Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

App-Zwang

Wer Facebook-Nachrichten verschicken will, muss künftig die Messenger-App verwenden



Facebook stellt den Nachrichtendienst in der Facebook-App für Android und iOS ein. Künftig wird man nur noch über die Messenger-App mit Freunden chatten können. Innerhalb der nächsten Tage soll die Funktion abgeschaltet werden.

Ausgenommen sind ältere Android-Geräte mit wenig Arbeitsspeicher sowie Windows Phones und Tablets.

Wie Facebook gegenüber Chip Online bekannt gab, betrifft die Änderung vorerst in Europa Dänemark, Frankreich, Grossbritannien, Norwegen und Schweden, weil dort die Messenger-Nutzung höher sei. (pru)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So versucht WhatsApp seine (verbleibenden) User zu beruhigen

Nach dem Wirbel um die neuen AGBs kehren viele Nutzer WhatsApp den Rücken zu. Jetzt versucht der Messengerdienst mit Eigenwerbung die Verbliebenen davon zu überzeugen, wie wichtig dem Konzern Privatsphäre sei.

Viele Nutzer des Messengerdienstes WhatsApp dürften sich in den vergangenen Tagen über eine Neuerung im Status-Bereich gewundert haben. Denn neben den Beiträgen der eigenen Kontakte tauchen dort jetzt auch Meldungen von WhatsApp selbst auf. In den ersten Beiträgen informierte der Messenger die Nutzer darüber, dass WhatsApp ab sofort selbst Beiträge teilen werde, um über Neuerungen und andere Themen zu informieren. 

Gleich in den ersten Beiträgen betonte WhatsApp, dass das Unternehmen …

Artikel lesen
Link zum Artikel