DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Drama auf dem Rhein

Bootsunglück in Basel: Anklage wegen fahrlässiger Tötung



Wegen mangelhafter Sicherheitsvorkehrungen und fehlender Sorgfalt ist am 31. August 2012 auf dem Rhein in Basel ein Frachtschiff mit einem Vermessungsboot kollidiert. Zwei Personen wurden dabei getötet. Nun werden ein Lotse und ein Mitarbeiter der Rheinhäfen angeklagt.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft, der Verkehrspolizei und der Schifffahrtsbehörden seien abgeschlossen, teilte die Basler Staatsanwaltschaft am Montag mit. Sie habe gegen einen Lotsen sowie einen Mitarbeiter der Schweizerischen Rheinhäfen Anklage wegen mehrfacher fahrlässiger Tötung beim Strafgericht erhoben.

Beide Männer befanden sich an Bord des belgischen Frachtschiffes, das rheinaufwärts fuhr. Bei der Schwarzwaldbrücke überfuhr dieser Frachter ein Vermessungsboot. Daraufhin kenterte dieses und die vier Besatzungsmitglieder stürzten in den Rhein.

Drei Männer konnten geborgen werden – einer schwer verletzt. Dieser Mann starb einen Tag später im Spital. Der vermisste Bootsführer wurde wenige Tage später beim elsässischen Stauwehr Kembs tot aus dem Rhein geborgen. Das aus Hamburg stammende Vermessungsboot war im Auftrag des baselstädtischen Tiefbauamtes im Einsatz. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Stand-up-Paddling bei Hochwasser? Drei Basler kommt das teuer zu stehen

Mitte Juli stiegen nach andauernden Niederschlägen in der ganzen Schweiz die Pegel der Fliessgewässer. Mehrere Gemeinden verhängten ein Schwimmverbot. Das Verbot und das schlechte Wetter schienen aber nicht alle vom Planschen abzuhalten. Auf dem Rhein in Basel wurden damals trotz der Absperrungen zwei Männer in einem Schlauchboot und eine Person auf einem Stand-up-Paddle gemeldet, wie die Kantonspolizei Basel-Stadt in einem Facebook-Post schreibt.

Die Böötler verursachten am 18., der …

Artikel lesen
Link zum Artikel