DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Karte des Schreckens

Terror ohne Ende: In diesem Jahr starben über 1200 Menschen bei Anschlägen

Das Jahr 2015 begann mit einer Reihe grausamer Anschläge. Die Schlagzeilen dominierte das Attentat auf «Charlie Hebdo» – doch weltweit wurden seit Jahresbeginn über 1200 Menschen getötet. Diese Karte zeigt, wo der Terror wütet.
18.02.2015, 22:2819.02.2015, 14:19
Melanie Gath
Melanie Gath
Redaktorin
Folgen
Die Opfer von Terroranschlägen seit Anfang Jahr.
Die Opfer von Terroranschlägen seit Anfang Jahr.Karte: Watson/mga

Die Karte erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Insbesondere in Syrien, wo ein blutiger Bürgerkrieg tobt, ist es schwierig, alle Opfer des Terrors gesondert von jenen der Kriegswirren zu zählen. 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7
Frankreich verhaftet den Schwager von «Charlie-Hebdo»-Attentäter Chérif Kouachi

Der Schwager des «Charlie-Hebdo»-Attentäters Chérif Kouachi ist in Frankreich in Untersuchungshaft genommen worden. Dem 20-jährigen französischen Studenten, der am Freitag von Bulgarien an Frankreich überstellt worden war, werden Verbindungen zu einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen. Er habe versucht, sich der Terrormiliz «Islamischer Staat» («IS») in Syrien anzuschliessen.

Zur Story