Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kokain in FRUCHT-KONSERVENDOSEN

Grossrazzia gegen Drogen-Mafia in Italien und den USA



FILE - This 2010 photo shows an aereal view of the Gioia Tauro port, southern Italy. On Tuesday, Feb. 11, 2014, a joint Italian-U.S. anti-Mafia blitz is underway with numerous arrests reported on both sides of the Atlantic. Italian anti-Mafia police said the

Die Frucht-Konservendosen mit verstecktem Kokain wurden aus Südamerika in den Hafen Gioia Tauro in Kalabrien geschmuggelt Bild: AP

Grossrazzia gegen die Drogen-Mafia in Italien und den USA: Italienische Ermittler sind zur gleichen Zeit wie die US-Bundespolizei FBI gegen ein Drogenhändlernetzwerk des kalabrischen 'Ndrangheta-Clans vorgegangen. Dies berichteten italienische Medien am Dienstag.

Die Anzahl der Festnahmen belief sich in Italien auf rund 40 Verdächtige, in New York waren es acht. Darunter Mitglieder der Familie Gambino. Am Einsatz seien rund hundert Beamte sowie mehrere italienische Regionen beteiligt gewesen. Die Ermittlungen gegen das Netzwerk dauerten über zwei Jahre an. Offenbar wurden in Frucht-Konservendosen aus Südamerika verstecktes Kokain nach Kalabrien verschifft, um es von dort aus weiter in Europa zu verkaufen. So die ermittelnde italienische Staatsanwaltschaft. (can/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Tote aus dem Thunersee ist identifiziert: Tätowierte Frau (31) stammt aus dem Baselbiet

Am 17. Januar ist bei Gunten eine vorerst unbekannte leblose Frau aus dem Thunersee geborgen worden. Nun konnte sie identifiziert werden, wie die Kantonspolizei Bern mitteilt. Es handelt sich um eine 31-jährige Schweizerin aus dem Kanton Basel-Landschaft. Die Ermittlungen zum Tötungsdelikt laufen weiter.

Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus, wie sie in einer früheren Mitteilung schrieb. Es seien zahlreiche Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen. Mehrere Ermittlerteams gingen diesen …

Artikel lesen
Link zum Artikel