Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Die Senioren schlagen zurück: Mit Rollatoren.  bild: youtube/seniorenheim mehrnbach

Und nun: Senioren, die mit Rollatoren um ihre Fruchtbarkeit kämpfen 



Ende April stahl die Stammtischrunde eines Gasthofs im oberösterreichischen Mehrnbach den Maibaum des Seniorenwohnheims der Gemeinde. Das liessen sich dessen Bewohner aber nicht bieten. Sie bewaffneten sich mit ihren Rollatoren – und rollten den Baum zurück an seinen angestammten Platz.

Gerechtigkeit siegt! Der Angriff der Senioren im Video: 

Play Icon

YouTube/Seniorenwohnheim Mehrnbach

Der Ursprung des Maifestes wurzelt – wie es sich für den Frühling gehört – in einem germanischen Fruchtbarkeits-Brauch. Und die Mehrnbacher Senioren geben die ihrige offenbar nicht so schnell auf. 

Was zum Henker ist ein Maibaum? 

Was: Ein Maibaum ist ein hoch und gerade gewachsener Baumstamm, der häufig bunt bemalt wird. Die Spitze des Stammes schmückt ein grüner Kranz, der mit bunten Bändern verschönert ist.
Wann: Er wird am 1. Mai aufgerichtet.
Wo: Dieser Brauch ist in vielen Teilen Deutschlands, Österreichs und Tschechiens verbreitet, in der Schweiz vor allem in ländlichen Gemeinden. In abgewandelter Form wird der Brauch auch in Skandinavien praktiziert, dort allerdings zur Sommersonnenwende (Mittsommerfest).

Image

Der Maibaum auf dem Dorfplatz in Reinach BL wird besungen und umtanzt. bild: bgreinach

(rof)

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Mata Hari – der Mythos der angeblichen Meisterspionin bröckelt

Mata Hari hat nach wie vor den Ruf, die grösste Spionin der Geschichte zu sein. Doch Zweifel an ihrer Rolle als Meister-Verräterin mehren sich. 100 Jahre nach ihrer Verhaftung in Paris erscheint die schöne Agentin in neuem Licht.

Ein Jahrzehnt lang wurde ihr Tanz bewundert und ihr Körper begehrt: Mata Hari regte als indische Bajadere-Tänzerin zu Zeiten der Belle Epoque die Fantasien der Bohème in Europa an. Und als Kurtisane weihte die schöne Niederländerin Botschafter, Minister, Fürsten …

Artikel lesen
Link to Article