DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Frank Willy Ludwig

Frank Willy Ludwig, Gründer der braunen Bewegung «Urahnenerbe Germania». Bild: youtube.com/Holger Mensch

Sektenblog

Im Berner Oberland treffen sich braune Esoteriker – das steckt dahinter

Frank Willy Ludwig verbreitet rechtsradikales Gedankengut. Der Gründer von «Urahnenerbe Germania» hält heute Samstag bei Thun ein Seminar ab.



Für ausländische Rechtsradikale, Rassisten, Verschwörungstheoretiker und Antisemiten ist die Schweiz eher ein steiniger Boden. Unser stabiles politisches System verhindert die Bildung von grossen braunen Zellen und Bewegungen.

Doch es gibt auch hier Menschen, die sich nach einem starken Führer, radikalen Strukturen und völkischen Ideologien sehnen. Diese lassen sich gern von deutschen Aufwieglern radikalisieren.

So haben sich rechtsradikale Bewegungen wie die Identitären, die Reichsbürger oder die Anstasia-Bewegung auch bei uns eingenistet. Importiert wurden sie primär von ausländischen Aktivisten aus Deutschland und Österreich.

Ludwig sieht in unseren Urahnen arische Wurzeln:

abspielen

Video: YouTube/Der Honigmann

Seit einiger Zeit drängt eine weitere braune Bewegung in die Schweiz. Sie nennt sich «Urahnenerbe Germania» und wurde von Frank Willy Ludwig gegründet. Dieser Aktivist mit der markanten Glatze und dem wallenden Bart führt heute Samstag in der Schweiz ein Tagesseminar durch.

Wo es genau stattfindet, ist geheim. Vermutlich irgendwo in Höfen bei Thun. Bekannt ist hingegen der Preis: 190 Franken kostet der Kurs. Bekannt sind auch die Themen.

Diese sind festgehalten auf einem Dokument, das wie ein altehrwürdiges Diplom aussieht. Das Logo ist ein nur leicht verfremdetes Hakenkreuz mit einer Sig-Rune im Zentrum, wie sie auch die SS verwendete.

Der Flyer für das Seminar:

Einladung zu einem Seminar der «Urahnenerbe Germania».

Bild: zvg

Ludwig interpretiert das Kreuz als Swastika, das im Hinduismus und Buddhismus als Glücksbringer gilt. Daneben steht «Urahnenerbe Germania». Der Name und das Kreuz zeigen, woher bei der Bewegung von Frank Willy Ludwig der Wind weht.

Das Logo von «Urahnenerbe Germania»

Bild

Braunes Gedankengut und Himmler

Auf der Homepage steht: «Das Wort wurde uns als Sinnbild eingegeben und seitdem sehen wir uns als dessen Hüter. (…) Es gab ja schon etwas Ähnliches als Forschungsgemeinschaft Deutsches Ahnenerbe e.V. Diese wurde 1935 als Forschungseinrichtung von Heinrich Himmler (Reichsführer SS) und dem niederländischen Privatgelehrten Herman Wirth als Studiengesellschaft für Geistesurgeschichte gegründet. (…) Hier sollte es keine Verwechselungen mit uns geben, weil wir eher wissenschaftlich als politisch wirken wollen.» Ludwig sieht denn auch seine geistigen Wurzeln bei den Ariern.

Ideengeber ist unter anderem der russische Schriftsteller Wladimir Megre, der zehn Bände der Anastasia-Bücher geschrieben hat. Bücher, die rassistische, rechtsradikale, frauenfeindliche und antisemitische Aussagen enthalten.

Ludwig ist bestens vernetzt mit den verschiedenen braunen Szenen. So auch mit Holocaust-Leugnern. So schreibt Ludwig beispielsweise, nur Menschen ohne Gewissen bräuchten «Gesetze, Gesetzgeber, Verwaltung, Ordnungsbehörden, Gerichte, Strafen usw».

Bild

Ludwig beruft sich auf die Anastasia-Bücher, die rassistische und antisemitische Aussagen enthalten.

Damit vertritt er eine Ideologie, wie sie teilweise die Reichsbürger und Identitären verbreiten: Der Staat ist für die Anhänger dieser Bewegungen ein autoritärer Machtapparat, der die Freiheit der «Menschen mit Gewissen» radikal einschränkt. Ihr Kampf gilt unter anderem diesem Machtapparat.

Ahnenbindung, Stammeskraft, Krafttier – klassische Themen aus der braunen Esoterik

An einem Vortrag in bayerischen Ebern sagte Ludwig, seine Anhänger sollen sich um ihre Frauen kümmern, Kinder zeugen, einen Garten anlegen. Das sei doch das, was der Führer auch gesagt habe: Blut und Boden, Kraft durch Freude. So zitierte es der Bayrische Rundfunk in einem Bericht über die Anastasia-Bewegung.

Soll ich abtreiben?

Die sektenhafte Bindung der Anhänger dokumentiert die Anfrage einer schwangeren Anhängerin. Sie wollte von Ludwig wissen, ob sie ihr Kind abtreiben solle, weil es nicht von einem «rechtgläubigen» Mann gezeugt worden war. Er riet ihr aus spirituellen Gründen von einer Abtreibung ab.

Am Seminar behandelt Frank Willy Ludwig unter anderem folgende Punkte: Ahnenbindung, Stammeskraft, vom Stamm geprägtes Oktavengesetz, energetische Mitte – praktische Nabelkorrektur, Schamanismus heute – Kontakt mit Geistern und Welten, Krafttier, Swastika, Runen. Alles klassische Themen aus der braunen Esoterik.

Ludwig ist schon verschiedentlich in der Schweiz aufgetreten. Ein klares Indiz, dass er bei uns eine Anhängerschaft hat. Es ist aber kein Zufall, dass er den Veranstaltungsort geheimhält. Denn schon zweimal wurden Treffen verhindert, wenn er öffentlich auftreten wollte.

Vortrag von Ludwig verhindert

Einen öffentlichen Wirbel gab es im Jahr 2017, als die umstrittene Organisation Cine12 einen Vortrag mit Ludwig in Thun durchführen wollte. Als der Vermieter des Vortragssaales Wind davon bekam, dass Ludwig rechtsradikales Gedankengut verbreitet, wurde Cine12 der Veranstaltungsraum verwehrt. Gleichzeitig untersagte das Restaurant Kreuz in Solothurn einer Gruppe von Cine12-Aktivisten die Nutzung der Gaststätte als Treffpunkt. Eine zentrale Figur von Cine12 ist Heino Fankhauser, der eine Führungsrolle in dieser Szene ausübt.

Cine12, die Videos produziert und Veranstaltungen organisiert, ist von der Gruppe «We are Change Thun» initiiert worden. Die internationale Bewegung «We are Change» verbreitet Verschwörungstheorien. In den Videos von Cine12 treten denn auch Verschwörungstheoretiker und Vertreter radikaler Ideologien auf.

Eine weitere Veranstaltung mit Frank Willy Ludwig war 2017 in Räumlichkeiten auf dem Allerheiligenberg geplant, die dem Kanton Solothurn gehören. Als bekannt wurde, um wen es sich beim Redner handelt, wurde die Benutzung der Örtlichkeit untersagt.

Frank Willy Ludwig und der Veranstalter des Seminars waren nicht bereit, Fragen von watson zu beantworten.

Recherche: Raimond Lüppken

Hugo Stamm; Religionsblogger

Hugo Stamm

Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig: Religions-Blogger und Sekten-Kenner Hugo Stamm befasst sich seit den Siebzigerjahren mit neureligiösen Bewegungen, Sekten, Esoterik, Okkultismus und Scharlatanerie. Er hält Vorträge, schreibt Bücher und berät Betroffene.
Mit seinem Blog bedient Hugo Stamm seit Jahren eine treue Leserschaft mit seinen kritischen Gedanken zu Religion und Seelenfängerei.

Du kannst Hugo Stamm auf Facebook und auf Twitter folgen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Sektenblog

Was haben Coronaleugner und Verschwörungserzähler mit Sekten zu tun? Sehr viel

Die bunte Szene der Coronaskeptiker, Impfverweigerer und Esoteriker weist mehrere Sektenmerkmale auf.

Die Welt ist aktuell ziemlich in Schieflage. Ein Virus bringt die meisten Länder und Gesellschaften aus der Balance. Zur Belastung werden aber nicht nur die vielen Todesfälle und wirtschaftlichen Probleme, Covid-19 spaltet auch die Bevölkerung.

Die Situation erinnert an die USA in der Ära von Donald Trump, der mit seinem narzisstischen Verhalten einen Keil in die Bevölkerung trieb. Der Graben war vor den Wahlen so tief, dass Familien auseinanderbrachen und Freundschaften zerfielen. Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel