Arbeitswelt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Selber duhm

Wollen Sie heute nicht zur Arbeit? Dann denken Sie sich eine bessere Ausrede aus als er



Er hasst seinen Job so sehr, dass er lieber einen Einbruch in seiner Wohnung vortäuscht, als seiner Arbeit nachzugehen. «WAS arbeitet der Typ?», fragt man sich als erstes. Und dann: «Wie doof ist der Typ?» 

Bild

Man sieht es ihm vielleicht nicht auf den ersten Blick an, aber er hasst seinen Job. Bild: Hillsborough County Sheriff's Office

Die Tampa Bay Times kann uns beide Fragen beantworten: Er ist Fabrikarbeiter. Und ist sehr doof. Er hat selbstverständlich nicht einfach beim Chef angerufen und erklärt, dass er nicht erscheinen werde, weil bei ihm eingebrochen worden ist. Nein, damit das Ganze auch wirklich glaubwürdig wirkt, hat er auch die Polizei alarmiert. Und zuvor noch die Tür zum Schlaf- und Kinderzimmer geöffnet. Und das Fenster. Und den Fernseher auf den Boden gelegt. Und die Haustür offen gelassen. Vor dieser wartete das Genie dann auf den Sheriff. 

«Ich wollte einfach nicht zur Arbeit.»

Der traurige und ertappte Schwindler zum Sheriff.

Und nun raten Sie einmal, was dann passiert ist? Richtig: Der Sheriff hat keinerlei Einbruchsspuren gefunden und ein Zeuge hat den Schlaumeier auch noch beim Öffnen des Fensters gesehen. Darauf angesprochen war der Lügner immerhin ehrlich: Er wollte einfach nicht zur Arbeit. Dafür war er im Gefängnis und um 500 Dollar ärmer, als er wieder nach Hause durfte.

Und die Moral von der Geschicht'? Man kommt nicht herum um seine Pflicht. Trotzdem versuchen einige Menschen wirklich alles, um dieser zu entgehen. Und mit ALLES, meine ich wirklich alles. Zum Beispiel ... 

... den eigenen Fuss absägen.

Ja, zum Spass hat das sicher schon der eine oder andere gesagt: Ich brech' mir lieber das Bein, als diesen Kackjob zu machen. 

«Ich brech' mir lieber das Bein, als diesen Kackjob zu machen.»

Der eine oder andere

Aber der Österreicher Hans Peter U. hat seine Drohung in die Tat umgesetzt. Und weil Knochenbrüche heilen, ist er auf Nummer sicher gegangen: Er hat sich seinen linken Fuss mit einer präparierten Kappsäge abgetrennt. Weil man diesen aber eventuell wieder annähen könnte, hat er ihn sicherheitshalber in den brennenden Ofen geworfen. 

Und das alles nur, weil das Arbeitslosenamt überprüfen wollte, ob er wirklich so arbeitsunfähig sei, wie er sagt. Das dicke Ende erwartete ihn aber am Schluss: Ein Fuss weniger heisst für das Arbeitsamt noch lange nicht, dass Hans Peter U. nicht arbeiten muss. Nachdem er aus dem Krankenhaus entlassen wurde, suchte ihm das Amt Jobs, denen er auch mit seiner Behinderung nachgehen kann. Gut gemacht, Hans Peter U.!

Weniger schmerzhafte Ideen, um nicht zur Arbeit gehen zu müssen, finden sich bei Reddit. Und in meinem Kollegenkreis. Diese Ausreden habe ich selbst natürlich noch nie benutzt. Deshalb: Ausprobieren auf eigene Gefahr.

«Mein Hund ist mir heimlich bis zur Arbeit gefolgt. Ich musste ihn wieder zurückbringen, deshalb bin ich zu spät.»

Mein Bekannter K. R., der keinen Hund besitzt und später aufgeflogen ist, nachdem der Chef an seiner Einweihungsparty war – und kein Körbchen vorfand.

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: Imgur

«Ich kann nicht aus dem Haus. Ein Bär ist auf meiner Veranda.»

Reddit-User Iamazerrad

«Ich hab mir beim Wii-Spielen den Kopf sehr fest angeschlagen.»

Ein Freund von Reddit-User BlackCaaaat.

Es hätte so ablaufen können. Video: YouTube/now107a

«Ich kann nicht kommen, mein Bett brennt.»

Mein betrunkener Bekannter T. S., dem nichts besseres eingefallen ist.

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: hugelol

«Ich bin im Zug Richtung Schaffhausen eingeschlafen und jetzt in Stuttgart aufgewacht.»

Meine Bekannte B. S. hat ein Erlebnis vom Wochenende am Montag noch einmal recycled, nachdem sie verschlafen hatte. Beim Verwenden daran denken, die Stationen zu ändern.

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: ReplyGifs

«Ich kann nicht zur Arbeit kommen, ich bin nur einen Zentimeter gross.»

Meine Bekannte M. K., nachdem sie «Zauberpilze» konsumiert hatte.

Animiertes GIF GIF abspielen

Magic... GIF: ReplyGIF

«Ich komme heute nicht zur Arbeit. Ich hänge mit meiner Grossmutter ab.»

Eine Freundin von Reddit-User HxCop.

«Ich hab gestern das erste Mal seit Jahren wieder Sport gemacht und ich kann beim besten Willen nicht mehr sitzen.»

Die Freundin einer Bekannten, L. K., die hier die Wahrheit gesprochen hat.

Bild

GIF: Wifflegif

«Ich bleib heute Zuhause. Ich wurde von einem Stinktier angesprüht.»

Reddit-User Pennywheel23. Er gibt an, wirklich von einem Stinktier angesprüht worden zu sein.

«Mein Freund ist vor mir aus dem Haus und hat die Wohnungstür abgeschlossen. Mein Schlüssel liegt im Büro. Deshalb muss ich warten, bis er wieder zurückkommt, um mich zu befreien.»

Das ist leider eine wahre Geschichte. Nein, natürlich ist mir das nicht selbst passiert... Nein, nein.

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: Gifbay

Fehlt noch etwas? Mit welchem Spruch haben Sie schon versucht die Arbeit zu schwänzen? Bleibt natürlich alles anonym. (Aber denken Sie trotzdem daran, wir haben Ihre Daten. Haha. Spass.)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

13 Job-Inserate des Grauens, die zeigen, dass die fetten Jahre wohl vorbei sind

Jobs suchen ist in der Regel selten wirklich ein Spass. Vor allem dann, wenn man merkt, dass es unter Umständen nicht mal allzu wünschenswert wäre, den Job zu kriegen.

Ob es nun die alleinige Schuld der Boomer oder schlicht eine, sagen wir mal, unglückliche Entwicklung des Arbeitsmarkts ist; Fakt bleibt, dass Jobs (vor allem sogenannte Einsteigerjobs) eher Ausbeutungsschemen, denn Arbeitsbeschäftigung gleichkommen.

Da studiert man sich den Kopf sturm, engagiert sich wo's nur geht und was hat man davon? Genau. Irgendwas Unbezahltes, bei dem man Erfahrungen sammeln kann – vorausgesetzt, man weist bereits 10 Jahre Arbeitserfahrung aus.

Dieser Eindruck entsteht …

Artikel lesen
Link zum Artikel