Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Strolchenfahrt endet tödlich

15-Jähriger stirbt bei Selbstunfall in Fräschels FR – sein Mitfahrer erliegt später seinen Verletzungen

Ein 15-jähriger stirbt bei einem Autounfall in Fräschels FR, 4. Juli 2014, Bild: Kapo Freiburg

Das Auto überschlug sich und landete teilweise im Wasser des Kanals. Bild: Kapo Freiburg

Die Fahrt zweier Jugendlicher im Kanton Freiburg hat am Donnerstag tödlich geendet: Bei einem Autounfall auf einer Nebenstrasse zwischen Fräschels und Kerzers starb ein 15-Jähriger. Sein 13-jähriger Mitfahrer verstarb an seinen Verletzungen später auch im Spital.

Ein 15-jähriger stirbt bei einem Autounfall in Fräschels FR, 4. Juli 2014, Bild: Kapo Freiburg

Bild: Kapo Freiburg

Die beiden Jugendlichen stammen aus dem Lager der Fahrenden in Kerzers, wie die Kantonspolizei Freiburg am späten Abend mitteilte. Laut ersten Ermittlungen fuhren sie auf dem Landhofweg von Fräschels in Richtung Kerzers, als ihr Auto auf einem geraden Wegstück aus ungeklärten Gründen von der Strasse abkam

Beim Sturz über die Böschung überschlug sich das Fahrzeug, kam auf dem Dach zum Stillstand und versank teilweise im Wasser des Kanals. Der Unfall ereignete sich rund 300 Meter vom Lager der Fahrenden entfernt. Laut der Polizei stammt das Auto «höchstwahrscheinlich» aus dem Lager. 

Ein Mitglied der Fahrenden konnte die beiden Opfer bergen und die Rettungsdienste alarmieren. Bei der Polizei ging um 17.23 Uhr eine Meldung zum Unfall ein. Die verunfallten Jugendlichen wurden ins Spital gebracht, wo der Ältere der beiden verstarb. Der Jugendrichter hat eine Untersuchung eingeleitet. (rey/sda) 



Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Drei Frauen bei Messerattacken in Nürnberg verletzt – keine Hinweise auf Terror

Bei mehreren Messerattacken sind am Donnerstagabend in einem Stadtteil im deutschen Nürnberg drei Frauen schwer verletzt worden. Es sei nicht auszuschliessen, dass es sich in allen drei Fällen um ein und denselben Täter gehandelt haben könnte, teilte die Polizei mit.

Die Behörden leiteten umfangreiche Fahndungsmassnahmen ein. Die Nürnberger Mordkommission nahm die Ermittlungen auf. Eine Polizeivertreterin sagte der Nachrichtenagentur AFP, es gebe derzeit «keinerlei Hinweise» auf einen …

Artikel lesen
Link zum Artikel