bedeckt
DE | FR
Digital
Games

Wie realistisch Game-Grafik ist, beweisen diese 7 Bilder von Pariser Sehenswürdigkeiten

1 / 16
Paris in echt und im Spiel - Assassin's Creed Unity
Notre-Dame ist eines der eindrücklichsten Gebäude sowohl in echt als auch im Spiel.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
«Assassin's Creed Unity»: Finden Sie den Unterschied?

Wie realistisch Game-Grafik ist, beweisen diese 7 Bilder von Pariser Sehenswürdigkeiten

Für «Assassin's Creed Unity» hat Entwickler Ubisoft die Stadt der Liebe detailgetreu nachgebaut. Wie unfassbar authentisch das Game tatsächlich aussieht, beweisen die folgenden Bilder.
04.12.2014, 13:5305.12.2014, 10:15
Philipp Rüegg
Folge mir
Mehr «Digital»

Ziehen Sie einfach den Schieber von links nach rechts, um die Bilder zu vergleichen.

Der Eiffelturm

Hôtel de Ville

Notre-Dame

Sainte-Chapelle

Mehr zum Thema

Schloss Versailles

Hôtel des Invalides

Palais du Luxembourg

Via Damien Hypolite

Diese 22 Gamer wissen, wo ihre Prioritäten liegen

1 / 22
Diese 22 Gamer wissen, wo ihre Prioritäten liegen
Keine Frage, wo hier die Action spielt. Am PC, oder?
Auf Facebook teilenAuf X teilen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Digitale Erpressungen nehmen zu – warum es Ermittler schwer haben
Immer mehr Firmen und Private fallen Angriffen mit anschliessender Erpressung zum Opfer. Die Strafverfolgungsbehörden halten dagegen – doch ihre Schläge gegen kriminelle Banden wirken oft nicht nachhaltig.

Der deutsche Hörgerätehersteller Kind reiht sich ebenso in die Liste ein wie der Schweizer Stellenvermittler Das Team: Immer mehr Firmen kämpfen mit sogenannten Ransomware-Angriffen. Dabei sperrt eine Schadsoftware Geräte oder verschlüsselt die Daten des Opfers, sodass dieses nicht mehr darauf zugreifen kann. Dann versuchen die Angreifer, ein Lösegeld (englisch: «ransom») zu erpressen. Sie drohen mit dem Löschen oder Veröffentlichen der gestohlenen Daten, wenn die Zahlung ausbleibt.

Zur Story