DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Video-on-Demand

Netflix kommt nach Europa

Der in den USA beliebte Streaming-Dienst für Filme und Serien will auch in Europa mehr Zuschauer erreichen. «Wir planen, uns später im Jahr merklich in Europa auszubreiten», sagte das Unternehmen am Mittwoch.



Es gibt «international eine grosse Chance für Netflix», glaubt das US-Unternehmen. Wohin die Reise genau gehen soll, blieb indes unklar. Der 1997 gestartete Video-on-Demand-Anbieter Netflix hat den US-Fernsehmarkt aufgemischt. Für knapp acht US-Dollar können Nutzer unbegrenzt Filme und Serien übers Internet schauen, was vor allem den teuren Kabelnetz-Betreibern Kopfschmerzen bereitet. 

Zuletzt heimste Netflix sogar Preise mit Eigenproduktionen ein. Weltweit hatte die Online-Videothek zum Jahreswechsel mehr als 44 Millionen Mitglieder, gut 33 Millionen davon in den USA. In der Schweiz lässt sich Netflix nur mit einem Trick nutzen. (oli/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Apple-zulieferer

Foxconn will Fabriken in den USA eröffnen

Der Apple-Zulieferer Foxconn erwägt den Bau eigener Fabriken in den USA. Auf diese Weise könnten sich neue Geschäftsmöglichkeiten für den taiwanischen Konzern ergeben, sagte Firmenchef Terry Gou. Zudem stünden Investitionen in Indonesien an. Dieses Land sei besser als Indien dazu geeignet, China als weltweit wichtigsten Industriestandort abzulösen.

Der Konzern beschäftigt weltweit mehr als eine Million Mitarbeiter und hat ambitionierte Wachstumsziele: Binnen der kommenden zehn Jahre könnte der …

Artikel lesen
Link zum Artikel