DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sinftlutarigte Regenfälle: Chile ruft Notstand aus für Region Atacama



Nach heftigen Regenfällen im Norden von Chile hat die Regierung für die Region Atacama den Notstand ausgerufen. Innenminister Rodrigo Peñailillo sagte am Mittwoch, das Militär sei in das Gebiet entsandt worden und habe die Kontrolle übernommen.

Peñailillo rief die Menschen in der Region dazu auf, sich in Sicherheit zu bringen. Er kündigte ausserdem an, selbst in die Katastrophenregion zu reisen.

epa04679122 People observe the overflowing Copiapo river, in Copiapo, Chile, 25 March 2015. Chilean Government ordered the red alert in Antofagasta region as well as Tierra Amarilla, Alto del Carmen and Copiapo, in the North of the country, as heavy rains have displaced hundreds of people.  EPA/ALEX FUENTES CHILE OUT

Aus Flüssen wurden reissende Ströme. Bild: EPA/EFE/Aton Chile

Die sintflutartigen Regenfälle und Stürme hatten am Dienstag begonnen – für die trockene Region Atacama sind sie relativ untypisch. Durch die Unwetter wurden zahlreiche Strassen überschwemmt, ausserdem gab es Stromausfälle.

Nach Angaben der Behörden hatten rund 38'500 Menschen keinen Strom, insgesamt 48'500 Menschen fehlte es an Trinkwasser. In den Schulen der Stadt Copiapó und in Antofagasta in der Nachbarregion fiel der Unterricht aus.

Präsidentin Michelle Bachelet sprach den Betroffenen ihre Solidarität aus. Im Süden des Landes kämpfen die Behörden derzeit wegen anhaltender Trockenheit gegen Waldbrände. (feb/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Tausende (barbusige) Frauen demonstrieren in Chile gegen sexuellen Missbrauch

In Chile sind am Mittwoch (Ortszeit) tausende Frauen gegen sexuelle Belästigung und Missbrauch auf die Strasse gegangen. Die Demonstrantinnen riefen «Nein heisst Nein», als sie zu Trommelklängen durch die Strassen der Hauptstadt Santiago de Chile marschierten.

Auf Spruchbändern forderten sie eine «nicht-sexistische Erziehung» und das Ende sexueller Gewalt insbesondere auch an Schulen und Universitäten. Die Teilnehmer des Protestmarschs waren überwiegend Frauen, aber auch einige Männer …

Artikel lesen
Link zum Artikel