Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frontaler Crash

22-Jähriger stirbt bei Autounfall in Suhr AG - Mann und zwei Kinder verletzt



Ein Artikel der

Bild

bild: kantonspolizei aargau

Am Samstagmorgen kurz vor 9 Uhr ist bei einem schweren Autounfall auf dem Obertelweg bei Suhr ein 22-Jähriger tödlich verletzt worden.

Der 22-jährige Autolenker aus Italien kam auf der Verbindungstrasse zwischen Suhr und Oberentfelden ins Schleudern und prallte mit der Beifahrerseite seitlich-frontal in ein entgegenkommendes Auto, wie die Kantonspolizei Aargau mitteilt.

Der junge Unfallverursacher starb noch auf der Unfallstelle.

Im entgegenkommenden Auto sassen ein 45-jähriger Mann und seine zwei Kinder, die drei- und fünfjährig sind. Alle drei wurden beim Unfall verletzt. Eines der Kinder musste mit dem Helikopter ins Spital geflogen werden.

Die Unfallursache ist noch unklar. Die Polizei ermittelt und sucht Zeugen.

Bild

bild: kantonspolizei aargau

Bild

bild: kantonspolizei aargau

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Kritik an Luftfahrtaufsicht nach Ju-52-Absturz – jetzt sollen die Holländer helfen

Gegen die Schweizer Luftfahrtaufsicht ist wegen Kritik nach dem Ju-52-Flugzeugabsturz mit 20 Toten eine Untersuchung eingeleitet worden. Der Bund beauftragte das Luftfahrtinstitut der Niederlanden, die Tätigkeit des Bundesamts für Zivilluftfahrt (Bazl) zu überprüfen.

Grund ist Kritik am Bazl durch die Sicherheitsuntersuchungsstelle (Sust) in einem unveröffentlichten Entwurf zum Schlussbericht über den Ju-52-Absturz beim Piz Senas in Graubünden vor zwei Jahren. Ein Sprecher des Eidgenössischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel