Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sektenblog

Germanische neue Medizin: Die tödlichen Krebstherapien des verurteilten Arztes Ryke Geerd Hamer



Für manche Heiler, Quacksalber und Vertreter der Alternativmedizin sind konventionelle Krebstherapien des Teufels. Sie sehen in Ärzten Mörder, vor allem in Onkologen. Diese würden Krebspatienten mit Chemotherapie oder Bestrahlung umbringen, behaupten sie.

Folglich sind Spitäler für sie Handlanger der Pharmaindustrie, die aus Profitgier Kranke bewusst sterben lassen. Diese Heiler glauben allen Ernstes, dass Tausende Spitäler bewusst tödliche Therapien anwenden. Dass Zehntausende von Ärzten ihren Patienten skrupellos tödlich Mittel spritzen. Und dass Millionen von Patienten sich diesen «Mördern» freiwillig ausliefern.

Verblendung frisst Verstand

Kurz: Esoterische oder alternativmedizinische Verblendung frisst Vernunft und Verstand. Denn die Statistiken zeigen klar, dass die Sterberaten dank verbesserter Behandlungsmethoden in den letzten Jahren gesunken sind.

Der Arzt behauptet, die schulmedizinische Krebstherapie sei Massenmord und habe mehr Menschenleben gekostet als der Zweite Weltkrieg.

Dass viele Patienten dieser verblendeten Heiler auf erbärmliche Art sterben, kümmert die Scharlatane wenig. Sie klammern sich an ihre Verschwörungstheorien und an die Krebspatienten, die angeblich dank ihrer sanften Methoden gesund geworden sind.

Einer der grössten Scharlatane ist der 81-jährige deutsche Arzt Ryke Geerd Hamer. Als Mediziner wird er von seinen Anhängern als besonders glaubwürdiger Kritiker der Schulmedizin verehrt, weil er angeblich beide Seiten kennt.

Bild

Rykke Geerd Hamer.
bild: drrykegeerdhamer.com

Abstruse Theorien

Dass seine Patienten oft unter unerträglichen Qualen sterben, verdrängen Hamers Anhänger erfolgreich. Sie schieben die Schuld kurzerhand den Patienten zu, die die Hamer-Therapie vermeintlich nicht richtig angewendet haben.

Hamer nennt seine angeblich bahnbrechende Methode Germanische neue Medizin (GNM). Der sonderbare Name erinnert nicht zufällig an das Dritte Reich, denn der Arzt behauptet, die schulmedizinische Krebstherapie sei Massenmord und habe mehr Menschenleben gekostet als der Zweite Weltkrieg.

Der Chemo-Holocaust sei von jüdischer Seite ausgeheckt und auch vom Papst instrumentalisiert worden, ergänzen Hamers Anhänger. Auch in der Schweiz hat die Germanische neue Medizin Ableger, auch bei uns sind Hamer-Therapeuten aktiv.

Der Fall Hans Ullrich Leupold

Einen aktuellen dramatischen Fall schildert die deutsche Sektenberatungsstelle von Nordrhein-Westfalen «sektenInfo». Sie hat die Informationen von der Tochter des Krebspatienten Hans-Ullrich Leupold bekommen.

Leupold entdeckte 2008 einen winzigen Knoten am Hals. Dieser wurde operativ entfernt, die Bestrahlung vorbereitet. In dieser Zeit traf Leupold einen Bekannten, mit dem er im Militär das Zimmer geteilt hatte. Dieser gab ihm seine Visitenkarte.

Der Patient durfte keine Schmerzmittel zu sich nehmen, weil diese den Heilungsprozess beeinträchtigen würden.

Auf der Rückseite las Leupold: «Danke dir, Geerd Hamer». Leupold stutzte und fragte nach. Seine Frau sei unheilbar an Krebs erkrankt, erzählte ihm sein Militärkamerad. Er habe von Hamer erfahren, worauf sich seine Frau von einem seiner Dozenten habe behandeln lassen. Der Erfolg sei durchschlagend gewesen, seine Frau genesen.

Hamer: Krebs hat psychische Ursachen

Hamer behauptet mit seiner abenteuerlichen Theorie der NGM, es gebe keine Krebszellen. Die Krankheit habe immer psychische Ursachen. Unbewältigte Konflikte lösten Krebs aus, erklärt Hamer.

Die Irritation war bei Leupold rasch gefunden: Er hatte nach der Trennung von seiner Frau, die ihren Teil des gemeinsamen Hauses forderte,  finanzielle Probleme. Wenn er diese gelöst habe, verschwinde der Krebs, sagte der Hamer-Therapeut.

Leupold glaubte seinem Kollegen und brach die Krebstherapie ab. Er besuchte 2009 Hamer, der nach seiner Verurteilung in Deutschland die Zulassung als Arzt verloren hatte und nach Norwegen geflohen war.

Beule als «Ausdruck der Genesung»

Hamer verordnete seine Konflikttherapie, Leupold kehrte beruhigt nach Hause. Vier Jahre lang ging alles gut. Der Patient war überzeugt, dass Hamer mit seiner Diagnose und Therapie ins Schwarze getroffen hatte und glaubte, geheilt zu sein.

Bild

Achtung! Dieses Buch könnte Augenkrebs auslösen: Eine Abhandlung von Ryke Geerd Hamer.
bild: amici di dirk verlag

Dann bildete sich bei Leuthold am Hals eine 15 cm lange Beule. Das beunruhigte weder den Patienten noch seinen Hamer-Berater. Solche Auffälligkeiten interpretieren die GNM-Therapeuten meist als Ausdruck der Genesung.

Das Geschwulst entstellte den Hals, teilweise auch die linke Gesichtshälfte. 2014 bekam der Patient Schmerzen am Knie, dieses schwoll an. Ein neuer Konflikt, diagnostizierte der Hamer-Anhänger. Als Leupold den Kiefer nicht mehr bewegen konnte, lieferte ihn der Notarzt ins Spital ein.

Leiden ohne Schmerzmittel

Sein Hamer-Betreuer besuchte ihn fast täglich und forderte ihn auf, standhaft zu bleiben und medizinische Therapien zu verweigern. Vor allem durfte Leuthold keine Schmerzmittel zu sich nehmen, weil diese den Heilungsprozess beeinträchtigen würden.

«Mein Vater siechte die letzten Tage seines Lebens qualvoll dahin. Im Alter von 66 Jahren ist er schliesslich eingeschlafen. Er hat unter starken Schmerzen gelitten und sich sehr gequält.»

Tochter eines ehemaligen GNM-Patienten mit Krebs

Leupold musste künstlich ernährt werden und verlor rasch 20 Kilogramm, wie seine Tochter erzählte. Er litt unter unerträglichen Schmerzen.

Die Ärzte konnten nichts mehr tun und entliessen Leupold nach Hause. Dieser lag von Dezember 2014 bis März 2015 auf dem Sofa und konnte weder sprechen noch essen. Er glaubte weiterhin seinem GNM-Therapeut, der ihm unbeirrt die Genesung versprach.  

«Bis aufs Skelett abgemagert»

«Am 12.03 bekam mein Vater zu Hause krampfartige Zuckungen, der ganze Körper war wie bei einem Krampfanfall», berichtet seine Tochter. Daraufhin wurde er ins St.Carolus-Krankenhaus auf die Palliativstation verlegt.

«Mein Vater siechte die letzten Tage seines Lebens qualvoll dahin. Am 20.03.2015 kurz nach 16 Uhr ist er schliesslich im Alter von 66 Jahren eingeschlafen. Er hat unter starken Schmerzen gelitten und sich sehr gequält. Er war bis aufs Skelett abgemagert und sah aus wie ein Mann im Alter von 90 Jahren», schilderte seine Tochter.

Die Hinterbliebenen reichten eine Strafanzeige ein. Die Ermittlungen laufen noch. «Wir hoffen, auf diesem Weg dem verbrecherischen Treiben des GNM-Heilers ein Ende zu setzen», erzählt die Tochter.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen unerlaubter Ausübung der Heilkunde und wegen Verstosses gegen das Heilmittelwerbegesetz. Hamer ist mehrfach zu unbedingten Gefängnisstrafen verurteilt worden.

Hamer ist auch ein Antisemit

Hamer ist nicht nur ein Scharlatan, sondern auch ein Antisemit. Der Arzt ohne Zulassung behauptet, Juden würden die Chemotherapie benutzen, um die Menschheit zu dezimieren.

«Die Israeli möchten nicht, dass der Rest der Welt überlebt. In den letzten 29 Jahren sind 2 Milliarden Menschen durch Chemotherapie umgebracht worden.»

Ryke Geerd Hamer, Erfinder der «Germanischen Neuen Medizin»

Als angeblichen Beweis führt er in lupenreiner Verschwörungstheorie an, in Israel erhielten Krebspatienten keine Chemotherapie. Die Folge: In der westlichen Welt würden 98 Prozent der Krebspatienten sterben, in Israel nur 2 Prozent.    

Hamer wörtlich: «Die Israeli möchten nicht, dass der Rest der Welt überlebt. In den letzten 29 Jahren sind 2 Milliarden Menschen durch Chemotherapie umgebracht worden.»

Die Täter sind nach seiner Leseart jüdische Onkologen. Die Staatsanwaltschaft Göttingen ermittelte gegen Hamer wegen Volksverhetzung.

Die lange Todesliste

Die Todesliste der Krebspatienten, die sich Hamer und seiner GNM anvertrauten, wird immer länger. Unter ihnen finden sich auch Schweizer.

Die bekannteste Hamer-Patientin ist das österreichische Mädchen Olivia, das vor über 20 Jahren wegen eines riesigen Nierentumors zwangsbehandelt worden war. Obwohl sie von der Schulmedizin gerettet wurde, missionieren ihre Eltern weiterhin für die Germanische Neue Medizin, auch in der Schweiz.

Hugo Stamm; Religionsblogger

Hugo Stamm

Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig: Religions-Blogger und Sekten-Kenner Hugo Stamm befasst sich seit den Siebzigerjahren mit neureligiösen Bewegungen, Sekten, Esoterik, Okkultismus und Scharlatanerie. Er hält Vorträge, schreibt Bücher und berät Betroffene.
Mit seinem Blog bedient Hugo Stamm seit Jahren eine treue Leserschaft mit seinen kritischen Gedanken zu Religion und Seelenfängerei. Neu befasst er sich mit dem Thema wöchentlich auf watson.

Du kannst Hugo Stamm auf Facebook und auf Twitter folgen.

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Love Life! Wie die Anti-Aids-Kampagnen mit den Jahren immer heisser wurden

Abonniere unseren Newsletter

30
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
30Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nonbeliever 26.05.2016 23:29
    Highlight Highlight Hamer und und Konsorten treiben ein beinahe perfektes Spiel, indem sie gleich mehrere Ebenen bedienen:
    - Pharmaindustrie ist böse und kann Leute nicht heilen, stattdessen ist nur Mia-Profit im Vordergrund. (zum. diese These stimmt so ca. 10%)
    -Krebs hat psychische/karmische oder sonstwie estot. Ursachen: (absol. Nonsense)
    - alternative Heilmethoden sind der Schulmedizin überlegen. (Unsinn, Wunschdenken, Placebo)
    - schulmed. Krebstherapie ist Massenmord. (das Gegenteil ist wahr, ohne Krebstherapien würden viel mehr sterben)
    - Überlegenheit durch völk. german. Medizin. (totaler Schwachsinn)
  • Nonbeliever 26.05.2016 23:12
    Highlight Highlight interessanter Link zu:
    Fronleichnam
    IQ-Test Christentum

    http://hpd.de/artikel/iq-test-christentum-13126
  • Pasionaria 26.05.2016 05:48
    Highlight Highlight 2/2 ... Alienus und seine Etymologie....

    Wirklich eine spannende, fuer manche eine unbequeme, aber zweifellos himmlische ..... Addiction, oder sagt man auf gut Deutsch > Hobby.
    Eigentlich ueberraschen die vielen Blitze wenig, solange Dir 'matt-geri(e)gelte-shitgestormte' Blogger begegnen.
    Hingegen total unverstaendlich, dass die Loe(pf)schtaste dermassen aktiviert wurde. Eigentlich nicht Watson-like. Aber mir war es mehrmals bei yoyomeier ebenso passiert. Offensichtlich ein oberschwaches Selbstbewusstsein resp. Ueberzeugung der eigenen Thesen dieser Autoren.



    • Alienus 27.05.2016 01:06
      Highlight Highlight Pasionaria

      Möglicherweise will er ein potentielles Verschmudeln verhindern.

      Aber Hugo Stamm kommt hingegen besser zum Ziel mit seiner ruhigen Art

      Werde jedoch weiterhin vereinzelt in solche Schreiben eindringen und diese Putinisten aufscheuchen.

      Man könnte fast meinen, da seien vereinzelt echte Lohnsöldner, die da im Lohnauftrag als Lohn-Claqueure löhnen.

      Na ja, Putin-Wanzen halt.
    • Pasionaria 27.05.2016 22:37
      Highlight Highlight Alienus
      Du sprichst vom 'potentiellen Verschmudeln' - dazu brauche ich Deine Erlaeuterung: woher stammt dieses Wort (nebenbei schreit es nach mir nach zwei 'd's?).

      Auch bei Deiner Erklaerung von den Lohn-Claqueuren, waere da nicht das Verb 'loepfen' als 'loehnen' sinnstiftender?

      Du merkst, so einfach entlass ich Dich nicht in's Wochenende....
  • Pasionaria 22.05.2016 06:05
    Highlight Highlight Da kann ich in Anlehnung an Abraham Lincoln nur sagen:
    You can fool some of the people all of the time, and all of the people some of the time, but you should not fool all of the people all of the time!

    Zu jeder Zeit hat es solche Scharladisten (Scharlatan+Sadist) gegeben, ebenso abgeloeschte Mitlaeufer. Aber ein solches Scheusal muss aus dem Verkehr gezogen werden und seine 'Schule', seine Therapeuten, Berater etc... von Amtes wegen rigoros verboten.
    • Spooky 22.05.2016 21:32
      Highlight Highlight @Pasionaria

      Kleine Nuance: Lincoln hat gesagt:

      "You can fool all the people some of the time, and some of the people all the time, but you cannot fool all the people all the time."

      "cannot" ist nicht dasselbe wie "should" ;-)

    • Pasionaria 23.05.2016 00:33
      Highlight Highlight Wannabe-clever-Spooky Red

      Groessere Nuance: ich schrieb 'in Anlehnung', was nicht 'zitieren' heisst.
      Wer hat behauptet, dass 'cannot' dasselbe wie 'schould' sein soll?
      So wiederhole ich fuer langsamere Englischgeister - gemeint ist Hamer's Germanische neue Medizin:
      ....... you should not fool all of the people all of the time!

      Verstehen auch Sie's nun, Spooky Red?
    • andersen 23.05.2016 08:33
      Highlight Highlight Pasionaria

      You cannot fool all the people all the time.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Charles-Louis Joris 21.05.2016 16:07
    Highlight Highlight Wie stark Hamers manifeste Paranoia und hartnäckige Agnoranz (ist hier besser und angezeigter als "völlige Ignoranz") wohl mit dem tragischen Tod seines Sohnes Dirk zusammenhängen mag ? Ist kaum zu beantworten?
    Man erinnere sich, dass Dirk etwa 1975 im Urlaub durch den schiesswütigen Erbprinzen von Savoyen vor der Küste Sardiniens als vermeintlicher der damals noch berüchtigten sardischen Anonyma Sequestri angehörender Entführer esrchossen wurde. Hamer erhielt denn viel Zuspruch, und wurde wohl deshalb noch bei seinen späteren Entgleisungen erst mit ungebührlich samtenen Handschuhen angefasst.
  • Flunderchen 21.05.2016 08:46
    Highlight Highlight Ich hoffe ja, dass der Typ eines Tages auch nicht ins Krankenhaus zu den Massenmördern geht, wenn es ihm dreckig geht.
  • andersen 21.05.2016 08:03
    Highlight Highlight Ich denke, mehr Menschen hätte der Krebs überlebt, wenn sie an der Schulmedizin geglaubt hätte.

    Wer vom alternative Medizin spricht, soll erst erklären, was alternative Medizin ist.
    • Charles-Louis Joris 21.05.2016 16:26
      Highlight Highlight Da werden Sie so viele Antworten erhalten, wie es alternative Mediziner gibt
    • EvilBetty 21.05.2016 20:50
      Highlight Highlight Der Begriff Medizin ist schon völlig fehl am Platz.
    • andersen 21.05.2016 20:53
      Highlight Highlight Ja, eben Null.
      Was ich eher dafür plädiere ist, ein konsumenten-Schutz in dieser Richtung.
      Die gibt es leider nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Randy Orton 21.05.2016 02:23
    Highlight Highlight Ihr habt doch keine Ahnung, mir hat die Germanische neue Medizin geholfen. Innerhalb eines halben Jahres hat sich der Inhalt in meinem Kopf halbiert und der Kontostand ist auch beträchtlich geschrumpft. Ausserdem niesst meine Katze auch weniger häufig, seit meine negativen Gedanken verschwunden sind, da ich nun gar nicht mehr selbstständig denke.
  • pamayer 21.05.2016 01:06
    Highlight Highlight Worauf Menschen in Not hereinfallen. Das grosse geschäft mit der not anderer. Sehr perfid und skrupellos.
    Krebs habe psychische ursachen. Ok. Soll gelten. Was ist mit arbeitern, die mit asbest gearbeitet hatten? Leute, die in bars gearbeitet hatten, bevor man rauchverbot kannte?
    Wer krebs hat, hat jedoch ein grobes Problem. Und dann noch was von psychischen ursachen unterschieben ist einfach unter jeder sau.
  • scheppersepp 21.05.2016 00:02
    Highlight Highlight Na ja.... Leider ist dieses Thema voll von Leid und Schmerz. Beinahe jeder hat schon einen Verwandten oder Freund auf diese Weise verloren. Und diesen Leidensweg mit anzusehen ist tragisch. Leider hat auch die Schulmedizin noch keine Antwort. Das führt halt dazu das manche andere Methoden glaubhaft finden da sie Heilung versprechen. Dabei ist zu beachten das die Chemotherapie anfangs die Patienten wirklich schwer schädigte. Um so tragischer das manche Profit daraus ziehen wollen. Pharma Konzerne inklusive.
    • Charles-Louis Joris 21.05.2016 16:33
      Highlight Highlight Pharmakonzerne sind tatsächlich keine reinen Wohltätigkeitsvereine...und sie sagen es auch. Man weiss bei ihnen allerdings, woran man ist und man überlebt sehr oft - jedes Jahr öfter - per teure und wirksame Behandlung.
      Medizinische Scharlatane wie der Vitamindoktor Raht oder eben Hamer sind dagegen hundert(e) male billiger und heilen garantiert tödlich.
  • Micha Moser 20.05.2016 23:53
    Highlight Highlight Schrecklich wie kalt einige Menschen sind. Mit solch einer Methode verzweifelte zu angeln ist mehr als krank.
    • Charles-Louis Joris 21.05.2016 17:17
      Highlight Highlight Der Typ ist mir ebenfalls voll zuwider.
      Mit derselben Methode - in unendlich vielen Untervarianten - gehen noch so viele Blauluftvakuumverkäufer auch auf vielen anderen Gebieten hausieren und abkassieren. Auch relativ seriöse wie der Pfarrer Fliege oder so manche Managementkursanbieter sind eigentlich keinen Deut besser - bloss in der Konsequenz mehr oder weniger radikal.
  • Share 20.05.2016 15:23
    Highlight Highlight Ich war gerade beim Thema Finanzen. Da musste ich unterbrechen und sinnierte. Sollte vielleicht eher Glaubwürdigkeit heissen hallte es von wo her.
    Aber mit Aufarbeitung der Geschichte und echter Auseinandersetzung mit dem Thema Solidarität echote es zurück. Die elegante Lösung die Krankenkasse und die Kosten dazu zur Privatsache zu machen zeigen gerade hier ihre Auswüchse. Und zur Juristerei: Betrug wäre dann eine zivilrechtliche Angelegenheit?

Eingesperrt und eingeschüchtert: Wie Olga Koch in Frauenfeld der Satan ausgetrieben wurde

Die Freikirche «Touch The Love Ministries» zeigt sektenhafte Züge, wie die persönliche Erfahrungen eines Ex-Mitglieds zeigen. Ein Bericht über psychischen Druck, Isolation und die Flucht aus der Gemeinschaft.

Sie musterte mich bei unserer ersten Begegnung eingehend durch ihre Brille und wirkte ein wenig misstrauisch. Zu oft wurde sie in ihrem Leben in eine Falle gelockt, zu oft missbraucht, verletzt und ausgebeutet. Seelisch, geistig und körperlich. Doch bald fasste sie Vertrauen und erzählte ihre dunkle Geschichte temperamentvoll.

Nennen wir die reifere Frau Olga Koch. Durch den frühen Tod ihrer Mutter erlebte sie schon als kleines Mädchen ein Trauma. Als Jugendliche wurde sie sexuell missbraucht. …

Artikel lesen
Link zum Artikel