DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehrere Polizeipatrouillen jagen auf der A3 eine Geisterfahrerin



Eine Geisterfahrerin hat in der Nacht auf Montag auf der A3 im Kanton Aargau einen Grosseinsatz der Polizei ausgelöst. Die 67-jährige Deutsche konnte erst nach einer längeren Irrfahrt gestoppt werden.

Die Frau hatte in Brugg die falsche Autobahneinfahrt erwischt und steuerte auf der Richtung Zürich führenden Fahrbahn vorerst in Richtung Frick. Nach dem Bözbergtunnel in Effingen wendete sie und fuhr, nun korrekt, wieder in Richtung Zürich.

Die kantonale Notrufzentrale schickte nach dem Eingang der ersten Meldungen kurz vor Mitternacht mehrere Polizeipatrouillen los, um das Auto zu stoppen. Dies gelang erst einer Patrouille der Stadtpolizei Baden in Birmenstorf.

Die Frau war auf der A3 rund zehn Kilometer in die falsche Richtung gefahren. Glücklicherweise kam es zu keinem Verkehrsunfall, wie die Aargauer Kantonspolizei in ihrer Mitteilung vom Montag schreibt. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: Starke Rauchentwicklung nach Brand

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Crash mit Reh: Autofahrerin (65) stirbt nach Unfall auf der A1 im Aargau

Tödlicher Unfall auf der A1 im Aargau: Eine Autofahrerin fuhr gestern Nachmittag auf der Autobahn in ein Reh, das sich auf die Autobahn verirrt hatte. Dabei zog sie sich schwere Verletzungen zu, denen sie später im Spital erlag.

Die 65-jährige Genferin fuhr am Mittwochnachmittag auf der A1 in Fahrtrichtung Bern auf der Überholspur, wo es zum fatalen Unfall kam. Gemäss Angaben der Kantonspolizei Aargau hatte das Reh die Windschutzscheibe des BMW durchschlagen. Das Reh war tot, die Lenkerin …

Artikel lesen
Link zum Artikel