Schweiz

Total 1,7 Milliarden Franken

Schweizer spendeten 2013 pro Kopf 207 Franken an Hilfswerke

24.11.14, 10:53 24.11.14, 12:07

Schweizerinnen und Schweizer spenden gerne für einen guten Zweck: Gegen 1,7 Milliarden Franken haben sie 2013 den verschiedenen Hilfswerken zukommen lassen. Das sind rund 3 Prozent mehr als im Vorjahr, wie die Stiftung Zewo am Montag mitteilte. Pro Kopf spendete jede in der Schweiz wohnhafte Person damit 207 Franken.

Spendenstatistik 2013 Bild: zewo 

Gemäss der neuesten Zewo-Spendenstatistik ist die Spendensumme damit zum siebten Mal in Folge gestiegen. Fast zwei Drittel (1,1 Milliarden Franken) des Spendenvolumens ging an Hilfswerke mit Zewo-Gütesiegel. 55 Prozent davon sind laut Mitteilung primär in der Schweiz tätig sind.

Dabei werden mehrheitlich Hilfswerke berücksichtigt, die in den Bereichen Gesundheit, Sucht oder Behinderung tätig sind (24 Prozent), gefolgt von Organisationen, die sich der sozialen Inlandhilfe verschrieben haben (17 Prozent) oder im Umwelt-, Arten- und Heimatschutz tätig sind (10 Prozent).

Spendenstatistik 2013 Bild: Zewo 

Als verschwindend klein bezeichnet Zewo den Anteil an Online-Spenden. Weniger als ein halbes Prozent oder 2,8 Millionen Franken der gesamten Spendensumme sind über diese Kanäle überwiesen worden. Im Rahmen der Erhebung wurden insgesamt 440 Organisationen mit Zewo-Gütesiegel befragt. (sda)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Gubrist-Tunnel, Brüttiseller Kreuz & Co.: Gefährdet «No Billag» die Staumeldungen?

Meldungen über Staus und Gefahren auf der Strasse gehören zum Radioalltag. Ein Ja zur «No Billag»-Initiative würde diese gefährden.

«In der Region Zürich zwischen Wallisellen und dem Brüttiseller Kreuz Stau in beiden Richtungen» – Meldungen wie diese sind jedem Radiohörer bekannt. Der wichtigste Schweizer Anbieter solcher Meldungen ist der Verkehrsnachrichtendienst Viasuisse. Das Unternehmen mit Sitz in Biel und 26 Mitarbeitern wird von verschiedenen Quellen, unter anderem von der Verkehrsmanagementzentrale des Bundesamts für Strassen (Astra), mit Informationen über Staus und Unfälle gefüttert. Diese Infos …

Artikel lesen