Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04340387 The capsized cargo boat Merlin lies secured on the Rhein border in the Basel, region, Switzerland, where three countries meet, 04 August 2014.  EPA/GEORGIOS KEFALAS

Sicherung der «Merlin» nach dem Unfall. archivBild: EPA/KEYSTONE

Schwierige Bergung

Das verunfallte Kiesschiffes liegt immer noch kieloben im Rhein



Noch ist unklar, wann das am Montag auf dem Rhein bei Basel gekenterte Kiesschiff «Merlin» geborgen werden kann. Wegen der starken Strömung des Flusses und der Lage des Schiffes wird mit einer schwierigen Bergung gerechnet. Unter dem Schiff liegt noch ein Bagger.

Der Kiesfrachter liegt derzeit kieloben, aber gesichert am Regioport beim Dreiländereck. Die Planung der Bergung der «Merlin» erfolge durch die Schweizerischen Rheinhäfen zusammen mit dem Schiffseigner, heisst es in einer Mitteilung der Rheinhäfen vom Freitag. Ein umsichtiges Vorgehen sei nötig.

Ermittlungsverfahren eingeleitet

Der Unfallhergang wird noch ermittelt. Eingeleitet wurde ein polizeiliches Ermittlungsverfahren wegen Störung des öffentlichen Verkehrs, sagte Peter Gill, Mediensprecher der Basler Staatsanwaltschaft, auf Anfrage. Zudem sei ein externes Gutachten in Auftrag gegeben worden.

Das Kiesschiff war am Montag ausser Kontrolle geraten und kenterte schliesslich. Daraufhin krachte ein Passierschiff beim Wenden in das kieloben im Rhein liegende Schiff, und schliesslich wurde auch ein am Ufer liegendes Passagierschiff touchiert. Beide Passagierschiffe wurden nur leicht beschädigt. Es gab keine Verletzte. (whr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Brand in Mehrfamilienhaus in Steinach – ein Leichtverletzter

Am Mittwochabend kurz nach 18 Uhr ist an der Hauptstrasse in Steinach ein Brand in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses ausgebrochen. Eine Person wurde dabei leicht verletzt und wurde von der Rettung ins Spital gebracht.

Laut der Kantonspolizei St. Gallen stellten die Rettungskräfte vor Ort eine starke Rauchentwicklung aus den oberen beiden Stockwerken fest. Sie brachten den Brand rasch unter Kontrolle. Ein 53-jähriger Bewohner der Wohnung zog sich leichte Verbrennungen zu, konnte das Haus …

Artikel lesen
Link zum Artikel