Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
G Watch von LG, Screenshot: YouTube

Screenshot: YouTube

Schlaue Uhr mit Google-Software

Dieses Teaser-Video zur Android-Smartwatch von LG sieht schon mal sehr gut aus

Aus Metall, wasserdicht und staubsicher: In einem Promo-Film zeigt der südkoreanische Elektronikhersteller die G Watch, die bald herauskommen soll.



LG ist das Unternehmen der Stunde: Gerade erst haben die Südkoreaner drei neue Tablet-Computer angekündigt, nun scheint es auch mit der Smartwatch vorwärts zu gehen. Auf der LG-Website wird die Android-Uhr namens G Watch in einem Promo-Video gezeigt.

Video: YouTube/LG Mobile Global

In dem einminütigen YouTube-Clip ist ein am Computer erstelltes Modell (Rendering) aus verschiedenen Perspektiven zu sehen. Wir erfahren, dass das viereckige Smartwatch-Gehäuse aus Metall besteht und Schutz vor Wasser, Staub und Dreck bietet.

Das Betriebssystem basiert auf Android Wear von Google. Dadurch lässt sich die Uhr mit anderen Android-Geräten koppeln. Im Clip ist kurz die spartanisch gehaltene Benutzeroberfläche mit Erinnerungsfunktion für einen Flug zu sehen. Die Bedienung ist dank integriertem Mikrofon auch über Sprachbefehle («OK Google») möglich.

Video: YouTube/GoogleMobile

Zur G Watch sind bislang weder Preis noch Verfügbarkeit bekannt. Im Promo-Video ist von diesem Sommer die Rede.

Gemäss Ankündigung auf der LG-Website handelt es sich um ein stromsparendes Always-On-Display, kombiniert mit weissem oder schwarzem Band, um sie am Handgelenk zu tragen. Nach einem einzelnen Ladevorgang soll das schlanke und federleichte Gadget laut Werbeversprechen «jederzeit, für alles» bereit sein.

Präsentation am 27. Mai?

Auf den 27. Mai hat LG zur Präsentation seines neuen Smartphone-Flaggschiffs G3 eingeladen. Dabei setzen die Südkoreaner offenbar auf ein Gehäuse aus gebürstetem Aluminium, in Grau, Weiss und Gold. Gut möglich, dass dann auch die G Watch vorgestellt wird.

Bei der Lancierung von Android Wear im März hatte neben LG auch Motorola eine Smartwatch angekündigt. Die Moto 360 soll die erste Android-Wear-Smartwatch mit rundem Display sein.

Der Schweizer Smartwatch-Experte Pascal Koenig hat sich letzte Woche im watson-Interview zu Android Wear und dem Potenzial der schlauen Uhren geäussert. Laut Gerüchteküche wird auch Apple dieses Jahr mit der iWatch in den Kampf um das Handgelenk der Kunden einsteigen. Samsung hat bereits im letzten Herbst die Galaxy Gear lanciert und diesen Februar mit der zweiten Generation nachgelegt.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Kommentar

Wer glaubt, SwissCovid sei eine Spionage-App, hat diese Tweets noch nicht gesehen

Seit Donnerstag steht die Corona-Warn-App SwissCovid offiziell zum Download bereit. Anders gesagt: Nun sind WhatsApp-Gruppen-Benachrichtigungen nicht mehr die schlimmsten Notifications...

Die Schweizer Corona-Warn-App SwissCovid ist endlich am Start. Sie soll mithelfen, eine potenzielle zweite Corona-Welle möglichst flach zu halten. Mit der vom Bund lancierten App sollen Covid-19-Infektionen rasch erkannt und Ansteckungsketten nachverfolgt werden können.

Die Nutzung der Corona-Warn-App geschieht anonym und sie greift zu keinem Zeitpunkt auf den Standort zu. Da alle sensitiven Informationen stets auf dem eigenen Smartphone bleiben, sprich nicht auf einem fremden Server zentral …

Artikel lesen
Link zum Artikel