Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
PALO ALTO, CA - SEPTEMBER 20:  The new Apple iPhone 5C is displayed at an Apple Store on September 20, 2013 in Palo Alto, California. Apple launched two new models of iPhone: the iPhone 5S, which is preceded by the iPhone 5, and a cheaper, paired down version, the iPhone 5C. The phones come with a new operating system.  (Photo by Justin Sullivan/Getty Images)

Das iPhone 5C verkauft sich schleppend. Nun soll's eine Preisreduktion in ausgewählten Ländern richten. Bild: Getty Images North America

Hier ist der Kunde der Dumme

Apple hat das unbeliebte iPhone 5C soeben noch etwas unattraktiver gemacht – hier kommen 4 Alternativen



Das iPhone 5C war von Anfang an eine Mogelpackung: Apple verpflanzte die über ein Jahr alte Technik aus dem iPhone 5 in ein Plastikgehäuse, fügte dem Namen iPhone 5 ein «C» hinzu und verkauft das «neue» Modell seit Herbst 2013 zum Premium-Preis. 

Am Dienstag hat Apple das Kunststück vollbracht, das unbeliebte iPhone 5C noch unattraktiver zu machen: In Deutschland, Frankreich, England sowie in Australien und China hat Apple den Preis um rund 50 Euro reduziert – und gleichzeitig den Speicher von 16 auf 8 Gigabyte halbiert. Bei uns hat Apple die 8-GB-Version vorerst nicht im Angebot. 

Interessante Preispolitik

Unsere Nachbarn in Deutschland bezahlen nun 550 Euro (670 Franken) für ein Plastik-Handy mit 8 GB Speicher. Hierzulande kommen die Käufer für ein Mal billiger davon: Die bessere 16-GB-Variante gibt es für immer noch stolze 650 Franken. 

Das Vorgehen in Deutschland und weiteren Ländern erinnert an den klassischen Trick der Lebensmittelindustrie: Die Hersteller schlagen beim Preis leicht ab, füllen aber im Gegenzug die Verpackung nicht mehr vollständig auf. 

Ganz ähnlich macht's Apple beim iPhone 5C: 8 GB Speicher für 550 Euro (670 Franken) sind der deutlich schlechtere Deal als 16 GB für 600 Euro (730 Franken). 

Enttäuschte Nutzer geben auf Twitter durch, was sie vom «erschwinglichen» iPhone 5C halten

Doch nicht nur das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt hinten und vorne nicht. Ein iPhone mit nur 8 GB Speicherplatz macht schlicht keinen Sinn. Das Betriebssystem iOS 7 und die vorinstallierten Apps belegen bereits über 3 GB Speicher. Dem neuen iPhone-Besitzer bleiben weniger als 5 GB freier Speicher. 

Da Updates vor der Installation auf dem Gerät gespeichert werden müssen, ist der frei verfügbare Speicherplatz im Alltag noch geringer. Sind die wenigen verbleibenden Gigabytes mit Videos, Musik, Apps oder Fotos belegt, kann das iPhone nicht mit einer Speicherkarte erweitert werden. Apple-Smartphones kennen auch im Jahr 2014 keine Micro-SD-Karten.

Warum Apple den Preis senkt

«Das 8-GB-Model ist eine erschwinglichere Option für Märkte, wo sich das schnelle 4G-Netz etabliert», sagte Apple gegenüber dem Tech-Blog Re/code. Im Gegensatz zum iPhone 4S, das ebenfalls noch verkauft wird, unterstützt das 5C den schnelleren Mobilfunkstandard LTE. 

Eine andere Überlegung dürfte eine weit grössere Rolle gespielt haben: Preisreduktionen haben bei Apple Seltenheitswert und sind ein deutliches Signal, dass man mit den Verkaufszahlen des iPhone 5C unzufrieden ist. Einen Flop hat Apple zwar noch nicht eingeräumt, aber das 5C verkauft sich deutlich unter den Erwartungen. Nur rund sechs Prozent der iPhone-Nutzer konnten sich bislang für das Plastik-Modell begeistern

Nicht nur in Europa und den USA, auch in China bleibt das iPhone 5C ein Ladenhüter

Bild

Das iPhone 5S (blau) verkauft sich in China besser als das iPhone 5 (schwarz). Das 5C (grün) ist ein Flop. Grafik: Business Insider

Anders gesagt: Das teurere iPhone 5S verkauft sich weltweit drei bis vier Mal besser als das 5C. Der relativ geringe Preisunterschied zwischen 5S und 5C hat nicht ausgereicht, um genügend Käufer für das technisch schwächere Gerät zu begeistern. 

Ob der nun erfolgte Preisabschlag genügt, um daran etwas zu ändern, ist fraglich. Die Konkurrenz hat längst Modelle im Angebot, die für weniger Geld mehr Smartphone bieten als Apples Plastikbomber.

4 Alternativen zum iPhone 5C

iPhone 5S

PALO ALTO, CA - SEPTEMBER 20:  Apple CEO Tim Cook uses an iPhone to take a picture of customers waiting in front of an Apple store to purchase the new iPhones on September 20, 2013 in Palo Alto, California. Apple launched two new models of iPhone: the iPhone 5S, which is preceded by the iPhone 5, and a cheaper, paired down version, the iPhone 5C. The phones come with a new operating system. (Photo by Justin Sullivan/Getty Images)

Das iPhone 5C mit 16 GB Speicher kostet bei uns 650 Franken. Für 780 Franken gibt es das schönere, schnellere und in allen Belangen bessere iPhone 5S mit Fingerprintsensor. Bild: Getty Images North America

Sony Xperia Z1 compact

Bild

Das kompakte Sony-Smartphone (16 GB) ist wie das iPhone gut einhändig bedienbar, wasserfest und technisch auf dem neusten Stand. Online-Preis: Ab 480 Franken.

LG Nexus 5

Nexus 5, Google, Android

Das Mittelklasse-Smartphone von Google und LG mit 16 GB Speicher ist mit dem Original-Android ausgestattet. Es punktet mit schnellen Updates und gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Online-Preis: Ab 400 Franken. Bild: The Verge

Nokia Lumia 520

Bild

Für Sparfüchse ist das Lumia 520 (8 GB) ein Blick wert: Das Budget-Windows-Phone war 2013 das bestverkaufte Smartphone von Nokia. Online-Preis: Ab 150 Franken. Bild: Nokia

Umfrage

Würden Sie das iPhone 5C mit 8 GB Speicher kaufen?

98

  • Ja6%
  • Nein92%

Weiterlesen zum Thema iPhone

Das könnte dich auch interessieren:

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Biden, Warren oder Sanders? Das Rennen der Demokraten wird zum Dreikampf

Link zum Artikel

Jack Ma tritt als Alibabas Vorsitzender offiziell zurück, aber ...

Link zum Artikel

Das sind die 50 besten Spieler in «FIFA 20» – Piemonte Calcio zweimal in den Top 15

Link zum Artikel

12 neue Serien, auf die du dich im Herbst freuen kannst

Link zum Artikel

In China sind gerade 100 Millionen Schweine gestorben – das musst du wissen

Link zum Artikel

Hat Bill Gates ein schmutziges Geheimnis?

Link zum Artikel

In Jerusalem verschwinden hunderte Katzen auf mysteriöse Weise – was ist bloss los?

Link zum Artikel

«... dann laufen sie hier 3 Tage besoffen mit geklauten Stadion-Dingen rum»

Link zum Artikel

Mit 16 der jüngste Torschütze in Barças Klub-Geschichte – 8 Fakten zu Ansu Fati

Link zum Artikel

Boris Johnson verliert wegen eines Überläufers die Mehrheit und ist jetzt in argen Nöten

Link zum Artikel

Ausschreitungen bei Demo in Zürich

Link zum Artikel

Xherdan Shaqiris Alleingang ist ein fatales Zeichen

Link zum Artikel

Auch Android und Windows von massivem Hackerangriff betroffen – was wir bislang wissen

Link zum Artikel

«Diese Wahlen widerlegen eine oft genannte These über die AfD»

Link zum Artikel

Wawrinka über Djokovic: «Dass er den Platz so verlassen muss, ist natürlich nicht schön»

Link zum Artikel

«Soll ich die offene Beziehung mit dem 10 Jahre Älteren beenden?»

Link zum Artikel

Messi darf Barça ablösefrei verlassen +++ Pa Modou wieder beim FC Zürich

Link zum Artikel

Kim Tschopp zeigt den grossen Unterschied zwischen Realität und Instagram

Link zum Artikel

Wie viel Schweizer Parteien auf Facebook ausgeben – und warum wir das wissen

Link zum Artikel

Der Roadie, der mich Backstage liebte (und mir biz Haare ausriss)

Link zum Artikel

Für Huawei kommts knüppeldick – neue Handys müssen auf Google-Apps verzichten, sagt Google

Link zum Artikel

Die Hockey-WM lehnt den «Eisenbahn-Deal» ab – und das ist schlicht lächerlich

Link zum Artikel

Netflix bringt 10 Filme in die Kinos – und die hören sich grossartig an

Link zum Artikel

Verrückt, aber wahr – Stuckis Sieg, der keiner war

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Leo Aebli 19.03.2014 17:08
    Highlight Highlight Mit der Grafik stommt was nicht
  • Don Huber 19.03.2014 15:01
    Highlight Highlight Wer ein iPhone 5C jetzt noch kauft, kapiert echt nichts über Handy. Das ist nur noch eine riesen Schweinerei von Apple und solch einen Satz sage ich das erste mal über Apple ! Tut weh ist aber so. Scheisse !
  • Human Dancer 19.03.2014 14:59
    Highlight Highlight Der Dumme ist der, welcher diesen Bericht geschrieben hat. Apple hat nicht den Preis gesenkt und baut weniger Speicher ein, sondern ein Gerät mit geringerem Speicher lanciert. Nicht jeder der in iPhone hat ist ein Superfreak und hat 200 Apps geladen. Es gibt auch noch die Digital Natives welche vielleicht nur eine News-App und den SBB Fahrplan drauf haben und sonst nicht biel mehr. Dafür reichen 8GBvöllig. 50€ für 8GB Speicher ist ja eigentlich nicht viel. Lieber Autor dieses Berichts, wenn du schreibst dass das 5C ein iPhone 5 in einer neuen Verpackung ist, dann hast du wirklich keine Ahnung was du schreibst... Vielleicht machst du dir auch mal Gedanken weshalb das 5C 5C heisst und nicht 6!
    Gruss

Ich habe «Handy-freie» Ferien überlebt – hier der schonungslose Bericht

Eine fast zweiwöchige Auszeit vom Internet, keine Mobilgeräte, kein Fernsehen: Mit diesem Ziel fuhren wir zuversichtlich in die Südschweiz ...

Vergiss «Digital Detox»!

Also nicht die Idee, die dahinter steckt, sondern den Begriff an sich: «Digitales Entgiften» klingt so gesundheitsfanatisch und hat mich früher immer abgeschreckt.

Dabei können sich Handy-freie Ferien lohnen und sogar genial werden. Wenn man gewisse Fehler vermeidet ...

Im Folgenden erwartet dich ein persönlicher Erfahrungsbericht, von dem du vielleicht den einen oder anderen praktischen Tipp mitnehmen kannst.

Als wir familienintern und im Freundeskreis diskutierten, wie …

Artikel lesen
Link zum Artikel