Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Unerwarteter Abgang

Ambri verliert Noreau und holt O'Byrne 

07.07.14, 20:52 08.07.14, 10:38
Ambris Maxim Noreau jubelt nach seinem 1:1, beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League A zwischen dem HC Ambri-Piotta und dem EV Zug am Samstag, 4. Januar 2014, in der Valascia Eishalle in Ambri. (KEYSTONE/Ti-Press/Samuel Golay)

Maxime Noreau verlässt Ambri. Bild: TI-PRESS

Ambri-Piotta muss auf einer Ausländerposition eine unerwartete Änderung vornehmen, da Maxime Noreau (27) die Tessiner trotz einem noch bis Ende Saison 2014/15 laufenden Vertrag Richtung NHL verlässt. Der kanadische Verteidiger, der seit 2011 für Ambri spielte, erhielt von den Colorado Avalanche einen Einwegvertrag über zwei Jahre. 

Die Leventiner haben für Noreau bereits Ersatz gefunden. Von KHL-Finalist Lev Prag, das sich allerdings nach der Saison aus finanziellen Gründen aus der Kontinentalen Hockey-Liga zurückziehen musste, kommt für ein Jahr der Kanadier Ryan O'Byrne. Der 29-jährige Verteidiger mit den Gardemassen von 1,96 m und 106 kg bestritt in der NHL insgesamt 333 Partien. In Nordamerika spielte er zuletzt in der Saison 2012/13 für die Colorado Avalanche und die Toronto Maple Leafs. (si) 

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schiri liefert Assist für SCB-Siegtreffer in der Overtime – Biel schafft Break in Lugano

Bern reagiert in den Playoff-Halbfinals der National League auf die Auftakt-Niederlage. Der Titelverteidiger gleicht die Serie gegen die ZSC Lions dank einem 4:3-Auswärtssieg nach Verlängerung aus. Der EHC Biel bleibt dagegen auf Finalkurs.

» Hier gibt's den Liveticker des zweiten Playoff-Abends zum Nachlesen.

Der SC Bern zeigte eine eindrückliche Reaktion auf die 2:3-Heimniederlage am Dienstag. Der Titelverteidiger bezwang die ZSC Lions nach einem 0:2-Rückstand 4:3 nach Verlängerung und glich die Halbfinalserie (Best of Seven) zum 1:1 aus.

Die beiden Mannschaften boten den 11'200 Zuschauern im ausverkauften Hallenstadion vor allem in den ersten 40 Minuten alles, was Eishockey so attraktiv macht: Hohe Intensität und reihenweise …

Artikel lesen