer haben wohl beide gebohrt
      29 4 Melden
    • pamayer 25.12.2016 03:18
      Highlight Genau. Mit'm Korkenzieher. Jawoll.
      3 1 Melden
    • Aliyah 26.12.2016 01:19
      Highlight Es gibt zwei Dinge die unendlich sind:
      -Das Weltall
      -Die menschliche Dummheit
      1 0 Melden

Trump kippt Einfuhr-Verbot für Grosswildjäger – (Und ja, auf dem Foto sind seine Söhne)

Donald Trump selber jagt keine Tiere. Aber seine Söhne, die würden das lieben, erzählte der US-Präsident im Jahr 2012. «Sie sind Jäger und sie sind darin sehr gut geworden.» 

Gut fünf Jahre ist es nun her, seit Fotos von Trumps Söhnen bei der Grosswildjagd vom Magazin «TMZ» veröffentlicht wurden. Sie sorgten in den sozialen Medien und unter Tierschützern für einen Aufschrei.

Auf einem Bild ist zu sehen, wie Trump Jr. mit einem abgeschnittenen Elefantenschwanz posiert. 

Auf einem weiteren …

Artikel lesen