DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04980717 Rescuers treat injured people near the crime scene of a knife attack in Cologne, Germany, 17 October 2015. One day before the German city of Cologne was due to elect a new mayor, independent candidate Henriette Reker was stabbed on 17 October morning on the campaign trail at a weekly market. Two people were seriously wounded and three slightly wounded in the ensuing scuffle. It was not immediately clear how seriously hurt the 58-year-old mayoral candidate was. The attacker, aged in his 30s, was arrested at the scene.  EPA/ANC ESSEN BEST QUALITY AVAILABLE. MANDATORY CREDIT: ANC ESSEN/DPA/EPA.

Sanitäter kümmern sich um die Opfer.
Bild: EPA/DPA

Kölner Bürgermeister-Kandidatin bei Messerattacke schwer verletzt – Wahl findet trotzdem statt



In Köln ist die parteilose Kandidatin für die Oberbürgermeisterwahl, Henriette Reker, bei einem Messerangriff schwer verletzt worden. Am Samstagmorgen ging ein Mann auf einem Wochenmarkt an einem Informationsstand der CDU mit einem Messer auf Reker und vier weitere Menschen los.

Bild

Henriette Reker.

Das sagte ein Polizeisprecher in Köln der Nachrichtenagentur AFP. Reker und eine weitere Person seien schwer verletzt worden, auch die anderen drei Angegriffenen befänden sich in ärztlicher Behandlung. Die Politikerin habe ernsthafte Verletzungen im Halsbereich erlitten, sei nach dem Vorfall aber ansprechbar gewesen. «Aktuell ist sie stabil, aber nicht über den Berg», betonte der Kölner Polizeipräsident Wolfgang Albers. 

Ausländerfeindliche Motive

Bei dem Angreifer handelt es sich laut dem Polizeisprecher um einen 44 Jahre alten Mann, der umgehend festgenommen wurde. Die Ermittler gehen Hinweisen auf ausländerfeindliche Motive des Angreifers nach. «Zum jetzigen Zeitpunkt deuten die Zeugenaussagen (...) darauf hin, dass in der Tat fremdenfeindliche Motive des Täters ausschlaggebend waren», sagte der ermittelnde Oberstaatsanwalt Ulf Willuhn. Auch der Täter selbst habe fremdenfeindliche Motive als Motiv für seine Tat angegeben, betonten die Ermittler.

Police have placed a marker at the spot where candidate Henriette Reker was stabbed in Cologne, Germany October 17, 2015. Reker, an independent candidate running for mayor of the German city of Cologne, was stabbed in the neck and severely wounded on Saturday while she was campaigning in the city, police said. Reker and an aide were both severely injured by the attacker, a 44-year-old man, police said. Three other people who came to their aid were also injured, though not severely.    REUTERS/Wolfgang Rattay

Der abgesperrte Tatort.
Bild: WOLFGANG RATTAY/REUTERS

Bislang sei der Täter polizeilich nicht ausgefallen. Es gebe auch keine Erkenntnisse, dass der Angreifer in einer Partei oder Organisation aktiv sei, sagten die Ermittler. 

epa04980653 Police officers stand guard near the crime scene of a knife attack in Cologne, Germany, 17 October 2015. Mayoral candidate for Cologne Henriette Reker was injured in a knife attack the day before the election. The attack on the non-party candidate occurred at a campaign event in the Braunsfeld district.  EPA/FEDERICO GAMBARINI

Die Polizei sperrte das Gelände weiträumig ab.
Bild: EPA/DPA

Oberbürgermeisterwahl findet trotzdem statt

Als Sozialdezernentin ist Reker auch für die Unterbringung von Flüchtlingen in der Domstadt zuständig. Sie ist eine der aussichtsreichen Kandidaten bei der Oberbürgermeisterwahl am Sonntag. Die parteilose Politikerin wird von Grünen, CDU und FDP unterstützt. Die Wahl findet trotz des Angriffs auf Reker wie geplant statt.

Neben Reker werden auch dem SPD-Mann Jochen Ott Chancen auf das Amt attestiert. Insgesamt treten am Sonntag sieben Kandidaten an. Die ursprünglich für den 13. September geplante Wahl war wegen fehlerhafter Stimmzettel um fünf Wochen verschoben worden. (sda/afp)

epa04980934 A photograph of the knife that was used in an attack on mayoral candidate Henriette Reker is shown during a press conference in the police headquarters of Cologne, Germany, 17 October 2015. One day before the German city of Cologne was due to elect a new mayor, independent candidate Henriette Reker was stabbed on 17 October morning on the campaign trail at a weekly market. Four people were wounded in the attack, with one of them sustaining serious injuries, according to a police spokesperson.  EPA/HENNING KAISER

Die Tatwaffe.
Bild: EPA/DPA

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

«Pinky Gloves»-Shitstorm eskaliert – Firma nimmt Menstruations-Handschuhe vom Markt

Vergangene Woche sorgten ein Produkt und seine Erfinder nach der Ausstrahlung von «Höhle der Löwen» für Aufsehen im Netz. So sehr sogar, dass die «Pinky Gloves» nach all der Kritik vom Markt genommen werden.

So viel mediale Aufmerksamkeit wie die «Pinky Gloves» hat wohl kaum je ein Produkt erhalten, das in der Vox-Show «Die Höhle der Löwen» vorgestellt wurde. Nach der Folge am vergangenen Montag wurde die «Erfindung» der selbsternannten «Frauenversteher» Eugen Raimkulow und André Ritterswürden im Netz aufs heftigste kritisiert. Ebenso auch Investor Ralf Dümmel, der sich den Deal geschnappt hatte. In Zukunft wird es das Produkt deshalb nicht mehr zu kaufen geben.

Doch von vorne: Bei den «Pinky …

Artikel lesen
Link zum Artikel