Das haben Sie verschlafen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Während Sie schliefen

China, Travolta und ein gestohlener Millionen-Schatz

Auch wenn Sie die Augen zumachen, brauchen Sie keine Angst haben, etwas zu verpassen. watson hält Ausschau nach News und aktuellen Ereignissen. Im Ticker ist das Wichtigste für Sie zusammengefasst.



Schicke uns deinen Input
Roman Rey
7:46
Einen Blick in den Blätterwald
Das steht heute Morgen in den Schweizer Zeitungen:

Der Blick spekuliert, dass der Pädophile Christoph Egger wegen eines negativen Ärzte-Berichtes die Flucht ergriffen hat. Mehr...

Die NZZ zweifelt an den Aussagen von Brady Dougan in den USA. Dieser hatte vor einem US-Senatsausschuss gesagt, 15 Banker waren US-Kunden entgegen internen Richtlinien zur Steuerhinterziehung behilflich. Mehr...

Der Tagi schreibt, dass Doris Leuthard plant, Fördergelder für Geothermie in Solar-Projekte fliessen zu lassen. Mehr...
6:31
China rüstet massiv auf
Chinas neuer Premier Li Keqiang setzt zum Auftakt des Volkskongresses drei Akzente:

- Militärausgaben werden unerwartet stark auf umgerechnet 115 Milliarden Franken erhöht
- Marktwirtschaftliche Reformen - zudem soll das Wachstum in diesem Jahr wieder 7,5 Prozent erreichen
- Angesichts der Smog-Probleme wird der Umweltverschmutzung der Kampf angesagt
Chinese Premier Li Keqiang delivers a work report during the opening session of the annual National People's Congress in Beijing's Great Hall of the People, China, Wednesday, March 5, 2014. (AP Photo/Ng Han Guan)
6:08: Das Neuste zur Krim-Krise
Zu der angespannten Lage in der Ukraine gibt es zwei kleinere Dinge, die sich über Nacht ergeben haben:

1. Der Uno-Sondergesandte Robert Serry, der als Feuerwehrmann von Ban Ki Moon gilt, ist auf der Krim eingetroffen. Über sein Programm ist nichts bekannt.

2. Die Raumfahrtbehörden der USA und von Russland arbeiten trotz Krise im All weiter zusammen. Während auf der Erde «zahlreiche internationale Krisen» geherrscht hätten, würden Moskau und Washington nun schon seit 13 Jahren ununterbrochen an Bord der ISS kooperieren.

Lesen Sie mehr zum Thema in unserem News-Ticker.
5:45
Venezuela kommt nicht zur Ruhe
Unmittelbar vor dem Jahrestag des Todes von Staatschef Hugo Chávez hat die Opposition in Venezuela ihre Proteste gegen dessen Nachfolger Nicolás Maduro fortgesetzt.

Tausende Demonstranten marschierten am Dienstag (Ortszeit) durch die Hauptstadt Caracas. In einem Stadtviertel kam es zu Strassenschlachten zwischen rund 300 Jugendlichen und der Polizei.
Anti-government protesters run from the national guard at Altamira square in Caracas March 4, 2014. Venezuela geared up on Tuesday for commemorations of socialist leader Hugo Chavez's death despite continued protests against his successor that have shaken the OPEC member and threatened the legacy of "El Comandante."  REUTERS/Tomas Bravo (VENEZUELA - Tags: POLITICS CIVIL UNREST)
4:36
US-Schüler macht Päng Päng Päng und fliegt aus dem Unterricht
Wenn es um Schusswaffen geht, verstehen die Amerikaner keinen Spass. Im US-Bundesstaat Ohio ist ein 10-Jähriger für drei Tage vom Unterricht suspendiert worden, weil er seine Finger zu einer Pistole formte und damit auf die Mitschüler zielte. Der Junge beteuerte, es habe sich um einen Scherz gehandelt.

Sein Vater hat kein Verständnis für das Verhalten der Schulleitung: «Die Erwachsenen verhalten sich einfach nur kindisch», sagte er.

Weiterlesen auf «The Columbus Dispatch» (engl.)
3:39
Welle der Gewalt überschattet Wahlkampf in El Salvador
El Salvador wählt am nächsten Sonntag einen neuen Präsidenten. Der Wahlkampf befindet sich in einer blutigen Phase. Seit Jahresbeginn seien im mittelamerikanischen Land mehr als 500 Menschen getötet worden, schreibt die Zeitung «El Diario de Hoy» am Dienstag unter Berufung auf die Polizei.

Am Dienstag töteten mutmassliche Bandenmitglieder einen Anhänger der rechtskonservativen Partei Arena. Nach Einschätzung von Experten wollen die mächtigen Jugendbanden des Landes mit der Gewaltoffensive Druck auf die nächste Regierung ausüben.
2:55
10-Millionen-Goldschatz ist womöglich Diebesgut
Erinnern Sie sich an das Paar aus den Vereinigten Staaten, das in seinem Garten alte Goldmünzen im Wert von 10 Millionen Dollar gefunden hat? Wie die Zeitung «San Francisco Chronicle» berichtet, sind die Goldmünzen möglicherweise vor mehr als hundert Jahren beim Überfall auf das Münzamt von San Francisco erbeutet worden.

Müssen John und Mary, wie die beiden anonymen Finder genannt werden, jetzt um ihren Reichtum bangen? Nicht wirklich: Gemäss Historikern ist die Überfalls-Theorie «höchst unwahrscheinlich».
This image provided by the Saddle Ridge Hoard discoverers via Kagin's, Inc., shows one of the six decaying metal canisters filled with 1800s-era U.S. gold coins unearthed in California by two people who want to remain anonymous. The value of the "Saddle Ridge Hoard" treasure trove is estimated at $10 million or more. (AP Photo/Saddle Ridge Hoard discoverers via Kagin's, Inc.)
1:57
John Travolta ist wegen seines Versprechers untröstlich
Gestatten, Rhiannon Reez. Und wie würde Ihr Name aus John Travoltas Mund klingen?

Es gab kaum etwas an den Oscar-Verleihungen, das das Internet so verzückte wie John Travoltas Versprecher. Beim Schauspieler hiess die Sängerin Idina Menzel plötzlich Adela Dazeem. Nun hat sich Travolta zum ersten Mal geäussert. In einem Statement teilt er mit:

«Ich habe mich den ganzen Tag selber fertig gemacht. Dann dachte ich mir: Was würde Idina Menzel sagen? Sie würde sagen, lass es gut sein. Idina ist unglaublich talentiert und ich bin so glücklich, dass ihr Lied Frozen zwei Oscars gewonnen hat.»

Weiterlesen auf today.com
0:37
Nihao Schweiz, Hongkong calling
Das mobile watson-Büro, zurzeit in Hongkong, übernimmt hier und führt Sie durch die Nacht. Für alle schlaflosen, Extremfrühaufsteher und die, die am Morgen nachlesen wollen, was sie verschlafen haben.

Hier in Fernost ist es halb acht Uhr morgens und neblig. Und den habe ich zwar gestern beim Testlauf schon gebracht, aber was solls: Es geht nichts über einen Schluck Watson-Wasser (mit Mineralien!) zum Start in den Tag.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1,7-Milliarden-grossprojekt

Paris bekommt Expresszug zum Flughafen Charles de Gaulle

Nach jahrelangen Verzögerungen hat Frankreichs Regierung am Donnerstag grünes Licht für eine neue Express-Zugverbindung zwischen Paris und dem internationalen Hauptstadtflughafen Charles de Gaulle gegeben. Das Grossprojekt soll 1,7 Milliarden Euro kosten.

Die Bauarbeiten für den "CDG Express" sollen 2017 beginnen und 2023 beendet sein. Bis dahin werde eine acht Kilometer lange Gleisverbindung zum Pariser Schienennetz entstehen, erklärte Verkehrsminister Frédéric Cuvillier. Nach der …

Artikel lesen
Link zum Artikel