Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Total 1,7 Milliarden Franken

Schweizer spendeten 2013 pro Kopf 207 Franken an Hilfswerke

24.11.14, 10:53 24.11.14, 12:07

Schweizerinnen und Schweizer spenden gerne für einen guten Zweck: Gegen 1,7 Milliarden Franken haben sie 2013 den verschiedenen Hilfswerken zukommen lassen. Das sind rund 3 Prozent mehr als im Vorjahr, wie die Stiftung Zewo am Montag mitteilte. Pro Kopf spendete jede in der Schweiz wohnhafte Person damit 207 Franken.

spendenstatistik

Spendenstatistik 2013 Bild: zewo 

Gemäss der neuesten Zewo-Spendenstatistik ist die Spendensumme damit zum siebten Mal in Folge gestiegen. Fast zwei Drittel (1,1 Milliarden Franken) des Spendenvolumens ging an Hilfswerke mit Zewo-Gütesiegel. 55 Prozent davon sind laut Mitteilung primär in der Schweiz tätig sind.

Dabei werden mehrheitlich Hilfswerke berücksichtigt, die in den Bereichen Gesundheit, Sucht oder Behinderung tätig sind (24 Prozent), gefolgt von Organisationen, die sich der sozialen Inlandhilfe verschrieben haben (17 Prozent) oder im Umwelt-, Arten- und Heimatschutz tätig sind (10 Prozent).

spendenstatistik 2013

Spendenstatistik 2013 Bild: Zewo 

Als verschwindend klein bezeichnet Zewo den Anteil an Online-Spenden. Weniger als ein halbes Prozent oder 2,8 Millionen Franken der gesamten Spendensumme sind über diese Kanäle überwiesen worden. Im Rahmen der Erhebung wurden insgesamt 440 Organisationen mit Zewo-Gütesiegel befragt. (sda)



Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Jeder vierte Swiss-Flug ist verspätet – das wird teuer

Diesen Sommer erzielten der Flughafen Zürich und die Swiss Rekordwerte bei den Passagierzahlen. Doch das Wachstum sorgt zunehmend für Verspätungen. Die Swiss sieht dafür verschieden Gründe – und stellt nun Forderungen.

Die negativen Folgen des brummenden Ticketverkaufs werden zunehmend zur Belastung, wie die Swiss in einem Lobbying-Schreiben festhält, deren rund 2000 gedruckte Exemplare laut einer Sprecherin an «ausgewählte Entscheidungsträger in Wirtschaft und Politik» versandt wird.

Demnach hob diesen Sommer jedes vierte Swiss-Flugzeug mit einer Verspätung von mindestens 16 Minuten ab. Mit der Folge, dass viele Passagiere ihren Anschlussflug verpassten und somit an Flughäfen strandeten, auf einen anderen …

Artikel lesen