Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Warner Bros. stoppt den Verkauf von «Batman Arkham Knight» für den PC wegen zu vielen Fehlern



Wie bereits die Vorgänger kämpft auch der vierte Teil der «Batman Arkham»-Reihe mit zahlreichen Problemen. Besonders schwer betroffen ist die PC-Version. Nach tausenden von negativen Bewertungen auf der Verkaufsplattform Steam hat Warner Bros. nun die Handbremse gezogen. Bis auf weiteres wurde der Verkauf der PC-Version von «Batman Arkham Knight» eingestellt.

Der Publisher ging so weit, dass er unzufriedenen Spielern rät, das Game zurückzugeben. Sowohl auf Steam als auch bei alternativen Plattformen wie Green Man Gaming ist dies möglich.

Eines der Hauptprobleme der PC-Version ist die miserable Leistung. Die Bildrate bricht regelmässig ein und wie Eurogamer berichtet, sollen sogar gewisse grafische Effekte fehlen. Bleibt nur zu hoffen, dass Entwickler Rocksteady in Kürze einen Patch nachreicht. Bis dahin soll man die Grafikqualität reduzieren. (pru)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
14 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14

Vom Internetpionier zum «Blue»-Imperium – das ändert sich bei der Swisscom

Der grösste Schweizer Provider informierte an einer Medienkonferenz über neue Marken und Unterhaltungsangebote, die von «Blue Cinema» über «Blue News» bis «Blue TV» reichen.

Die Swisscom hat an einer Medienkonferenz am Dienstag über neue Inhalte und eine weitreichende Umfirmierung informiert. Sie betrifft Swisscom TV, das Onlineportal Bluewin, den Bezahl-TV-Sender Teleclub sowie die Schweizer Kinokette Kitag. Das alles gehe in «Swisscom Blue» auf.

Fazit: Die Swisscom erneuert ihr Unterhaltungsangebot rundum. Unter anderem bringt der «blaue Riese» nach der Konkurrenz auch sein TV als App-Angebot auf den Markt.

Bei einer Umfirmierung ändert sich zwar die …

Artikel lesen
Link zum Artikel