Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kambundji, Sprunger und Wilson locker in den Halbfinals 

Mujinga Kambundji qualifiziert sich an der EM in Amsterdam über 200 m problemlos für die Halbfinals. Auch Ellen Sprunger schafft den Vorstoss in die nächste Runde.



Mit 23,20 Sekunden blieb Mujinga Kambundji zwar 18 Hundertstelsekunden über ihrer Saisonbestzeit, dies reichte in ihrem Heat jedoch locker für Platz 2 hinter der Griechin Maria Belibasaki.

Swiss athlete Ellen Sprunger reacts after the 200m Qualification heat during the 2016 European Athletics Championships in Amsterdam, Netherlands, Wednesday, 06 July 2016. The 2016 European Athletics Championships is held in Amsterdam, Netherlands, from 06 until 10 July 2016. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Auch Ellen Sprungen schaffte es locker in den Halbfinal.
Bild: KEYSTONE

Ellen Sprunger erreichte kurz zuvor in ihrem Lauf Platz 3. Sie war dabei nur um eine Hundertstelsekunde langsamer als Kambundji und realisierte eine persönliche Bestzeit. Vor den Titelkämpfen in Amsterdam hatte diese 23,26 betragen. Die Halbfinals der Top 16 vom Abend, die Kambundji als Gesamtfünfte und Sprunger als Gesamtsechste erreichten, verpasste derweil mit Cornelia Halbheer die dritte Starterin von Swiss Athletics; ihr fehlten lediglich 0,03 Sekunden.

Über 100 m der Männer verbesserte Alex Wilson in 10,30 Sekunden seine Saisonbestleistung um fünf Hundertstelsekunden. Dank Platz 2 hinter dem niederländischen Lokalmatador Solomon Bockarie stiess der Basler in die Halbfinals vor.

Der Schweizer Sprinter Alex Wilson in Aktion beim 100-Meter-Finale am internationalen Leichtathletikmeeting

Alex Wilson steht über 100 m im Halbfinale.
Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

Kurzfristig nicht in der Königsdisziplin an den Start gegangen ist Amaru Schenkel. In dieser Saison machte ihm eine Fussverletzung zu schaffen. Swiss Athletics entschied sich deshalb, ihn für das Staffelrennen (4x100 m) vom Wochenende zu schonen.

Auch über 400 m der Männer finden die Halbfinals vom Donnerstag mit Schweizer Beteiligung statt. Joel Burgunder, der Ende Mai in Langenthal so schnell wie seit zehn Jahren kein Schweizer mehr über diese Distanz gelaufen war (46,11), schaffte die Qualifikation für die nächste Runde als Gesamtneunter in 46,98.  

Keine EM-Teilnahme von Nicole Büchler

Rückschlag für das Schweizer Team an den Europameisterschaften in Amsterdam: Die Stabhochspringerin Nicole Büchler wird am Donnerstag nicht zur Qualifikation antreten. Der 32-jährigen Bielerin macht weiterhin eine Verletzung an der hinteren Oberschenkel-Muskulatur zu schaffen. 

Die Ausgangslage wäre für Büchler an den Titelkämpfen in den Niederlanden sehr vielversprechend gewesen. In der europäischen Bestenliste ist sie derzeit im 2. Rang klassiert. Sie zeigte in dieser Saison so konstante und gute Leistungen wie noch nie zuvor. (zap/sda)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Feuz zum Doppelsieg: «Super, wenn ich auf dem Podest Schweizerdeutsch sprechen kann»

Beat Feuz feiert mit dem Sieg in der Weltcup-Abfahrt in Beaver Creek einen besonderen Erfolg. Im Interview nach dem ersten Sieg in der Abfahrt auf der «Birds of Prey» spricht Feuz unter anderem über die bangen Momente nach seiner Fahrt und den herabgesetzten Start.

Beat Feuz, dreimal waren Sie hier in der Abfahrt schon Zweiter. Der erste Sieg war also überfällig.Könnte man sagen, ja. Aber heute habe ich nicht damit gerechnet. Ich hatte mich während meiner Fahrt nicht sonderlich wohl …

Artikel lesen
Link to Article