DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Diese Erfindungen rocken

25 Bilder, die beweisen, dass wir schon in der Zukunft leben

12.12.2014, 09:1713.12.2014, 12:59

1. Die bionische Hand

Animiertes GIFGIF abspielen
bild: via spectrum

2. Apps, die für uns in Echtzeit übersetzen

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: Word Lens via buzzfeed

3. Stützrädchen für Frauen, die üben in High Heels zu laufen

Bild: viralnova

4. Die Sitzbank, die man drehen kann, wenn sie nass ist

Bild: viralnova

5. Der Löffelstabilisator für Menschen mit Parkinson

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: Via sadmoment

6. Es ist definitiv 2014, wenn gar Astronauten im All Selfies knipsen

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: via howto.funcloud

7. Der hilfsbereite Mülleimer

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: 9gag 

8. Die schmutzabweisende Kleidung

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: youtube

9. Shanghai 1987 und Shanghai 2014

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild:

10. Googles Roboter für die US-Armee

bild: Boston Dynamics

11. Das selbstreinigende Auto

gif: youtube

Tipps & Tricks für den Alltag

12. Der Türgriff, der enthüllt, was hinter der Türe liegt

13. Die Bierdrohne

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: youtube
No Components found for watson.rectangle.

14. Das interaktive Plakat

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: adeevee

15. Die Baumverpflanzungs-Maschine

Animiertes GIFGIF abspielen

16. Der Rollstuhl, der Treppenstufen überwindet

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: video.mit.edu

17. Das intelligente Glas, das das Badezimmer verdeckt, sobald man die Türe abschliesst

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: 9gag

18. Die Uhr, die die Zeit für Sie notiert

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: photovide

19. Das selbstfahrende Google-Auto

Animiertes GIFGIF abspielen

20. Die smarte Google-Brille

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: youtube

21. Das Hoverbike aus «Star Wars»

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: youtube

22. Von der riesigen Festplatte mit Minispeicher zur Minispeicherkarte mit gewaltig viel Speicherplatz

Der IBM 350 war 1956 der erste Rechner mit einem Festplattenlaufwerk. Die Festplatte kostete 120'000 Dollar und bot Platz für 5 Megabyte (MB). 2005 gab es winzige Speicherkarten mit 128 MB, heute speichern handelsübliche Karten 128 GB und kosten gut 50 Franken.
Der IBM 350 war 1956 der erste Rechner mit einem Festplattenlaufwerk. Die Festplatte kostete 120'000 Dollar und bot Platz für 5 Megabyte (MB). 2005 gab es winzige Speicherkarten mit 128 MB, heute speichern handelsübliche Karten 128 GB und kosten gut 50 Franken.

23. Okay, das schwebende Skateboard aus «Zurück in die Zukunft II» ist (noch) ein Fake

bild: indiegogo

24. Und dieser Müllwagen aus der Zukunft braucht auch noch ein Upgrade

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: imgur

25. 1994 versus 2014

bild: reddit

Alle Bilder via Buzzfeed, Viralnova und watson-Redaktoren.

Das könnte Sie auch interessieren

Einkaufsführer für Gadget-Fans

1 / 27
Einkaufsführer für Gadget-Fans
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Flächendeckende Überwachung mit Gesichtserkennung erreicht in China ein völlig neues Level
Ein Bericht über ein neues Überwachungssystem in China alarmiert Datenschützerinnen und Menschenrechtsaktivisten. Doch auch im Rest der Welt breitet sich die Überwachung per Gesichtserkennung im öffentlichen Raum aus.

Eine chinesische Provinz baut ein Überwachungssystem mit Gesichtserkennung auf, um ausländische Journalisten und Studenten sowie andere verdächtige Personen verfolgen zu können. Wie aus der vorliegenden Ausschreibung der Provinz Henan hervorgeht, sollen 3000 Kameras mit nationalen und regionalen Datenbanken verbunden werden. Auch soll beispielsweise ein Alarm gegeben werden, wenn sich eine der betreffenden Personen im Hotel registriert, ein Flugticket kauft oder die Provinzgrenze überschreitet. Das Verfolgungssystem soll von 2000 Polizisten betrieben werden.

Zur Story