DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aargau: CVP-Grossrat haut auf den Tisch – Orte mit mehr Asylbewerbern sollen mehr Geld erhalten

07.01.2016, 03:1707.01.2016, 03:18
  • Seit dem 1. Januar ist ein für einige Gemeinden unliebsames Gesetz in Kraft: Orte, die nicht genügend Asylbewerber aufnehmen, müssen zahlen. So will es der Kanton. Fünf Tage nach Inkraftreten liegt im Grossen Rat schon der erste kritische Vorstoss auf dem Tisch, wie die «Aargauer Zeitung» schreibt.
  • CVP-Grossrat Ruedi Donat geht mit dem Kanton in seiner Interpellation hart ins Gericht: Die kantonale Verwaltung lasse «keine Möglichkeit aus, private Liegenschaften anzumieten und von Asylsuchenden bewohnen zu lassen», obwohl das Kontingent bei vielen Gemeinden mehr als erfüllt sei. 
  • Zudem kritisiert er, dass der Kanton 10-Jährige Mietverträge für Asylunterkünfte abschliesst, obwohl er nur für die ersten fünf Jahre dafür aufkommt. Danach bleiben die Kosten an den Gemeinden hängen.
  • Er will vom Regierungsrat wissen, wie Gemeinden entschädigt werden könnten, die mehr Asylbewerber aufnehmen, als sie müssten, und regt ein Bonus-Malus-System an. (rwy)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der böse Bauer in der Geisterstunde – eine Begegnung der unheimlichen Art
Nach einer Expedition zur Geisterstunde bei Vollmond schliessen wir nicht aus, dass es tief im Herzen der Schweiz an einem seltsamen Ort tatsächlich spukt. Eine Geschichte über eine Begegnung der unheimlichen Art bei der Unghürflue. Aber wir haben auch eine mögliche natürliche Erklärung für das geheimnisvolle Treiben.

Diese wahre Geschichte spielt im Herzen der Schweiz. Dort, wo Oberaargau und Emmental sich über harte Nagelflühkämme hinweg in verschwiegenen, dunklen Wäldern seit Anbeginn der Zeiten die Hand reichen.

Zur Story