DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Echte Postkarten aus Papier gratis per App versenden? Ja, das geht!



Schreibst du noch Postkarten von Hand oder nutzt du eine Postkarten-App? Was viele nicht wissen, auch dafür gibt es Apps. Das Prinzip ist denkbar einfach: Foto mit dem Smartphone knipsen, Postkarte mit Foto und persönlichem Grusstext gestalten und auf Versenden tippen. Fertig.

Die digitalen Feriengrüsse werden an ein Postzentrum übermittelt, dort ausgedruckt und die Postkarte flattert nach wenigen Tagen wie gewohnt beim Empfänger in den Briefkasten. 

Bild

1. Fotos auswählen, 2. Text schreiben, 3. Senden und bezahlen.

Mittlerweile tummeln sich Dutzende wenn nicht Hunderte Postkarten-Apps in den App-Stores von Apple, Google und Microsoft

Eine kleine Auswahl an Postkarten-Apps im Vergleich

1. Touchnote

Seit Jahren eine der beliebtesten Postkarten-Apps ist Touchnote. Auf dem iPhone können die Karten mit Grusstext und einem oder mehreren Bildern in beliebige Länder verschickt werden. Die App gibt es auch für Android und Windows Phone, allerdings mit geringerem Funktionsumfang.

Das Herunterladen der App ist gratis. Pro verschickter Postkarte fallen rund 1.50 Franken an. Laut Entwickler werden die Karten je nach Destination innerhalb von 2 bis 5 Arbeitstagen geliefert.

Die Postkarte wird auf dem Smartphone gestaltet ...

Bild

... und der Empfänger erhält die Karte wie gewohnt auf Papier mit der Post

Bild

2. PostCard Creator

In der Schweiz vermutlich am bekanntesten ist PostCard Creator. Die Gratis-App für Android und iPhone wird von der Post angeboten. Pro Tag kann man eine Postkarte kostenlos senden. Die App schickt Feriengrüsse ausschliesslich in die Schweiz und nach Liechtenstein und bietet im Vergleich zu ähnlichen Postkarten-Apps weit weniger Einstellungsmöglichkeiten.

Bild

Weitere Schweizer Postkarten-Apps heissen App2Print, Elco Postkarte sowie Ifolor Postkarten. Der «PC-Tipp» hat alle vier Schweizer Postkarten-Apps ausführlich getestet. Dabei schnitt Elco am besten ab, gefolgt von Ifolor, der Post und App2Print.

3. FunCard

Eine gute Alternative zu PostCard Creator ist die App FunCard der Deutschen Post. Mit FunCard gestaltete Postkarten werden in der Regel binnen 24 Stunden auf Fotopapier gedruckt und über das Versandnetz der Deutschen Post weltweit zugestellt. Der Spass kostet pro Karte 2.20 Franken. FunCard gibt es für Android und iPhone, eine Version für Windows Phone ist in Entwicklung.

Bild

4. MyPostCard

Auch mit MyPostCard für das iPhone und Android können Fotos als Postkarte verschickt werden. Das gewünschte Foto wird per Handy-Kamera aufgenommen oder man sucht sich ein Foto auf dem Smartphone oder Instagram aus. Beim Versenden der Postkarte fallen laut Entwickler fix 2 Franken an, egal in welches Land die Karte verschickt wird.

Bild

Schreibst du noch Postkarten von Hand oder nutzt du eine Postkarten-App?

23 Feriengrüsse aus einer Zeit, als wir noch Postkarten schrieben

(oli)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Threema ist das neue WhatsApp – und schlägt die Konkurrenz um Längen

Wer hätte gedacht, dass die weltbeste Messenger-App nicht aus dem Silicon Valley kommen würde, sondern vom Zürichsee. Eine persönliche Analyse.

Seit acht Jahren befasse ich mich mit dem sicheren Schweizer Messenger Threema. Den ersten Artikel dazu publizierte ich im Dezember 2012. Titel: «Die Schweizer Antwort auf WhatsApp». Die damalige erste App gab's nur fürs iPhone, und sie war zum Start gratis. Im Interview versprach der Entwickler, Manuel Kasper, die baldige Veröffentlichung einer von vielen Usern geforderten Android-Version. Und:

Er hielt Wort. Im Gegensatz zu WhatsApp.

Einige dürften sich erinnern, dass es ein gleiches …

Artikel lesen
Link zum Artikel