Thurgau
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Thurgau: Störenfriede im Circus Royal – Tierschützer protestieren gegen Löwen-Show

10.03.16, 05:09


Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
8
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Schmirinskis 11.03.2016 09:58
    Highlight Fragt sich wer den nun die Stöhrefriede sind. Kreaturen, die majestätische Tiere unter solch unwürdigen und demütigenden Voraussetzungen halten, oder die Menschen die auf diese Misstände hinweisen? Ganz zu schweigen von den dummen Massen, die diese Gräueltaten durch Besuche solcher Zirkusse am Leben erhalten und unterstützen.
    0 0 Melden
  • philosophund 10.03.2016 09:23
    Highlight ..und wir Schweizer kokettieren uns sonst gerne mit Fortschritt, fressen Bio, achten auf die Umwelt, geben unserer Hauskatze seine Freiheit, kaufen im Coop Körner im Netz für allerlei Wildvögel.. aber um die Ecke ergötzen wir uns mit Popcorn in der Hand über eingepferchte, zu Akrobaten versklavte Grosswildtiere. Wir sollten uns schämen, wir aufgeklärten Schweizer.
    22 13 Melden
    • Nosgar 10.03.2016 11:48
      Highlight Wenn ich in den Zirkus gehen, dann um tolle Artisten und andere Darbietungen zu sehen. Aber bestimmt nicht um unter widrigen Umständen gehaltene Löwen hinter Gittern anzuglotzen. Ihnen machen bestimmt auch die russischen Tanzbären Freude?
      19 1 Melden
    • Datsyuk * 11.03.2016 10:28
      Highlight Libertas, zu deinem Glück gibt es keine Spezies, die dem Mensch bezüglich Intelligenz überlegen ist und dich in einen kleinem Käfig Kunststücke vorführen lässt und in einem noch kleineren einsperren.
      Zu deinem Glück gibt es keine solche Spezies, die das mit uns macht, was wir mit den Tieren machen..
      Zum Glück gibt es aber Menschen, die sich für Tiere einsetzen und in diesen ganz einfach Lebewesen sehen, die Gefühle wie Angst, Freude usw. und Wünsche wie Freiheit haben.
      2 0 Melden
  • Nosgar 10.03.2016 07:48
    Highlight Diese Leute als Störenfriede zu bezeichnen, weil sie Flyer verteilen, ist völlig daneben.
    34 11 Melden
    • Datsyuk * 10.03.2016 09:03
      Highlight Ein Witz ist, dass es nicht erlaubt war, die Flyer in der Nähe des Zirkus zu verteilen.
      18 8 Melden
    • Baccara 11.03.2016 09:55
      Highlight ..nänäi, kein Witz - da will man halt nicht, dass die Zuschauer aus der Komfortzone geholt werden und sich plötzlich noch Gedanken machen über die Haltung und irgendwann beim Veganismus landen!
      0 2 Melden

Angestellter beschimpft seinen Chef als «Arschloch» und wird jetzt auch noch entschädigt

Ein Angestellter hatte die Nase voll vom Chef und beschimpfte ihn mit «Arschloch». Die darauf erfolgte fristlose Entlassung ist unzulässig, wie das Bundesgericht entschieden hat.

Manchmal würde man am liebsten einfach mal dem Chef die Meinung geigen. Die meisten von uns können sich aber beherrschen. Nicht so ein Angestellter im Kanton Thurgau. Nach wochenlangen Streitereien im Herbst 2013 warf er seinem Werkstattchef dieses eine Schimpfwort an den Kopf, das alles veränderte: «Arschloch».

Das Unternehmen schickte den Arbeiter daraufhin nach Hause und lud ihn einige Tage später zu einem Gespräch mit dem Geschäftsführer und dem Werkstattchef ein, wie das «St.Galler …

Artikel lesen