Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Xbox-Live-Ausfall zum «Titanfall»-Start

Die Rettung für die Xbox One strauchelt beim Start



Das Problem ist nicht neu: Tausende Spieler wollen sich am ersten Tag gleichzeitig einloggen, um ein neues Game auszuprobieren. Unter der Masse an Zugriffen brechen die Server zusammen. Dumm nur, wenn es sich dabei um «Titanfall», den Vorzeige-Shooter für die Xbox One handelt. Microsoft hofft, mit dem Game neue Käuferschaften anzulocken, um den Rückstand bei den Verkaufszahlen zur PS4 wieder wettmachen zu können. 

Statt sich in die riesigen Mechs zu schwingen warten zahlreiche Gamer in den USA darauf, sich einloggen zu können. «Titanfall» ist ein reines Online-Spiel und ohne Verbindung zum Xbox-Live-Service geht gar nichts.

Mittlerweile hat Microsoft bekannt gegeben, das System sei wieder einsatzbereit. Bleibt abzuwarten, was passiert, wenn die nächste grosse Spieler-Welle hinzukommt. Am Donnerstag beziehungsweise Freitag ist der Release in Europa und Neuseeland. 

Weiterlesen zum Thema «Titanfall»

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Bei Ubisoft ist Feuer im Dach: Recherchen zeigen das ganze Ausmass des Sexismus-Skandals

Beim französischen Spielegiganten Ubisoft wurden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jahrelang sexuell belästigt. Die Belästigungen gingen von mehreren Topmanagern aus. Nun rollen Köpfe und neue Recherchen enthüllen das wahre Ausmass des Skandals.

In der Gaming-Szene rumort es. Allein in den letzten Wochen schilderten auf Twitter weit über 100 Frauen ihre Erfahrungen mit Mobbing und sexuellen Anfeindungen im Gaming-Kontext. Ende Juni folgten erste Schritte seitens Ubisoft, dem Entwickler bekannter Videospiele wie «Assassin’s Creed» und «Far Cry». Zwei Top-Manager und weitere Angestellte wurden suspendiert. Zuvor hatten über ein Dutzend Frauen öffentlich über sexuelle Belästigung beim französischen Videospiele-Riesen berichtet. …

Artikel lesen
Link zum Artikel