Charlie Hebdo
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Karte des Schreckens

Terror ohne Ende: In diesem Jahr starben über 1200 Menschen bei Anschlägen

Das Jahr 2015 begann mit einer Reihe grausamer Anschläge. Die Schlagzeilen dominierte das Attentat auf «Charlie Hebdo» – doch weltweit wurden seit Jahresbeginn über 1200 Menschen getötet. Diese Karte zeigt, wo der Terror wütet.



Bild

Die Opfer von Terroranschlägen seit Anfang Jahr. Karte: Watson/mga

Die Karte erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Insbesondere in Syrien, wo ein blutiger Bürgerkrieg tobt, ist es schwierig, alle Opfer des Terrors gesondert von jenen der Kriegswirren zu zählen. 

Ticker: 48 Tage des Terrors

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DerWeise 19.02.2015 13:17
    Highlight Highlight Und fast alle religiös (islamisitsch) motiviert und von Männern ausgeführt... wo liegt wohl das Problem
  • SVRN5774 19.02.2015 09:54
    Highlight Highlight Ich kann es einfach nicht begreiffen, dass es solche "Menschen" auf dieser Welt gibt.
    Ich persönlich mag manche Menschen auch nicht. Aber wenn ich auch nur sehen würde, dass sogar mein Feind Hilfe braucht, würde ich helfen. Einfach nur aus Mitleid und Solidarität.
  • palimpalim 19.02.2015 09:05
    Highlight Highlight wäre noch interessant zu sehen, wie sich diese Zahl in den letzten Jahren entwickelt hat. Denn nur eine Momentaufnahme dieses Zeitraumes "Anfang 2015" zeigt nicht wirklich den Trend auf.
  • Merko 19.02.2015 06:33
    Highlight Highlight Schon Tragisch...aber ich denke die Opferzahlen der Kriegsführung von Amerika ist viel erschreckender,wiso veröffentlicht diese zahlen nie jemand?
    • YesImAMillenial 19.02.2015 08:58
      Highlight Highlight hab das selbe gedacht. 600'000 tote zivilisten in 8 jahren alleine im irak - die usa haben definitiv noch eine bessere quote. und das geht für mich auch unter terror!!! des weiteren ist das halbe land dank der NATO-Uranmunition verstrahlt, dass heisst es werden zehntausende weitere Krebsopfer hinzukommen. ausserdem: erst die völkerrechtswidrige invasion der USA hat den rechtsfreien Boden für den IS geschaffen. Aber davon liest man natürlich kaum was.....
  • henk 18.02.2015 23:15
    Highlight Highlight Danke Watson, dass du auch mal eine andere Karte des Terrors aufzeigst... ich finde es schade, dass hier nur über Andchläge in Europa berichtet wird und andere Amschläge aussen vor gelassen werden
  • Lowend 18.02.2015 22:54
    Highlight Highlight Und wie viele starben im gleichen Zeitraum weltweit bei Verkehrsunfällen? Wird sich wohl um zehntausende handeln, aber die starben halt auf dem Altar der individuellen Freiheiten und sind somit keine Schlagzeile wert.

Warum dieses 🌈-Gerichtsurteil für die «Ehe für alle» so wichtig ist – in 3 Punkten

Zum ersten Mal hat ein Schweizer Gericht entschieden, dass eine Ex-Partnerin der leiblichen Mutter nach der Trennung Unterhalt bezahlen muss. Das könnte die Debatte um die «Ehe für alle» nochmals auf den Kopf stellen.

Jüngst Monats fällte ein Richter am Regionalgericht Bern-Mittelland ein wegweisendes Urteil für Regenbogenfamilien: Gleichgeschlechtliche Eltern mit eingetragener Partnerschaft müssen nach einer Trennung Unterhalt für die gemeinsamen Kinder bezahlen.

Im konkreten Fall ging es um ein lesbisches Paar mit eingetragener Partnerschaft und Kinder, wobei die eine Frau die leibliche Mutter und die andere Frau die sogenannte Co-Mutter ist. Nach der Trennung des Paars entbrannte ein Streit über die …

Artikel lesen
Link zum Artikel