Schweiz

1959, Kandersteg, Nationales Bergrennen: Erwin Sommerhalder an der Startlinie in seinem Maserati 250F.
bild: motorsportfriends.ch

«Gasoline and Magic» – Bilder aus einer besseren, cooleren Ära des Motorsports

14.09.15, 21:59 15.09.15, 09:45

Alles daran ist cool. Der schwarz-goldene Lotus John Player Special, der Chevrolet Camaro, die Overalls mit ihren blauen, roten, gelben Streifen, die Jungs in tiefaufgeknöpften Hemden – mit Schnauz, vollem Haar, die Sonne im Gesicht. Frauen mit dickem Lidstrich und Schlaghosen, Girls in gehäkelten Bikinis an der Ziellinie, Blumengirlanden für den Sieger. Brands Hatch in England, Le Mans in Frankreich, der Targa Florio in Sizilien – und etliche in der Schweiz – lieferten Bilder, die ikonenhafter kaum sein könnten.

1975, Montjuic Park, Gran Premio de España: Ronnie Peterson im legendären Lotus 72.
Bild: motorsportfriends.ch

1966, Sebring, 12 Hours of Endurance: Der Porsche 906 von Jo Siffert und Charles Vögele.
Bild: motorsportfriends.ch

Der Motorsport in den 60er-, 70er- und 80er-Jahren hat eine eigene Bilderwelt hervorgebracht, die aus heutiger Sicht Sehnsucht weckt. Nicht nur die Nostalgie nach schönen, alten Boliden, sondern die viel umfassendere Sehnsucht nach jener Zeit, in der die grossen Autorennen noch auf den normalen Strassen stattfanden. In der ambitionierte Tüftler ihre Rennmaschinen in Werkstätten im Dorf entwickelten, in denen die internationalen Grand-Prix-Stars zum Anfassen nahe waren.

1971, Oberhallau, Bergrennen: John Guenter gibt in seinem Chevrolet Camaro Vollgas.
Bild: motorsportfriends.ch

1977, Zolder, Grand Prix du Belgique: Patrick Depaillers Tyrell P34 in der Boxengasse.
Bild: motorsportfriends.ch

1962, Steckborn-Eichhölzli, Nationales Bergrennen: Die Strecke erwies sich als zu schnell. Hier bekommt der MGA von E. Zollinger Hilfe.
Bild: www.motorsportfriends.ch

Gilles Villeneuve streicht sich eine Strähne hinters Ohr, Pedro Rodriguez ruht sich auf einer kleinen Steinmauer aus, die Schweizer Legende Jo Siffert steht in weissen Jeans und Cowboystiefeln rum, Ayrton Senna ist in Gedanken versunken. Die Autos rasen durch Monaco, Le Mans und über die Hügel von Palermo.

1985, Brands Hatch, British Grand Prix: Nelson Piquet, sowie die Beatles George Harrison und Ringo Starr «reparieren» die Nase von Jackie Stewart (v.l.).
Bild: motorsportfriends.ch

Die Bilder im Buch «Gasoline and Magic» (Edition Patrick Frey) stammen hauptsächlich von Amateurfotografen, die uns mit ihren eindrücklichen und schon bald intimen Aufnahmen an ihrer Faszination für die schnellen Automobile teilhaben lassen.

1970, Sebring, 12 Hours of Endurance: Judy Kondratieff, Janet Guthrie, Sharlene Seavey und Rosemary Smith vom Rind Free Oil Racing Team mit ihrem Austin-Healey Sprite.
Bild: motorsportfriends.ch

Monza, Gran Premio d'Italia: Der Schweizer Clay Regazzoni und Niki Lauda im Gespräch nachdem ihre beide Ferrari 312 ausschieden.
Bild: motorsportfriends.ch

Der Schweizer Filmemacher und Sammler Thomas Horat hat diese Bilder über viele Jahre hinweg aufgespürt, beschriftet, archiviert und präsentiert sie nun erstmals in «Gasoline and Magic» und in der Ausstellung «VROOOOAAAMMM» im Museum im Bellpark (22. August bis 8. November 2015).

(obi)

Heute eher so ...

15 an sich gute Autos, die ein heavy Imageproblem haben

Dir gefällt diese Story? Dann like uns doch auf Facebook! Vielen Dank! 💕

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hüendli 15.09.2015 12:48
    Highlight Toll ❤️
    Und ein wenig bildtechnische Kompensation für die vegane Abstinenzlerwoche obi? ;-)
    PS: Bei Seppi und Herbie (ausnahmsweise ohne Stumpen) fehlt die Bildunterschrift.
    2 0 Melden
    • obi 15.09.2015 13:58
      Highlight Oh. Stimmt. Ich korrigiere.
      2 0 Melden
  • amade.ch 15.09.2015 10:46
    Highlight Schöne Bilder. Aber irgendwie fehlt halt der Sound. Wer einmal in Goodwood dabei war, weiss genau, was ich meine...
    3 0 Melden
  • lily.mcbean 15.09.2015 10:15
    Highlight leute.... die bildstrecke war top! hab mich halb todgelacht!
    3 0 Melden

Wie O-Bikes, aber schneller: Im April kommen die ersten Verleih-Roller in die Schweiz

Neben den umstrittenen O-Bikes werden bald auch Miet-Töffs das Bild der Schweizer Städte prägen. Die ersten E-Scooter im Sharing-Prinzip werden hierzulande voraussichtlich ab April durch Genf rollen.

Sie sind der neuste Trend am Velohimmel: Leih-Velos, die man mieten und abstellen kann, wo man will. Bekannteste Vertreter des Konzepts sind die umstrittenen O-Bikes. Nun erhalten die praktischen Zweiräder Konkurrenz der schnellen Sorte: Das Schweizer Start-Up Go-Green-City will in Genf ab April 50 E-Scooter per Sharingdienst zur Miete stellen. 

Das Unternehmen plant, die Miet-Stromroller gemeinsam mit dem deutschen Scooter-Hersteller Kumpan electric auf die Strassen zu bringen. Es …

Artikel lesen