DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bei zu viel Rauch kann mächtig Feuer im Dach sein.
Bei zu viel Rauch kann mächtig Feuer im Dach sein.
Bild: Shutterstock
Money Matter

«Darf mein Nachbar mir das Grillieren verbieten?»

Linus (29): «Mein Nachbar verbietet mir, auf dem Balkon meiner Mietwohnung zu grillieren. Darf er das?»
03.08.2020, 14:3903.08.2020, 14:46
Elena Wetli / Comparis

Lieber Linus

Im Mietvertrag oder in der Hausordnung festgehaltene Einschränkungen müssen verhältnismässig sein. Ein generelles Grillverbot käme einem zu starken Eingriff in das Privatleben der Mieter gleich. Es ist allerdings zulässig, das Verwenden eines Holzkohlegrills zu untersagen, solange du Alternativen benutzen darfst. Wirf deshalb unbedingt einen Blick in die Hausordnung und den Mietvertrag.

Dem Vermieter ist es untersagt, im Nachhinein etwas zu verbieten. Das wäre nur unter ausdrücklicher Zustimmung des Mieters zulässig. Übrigens: Die Hausordnung ist nur gültig, wenn der Mietvertrag auf sie hinweist.

Missachtung der Rücksichtspflicht

Mieterinnen und Mieter müssen auf die Nachbarn Rücksicht nehmen. Versuche deshalb, keinen starken, beissenden Rauch und Gestank zu verursachen. Nach 22:00 Uhr herrscht zudem Nachtruhe – Gespräche solltest du daher in angemessener Lautstärke führen. Es gilt die Faustregel: Kann dein Nachbar seine Fenster wegen Lärm oder Geruch während längerer Zeit nicht mehr öffnen, ist die Belästigung übermässig.

Contentpartnerschaft mit Comparis.ch
Dieser Blog ist eine Contentpartnerschaft mit Comparis.ch. Die Fragen in dieser Rubrik wurden dem Kundencenter von Comparis gestellt und von Experten beantwortet. Die Antworten werden als Ratgeber in dieser Rubrik veröffentlicht. Es handelt sich nicht um bezahlten Inhalt. (red)

Verstösst du gegen die Rücksichtspflicht, kann dich der Vermieter verwarnen. Im Ernstfall drohen dir rechtliche Konsequenzen, wie etwa eine Busse wegen Ruhestörung. Sogar eine ausserordentliche Kündigung ist möglich.

Tipps zum rauchfreien Grillieren

Verwende einen raucharmen Grill. Nutze Anzünder sparsam und passe die Kohlen der Grillmenge an. Verbrenne kein behandeltes, feuchtes oder frisches Holz. Eine Tropfschale verhindert, dass Fett und Marinade in die Glut tropft.

Zu viel Rauch vom Grillfeuer? Willi hat die Lösung

Video: watson/Willi Helfenberger, Emily Engkent

Gute Nachbarbeziehungen fördern Toleranz

Wer gut miteinander auskommt, ist oft auch toleranter. Eine aktive Nachbarschaftspflege beugt Konflikten vor. Hast du dennoch Probleme mit dem Nachbarn, solltest du das Gespräch suchen und auf eine beidseitig akzeptable Lösung hinarbeiten.

Viele Grüsse von Comparis.ch

Fragen? Fragen!

Hast du noch Fragen zu diesem Thema? Oder hast du eine Frage, die die Comparis-Experten einmal beantworten sollten? Dann schreib eine E-Mail an money-matter@comparis.ch!

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

14 Hamburger-Variationen, die du probieren MUSST

1 / 20
14 Hamburger-Variationen, die du probieren MUSST
quelle: shutterstock / shutterstock
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Ein Food Snob, der über Food Snobs motzt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Work in progress

Warum «Sozialkompetenz» oft nur noch eine leere Phrase in den Stellenanzeigen ist

Sozialkompetenz wird am Arbeitsplatz immer wichtiger. Das belegt auch eine Studie mit 10'000 befragten Personen. Trotzdem: Stimmt das? Manchmal sei es auch eine leere Phrase, sagt eine Expertin im Personal-Management unumwunden.

Welche Kompetenzen sind künftig im Arbeitsmarkt gefragt? Dieser Frage ging eine Studie des Verbandes FH Schweiz und der Zürcher Gesellschaft für Personal-Management (ZGP) nach, an der 10'000 Personen teilgenommen haben. Dabei wurde unter anderem gefragt, welche Kompetenzen heute und in fünf Jahren als am wichtigsten erachtet werden. Und hier fällt auf, dass die Sozialkompetenz die Fachkompetenz an der Spitze ablösen wird, glaubt man den Teilnehmenden. Für über 40-Jährige ist die …

Artikel lesen
Link zum Artikel