DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
1 / 28
Das bringt die neue iPhone-Software iOS 15
quelle: keystone / apple handout
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das bringt die neue iPhone-Software iOS 15 – und auf diesen Modellen läuft sie

Apple hat seine neuen mobilen Betriebssysteme für iPhones und iPads vorgestellt. Anders als bisher werden die Updates aber nicht automatisch an alle kompatiblen Geräte verteilt. Das muss man wissen.
08.06.2021, 20:19
Ein Artikel von
t-online

Apples neues iPhone-Betriebssystem iOS 15 soll viele neue Funktionen auf die Geräte bringen. Auf der Entwicklerkonferenz WWDC gab der Konzern einen ersten Einblick.

Doch nicht jedes iPhone ist mit der Software kompatibel. Das gleiche gilt für iPads: Ältere Geräte werden nicht mehr bedacht. Hier erfährst du, welche Modelle das Update erhalten und welche nicht.

Diese iPhone-Modelle erhalten iOS 15

Laut Apple wird iOS 15 ab dem Herbst für alle iPhone-Modelle bis zum iPhone 6s verfügbar sein. Dieses wurde 2015 erstmals vorgestellt. Ältere Modelle erhalten zwar weiterhin Sicherheits-Update, aber keine neuen Funktionen mehr. Die vollständige Liste der unterstützten Geräte umfasst: 

  • iPhone 6s
  • iPhone 6s Plus
  • iPhone SE (2016)
  • iPhone 7
  • iPhone 7 Plus
  • iPhone 8
  • iPhone 8 Plus
  • iPhone X
  • iPhone Xr
  • iPhone Xs
  • iPhone Xs Max
  • iPhone 11
  • iPhone 11 Pro
  • iPhone 11 Pro Max
  • iPhone SE (2020)
  • iPhone 12
  • iPhone 12 Mini
  • iPhone 12 Pro
  • iPhone 12 Pro Max

Wer die neuen Funktionen vorab testen will, kann sich ab nächstem Monat eine öffentliche Beta-Version von iOS 15 (Public Beta) herunterladen. Aktuell ist das noch ein Privileg von registrierten Entwicklern. 

iPadOS 15: Diese Geräte erhalten das Update

Beim neuen Tablet-Betriebssystem iPadOS 15 stehen Produktivitäts-Tools im Vordergrund. Auch hier kündigt Apple eine Veröffentlichung im Herbst an. Die Beta-Version für Entwickler ist schon jetzt verfügbar und kann ab nächstem Monat auch von nicht registrierten Nutzern installiert werden. 

Im Herbst erhalten dann alle nachfolgenden Modelle das Software-Update: 

  • iPad mini 4 und neuer
  • iPad Air 2 und neuer
  • iPad 5. Generation und neuer
  • alle iPad-Pro-Modelle

Was dieses Jahr bei den iPhones besonders ist

Anders als früher werden nicht mehr alle kompatiblen Geräte automatisch mit dem Update auf iOS 15 bedacht. Stattdessen will Apple seinen Nutzern die Wahl lassen, ob sie ihr Handy aktualisieren oder lieber bei iOS 14 bleiben.

Auch wer sich gegen das Update entscheidet, wird weiterhin mit wichtigen Sicherheitspatches versorgt – bis der Nutzer «bereit» sei, das Upgrade durchzuführen.

Wie lange diese Übergangsphase sein soll und ob es eine Maximaldauer gibt, lässt Apple offen.

Quellen

(str/t-online)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Apple und sein Logo

1 / 14
Apple und sein Logo
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

World of Watson: Wenn Eltern mit ihren Kindern ehrlich wären

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Ein schwarzer Sonntag für kommende Generationen» – die Reaktionen auf das CO2-Nein

Am Sonntag wurde das CO2-Gesetz von der Schweizer Stimmbevölkerung bachab geschickt. Das löste Jubel auf der einen Seite und Ratlosigkeit auf der anderen Seite aus. Die Reaktionen von Medien, Politik und weiteren im Überblick.

Der «Tages-Anzeiger» warnt in seinem Kommentar nach dem Absturz der Klimavorlage vor ernsten Konsequenzen. Der Bundesrat und mit ihm alle Klimaschützer im Land stünden nach dem Volksnein zum CO2-Gesetz vor einem Scherbenhaufen.

Für den Chefredaktor der Blick-Gruppe, Christian Dorer, sind die Menschen für Umweltschutz, solange es nichts kostet und sie nicht einschränkt. So kommentiert er unter dem Titel «Klima retten - bitte ohne mich!» das Nein zum CO2-Gesetz.

Die Redaktion des CH-Media-Verlags …

Artikel lesen
Link zum Artikel