DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
bild: kantonspolizei graubünden
Sils im Domleschg

Auto prallt in geparkten Traktor – Fahrer schwer verletzt 

20.09.2014, 09:5320.09.2014, 10:45

In der Nacht auf Samstag hat sich in Sils im Domleschg ein Selbstunfall mit einem Auto ereignet. Wie die Kantonspolizei Graubünden mitteilt, prallte das Auto in einen geparkten Traktor. Der Lenker wurde schwer verletzt.

Der 25-jährige Autolenker war kurz vor 23 Uhr auf der Domleschgerstrasse Richtung Thusis gefahren. In Sils im Domleschg geriet er in einer Rechtskurve über den linken Fahrbahnrand hinaus. Er fuhr über das Trottoir und prallte frontal in einen Traktor einer Landmaschinengarage. Der fabrikneue Traktor war auf einer Wiese vor dem Garagenareal ausgestellt.

Der Lenker wurde im Fahrzeug eingeklemmt und durch die Strassenrettung der Feuerwehr Thusis geborgen. Die Sanität des Spitals Thusis versorgte den Schwerverletzten notfallmedizinisch. Mit der Rega wurde der Mann anschliessend ins Kantonsspital Graubünden nach Chur geflogen. Die Kantonspolizei Graubünden ordnete bei ihm eine Blutprobe an.

Am Auto und am Traktor entstand Totalschaden. Aus dem beschädigten Traktor floss eine geringe Menge Öl ins Erdreich. Das Erdreich muss abgetragen werden. (kri)

Mehr zum Thema

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wegen Blackout-Gefahr: Bundesrat will Funkanlagen mit Notstrom-Systemen nachrüsten
Das Sicherheitsfunksystem Polycom soll mit Lithium-Ionen-Batterien ausfallsicher gemacht werden. Zudem sollen 60 mobile Notstromaggregate «für punktuelle, länger dauernde Ausfälle» beschafft werden.

Das für den Fall eines Blackouts installierte Sicherheitsfunksystem Polycom soll nach Meinung des Bundesrats nachgerüstet werden. Das Parlament soll für Beschaffung, Betrieb und Unterhalt bis 2035 einen Verpflichtungskredit in Höhe von 60 Millionen Franken bewilligen.

Zur Story