Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
THEMENBILD ZU SDA-HINTERGRUND WOHNUNGSSUCHE --- Auszug aus einer Wohnung aus der Rossbergstrasse in Zuerich, aufgenommen am 30. Maerz 2012. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Ein Umzug unter speziellen Vorzeichen? Bild: KEYSTONE

Money Matter

«Wie beeinflusst das Coronavirus meinen geplanten Umzug?»

Erika (67):«Wie beeinflusst das Coronavirus meinen geplanten Umzug? Darf man überhaupt noch umziehen?»

Frédéric Papp / Comparis



Liebe Erika

Umzugs- und Reinigungsunternehmen dürfen aktuell noch arbeiten. Dein Umzug mit einem professionellen Zügelunternehmen kann somit wie geplant stattfinden. Das gilt auch für privat organisierte Umzüge. Die derzeit gültigen Empfehlungen des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) müssen unbedingt eingehalten werden. Das heisst: Mindestabstand 2 Meter, Hände regelmässig waschen oder desinfizieren, grössere Menschenansammlungen vermeiden und Übertragungsketten unterbrechen.

Ersatzperson organisieren

Contentpartnerschaft mit Comparis.ch

Dieser Blog ist eine Contentpartnerschaft mit Comparis.ch. Die Fragen in dieser Rubrik wurden dem Kundencenter von Comparis gestellt und von Experten beantwortet. Die Antworten werden als Ratgeber in dieser Rubrik veröffentlicht. Es handelt sich nicht um bezahlten Inhalt. (red)

Diverse Umzugsfirmen begutachten vor dem vereinbarten Zügeltag den alten Wohnort des Auftraggebers. Die Kosten lassen sich vor Ort besser abschätzen. Bitte beachte: Du gehörst mit 67 zur Risikogruppe. Es wäre besser, wenn nicht du, sondern ein nicht zur Risikogruppe zählendes Familienmitglied beim Besuch anwesend ist. Das gilt auch für den Zügeltag selber.

Planst du für die Endreinigung der Wohnung, ein Reinigungsunternehmen zu engagieren? Achte dabei auf eine Abnahmegarantie. Die Reinigungsfirma übernimmt dann die Verantwortung, dass alle von der Verwaltung geforderten Kriterien erfüllt sind.

Bei allgemeiner Ausgangssperre sofort reagieren

Anders sieht es bei einer behördlichen Ausgangssperre aus. Bei einer solchen braucht es explizit eine Ausnahmebewilligung für den Umzug, sofern Umzüge nicht explizit von der Ausgangssperre ausgenommen sind. Bei Unklarheiten gibt die Polizei Auskunft.

Ist der Umzug verboten, musst du umgehend mit den Vermietern der alten und der neuen Wohnung Kontakt aufnehmen und eine Übergangslösung aushandeln. Das gibt schon mal Planungssicherheit für eine gewisse Zeit. Gesetzt der Fall, ein Umzugsunternehmen kann aufgrund des behördlichen Verbots die Leistung nicht erbringen, musst du die Rechnung nicht bezahlen. Am besten nimmst du mit der Zügelfirma Kontakt auf und verschiebst den Umzug auf ein späteres Datum.

Viele Grüsse von Comparis.ch

Fragen? Fragen!

Hast du noch Fragen zu diesem Thema? Oder hast du eine Frage, die die Comparis-Experten einmal beantworten sollten? Dann schreib eine E-Mail an money-matter@comparis.ch!

Wie Männer verzweifelt auf ihre Frauen beim Shopping warten

10 Zügel-Typen, die auch du schon kennenlernen «durftest»

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Turnbeutelvergesser 21.03.2020 23:24
    Highlight Highlight Durfte selbst diese Tage zügeln und alles verlief wie gewohnt, ausser dass besser geplant werden muss, da kurz Sachen kaufen und Essen gehen nicht funktioniert. Wer schon einen Termin hat, soll gerne durchziehen, aber neu einen Zügeltermin festlegen würde ich nicht empfehlen. Grösstes Risiko ist, dass die eigene Zügelfirma Ausfall hat, aber keine Ausgangssperre gilt. Um nicht selbst zum Problem zu werden, sollte der Umzug alleine Vorbereitet werden mit strikten Eigenschutz.
  • Adrian Ochsner 21.03.2020 20:48
    Highlight Highlight So einfach lässt sich ein Umzug nicht verschieben. Die Wohnung ist oft bereits wiedervermietet. Dann steht der neue Mieter plötzlich da...

    Man sollte darüber nachdenken, alle Umzüge aufzuschieben und alle Mietverhältnisse schweizweit weiterlaufen zu lassen. Das kommt sinst zu grossen Problemen
  • D(r)ummer 20.03.2020 12:17
    Highlight Highlight Ich (nicht in der Risikogruppe, Jung und keinerlei Anzeichen ausser das übliche Kopfweh) gehe meine Wohnung trotzdem putzen.
    Alleine, mit Mundschutz und nach Nachfrage bei der Polizei falls die Ausgangsperrung kommt.

    Leider muss dieses ganze Prozedere getan werden, da der 01.04. unbedingt eingehalten werden muss.
  • c_meier 20.03.2020 10:06
    Highlight Highlight Problem ist dann einfach, wenn die aktuelle Wohnung auf den 1. April 2020 bereits an einen neuen Mieter weitervermietet wurde, dann ist eine Verschiebung des Kündigungsdatums schwierig

    und dieser neue Mieter seine alte Wohnung auch gekündigt hat usw...
    • Santa 20.03.2020 10:32
      Highlight Highlight Wenn vom Bund der Umzug untersagt ist, ist es kein Problem. Denn es darf ja niemand umziehen. Das Chaos gibt es erst bei der Bezahlung der Miete für die jeweilige Wohnung und dem Organisieren danach wenn es wieder los geht.
    • marchinon 20.03.2020 11:47
      Highlight Highlight Genau vor diesem Problem stehe ich aktuell. Ich warte die Informationen des Bundesrats von heute ab und muss dann mit meinen Vermietern (alt und neu) Kontakt aufnehmen.

      Falls Watson jemanden im Bundeshaus hat heute Nachmittag, fragt doch mal nach in der PK ;-)
    • Bittersweet 20.03.2020 13:01
      Highlight Highlight Wenn die Ausgangssperre kommen sollte, soll der Bund den Mietern bis und mit am 31. März 2020 den Umzug erlauben. Dannach kann jeder zuhause sitzen. Sonst brincht ein Chaos aus!

      Auch den organisierten Umzugsfirmen sollte bis zum 31. März erlaubt sein bei Umzug zu helfen.

      Würde das so begrüssen, BUNDESHAUS!

Emma Amour

«Bin verliebt in eine Frau mit Freund – wie weiter?»

Liebe alle, ja, Chabis, was soll ich sagen? Ihr habt alle Recht. Diese Frage ist fast 1:1 schon einmal so erschienen. Das Gute: Ihr seid die aufmerksamsten Leser, die man sich wünschen kann. Dafür DANKE. Das Doofe: Es ist mir durch die Lappen gegangen, dass ich die fast gleiche Frage schon einmal beantwortet habe. Tausend Sorry. Mea Culpa. Corona-Stress. Volle Inbox. Und so. Wir belassen es jetzt aber dabei und ich verspreche euch, dass ab nächster Woche wieder Fragen kommen, die ihr so noch …

Artikel lesen
Link zum Artikel