Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Warten vor der Passkontrolle. Wer ein US-Visum besitzt, hat noch keine Garantie, ins Land zu kommen. archivBild: Getty Images

Albtraum bei der US-Einreise: Wie einer jungen Europäerin ein Facebook-Chat zum Verhängnis wurde

Eine 19-jährige Deutsche fliegt mit gültigem Visum nach Amerika, um Verwandte zu besuchen. Statt vier Monate bleibt sie vier Stunden.

04.08.15, 19:06 05.08.15, 08:42


Die USA sind ein faszinierendes Land, das Besucher in den Bann zieht. Vorausgesetzt, man kommt rein.

Eine 19-jährige Schülerin aus Deutschland wollte Verwandte besuchen und vier Monate bleiben. Doch die Traumreise wurde zum Albtraum. Bei der Zwischenlandung in Philadelphia blieb die junge Frau in der Passkontrolle hängen und durfte trotz gültigem Visum nicht einreisen. 

Was war passiert?

Der jungen Frau wurde von einer misstrauischen Grenzbeamtin vorgeworfen, dass sie beim Beantragen ihres US-Visums nicht ehrlich gewesen sei. Sie wolle in Amerika nicht nur Ferien machen, sondern habe verschwiegen, dass sie als Au-Pair arbeiten wolle.

Dem widerspricht die junge Frau bis heute vehement. Und sie erzählt, wie es zu der Verdächtigung kommen konnte.

Laut ihrer Schilderung wurde ihr Facebook zum Verhängnis. Die Grenzbeamtin habe ihr von Anfang an nicht geglaubt und sie schliesslich gefragt, ob sie ein Handy habe. 

Als sie bejahte, liess man sie jedoch nicht mit ihren Gastgebern telefonieren, um den Verdacht zu entkräften. Vielmehr wurde ihr das Gerät abgenommen und angeblich ohne weitere Angaben (und nicht in ihrem Beisein) durchsucht. 

Dabei stiess die Beamtin auf einen Facebook-Chat, in dem sich die junge Frau mit ihrer amerikanischen Grosscousine ausgetauscht hatte. Unter anderem ging es um das freundschaftliche Angebot, auch mal die Kinder der Gastgeberin zu hüten.

Die Grenzbeamten überprüfen die Identität der Reisenden und stellen Fragen zum Reisezweck. Bild: Getty Images 

Und was lernen wir daraus?

Die ganze verrückte Geschichte kann bei der «Frankfurter Rundschau» online gelesen werden. Der Titel lautet «Im Land der begrenzten Freundlichkeit».

Fazit: Wer in die USA reisen will, sollte vorher gut überlegen, ob die mitgeführten Computer «sauber» sind. 

Dazu passend die Stellungnahme des US-Generalkonsulats in Frankfurt: Ein Visum erlaube der betreffenden Person nur, «zum Einreiseort zu reisen». Dort seien Kontrolleure des Department of Homeland Security dafür verantwortlich, Reisenden die Einreise «zu einem bestimmten Zweck und für eine bestimmte Zeit zu erlauben».

Riskant sind offenbar auch private Äusserungen in Chat-Apps. Es sei denn, man verschlüsselt alle persönlichen Daten und verunmöglicht Schnüfflern den heimlichen Zugriff.

(dsc)

Illegale Immigranten: Die bizarrsten Versuche, eine Grenze illegal zu überqueren

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Abonniere unseren Daily Newsletter

55
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
55Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • droelfmalbumst 05.08.2015 13:24
    Highlight mit was wir unsere zeit, Geld und Ressourcen vergeuden... Jesus Christ....
    1 1 Melden
  • Joe putz 05.08.2015 12:34
    Highlight wow leute wird euch nicht klar, dass das das ergebnis der massenüberwachung ist? nächstes mal wird vielleicht jmd bei der einreise in die usa verhaftet weil er ein paar monate früher auf whatsapp einen belanglosen scherz über den is gerissen hat! Es kann uns allen passieren und wir sind alle von massen überwachung betroffen. Wer sagt es mache ihm nichts aus weil er ja 'nichts zu verheimlichen' habe, hat keine ahnung was für ein gefährliches instrument massenüberwachung ist und wozu es benutzt (missbraucht!) werden kann.
    10 2 Melden
  • adritschka 05.08.2015 08:46
    Highlight Haha, soo gut, sie wurde also wirklich zurückgeschickt, weil sie die Kinder ihrer Verwandten hüten würde.
    Hätte sie sicherlich in den Lebenslauf unter Berufserfahrung schreiben können à la "Praktikum als Kindermädchen (von 08.07.15, 16.00 Uhr bis 08.07.15, 22.00 Uhr)", hätten die cheiben Amerikaner ihren Masterplan nicht durchschaut. Hätte sich sicherlich gut gemacht.
    16 3 Melden
  • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 05.08.2015 08:21
    Highlight Erstes ist es eine Grosscousine, was nicht mehr zur direkten Verwandschaft gehört, zudem hat sie angegeben, dass sie 4 Monate bei der Grosscousine in Cleveland bleibt und hie und da den Kindern schauen werde. Sie schnallt das zwar nicht, aber das nennt man ein Au-Pair, und dazubbraucht es in den USA wie auch in vielen anderen Ländern ein spezielles Visa.
    So unfreundlcih die Beamten auch waren, so korrekt waren sie auch :-(
    22 4 Melden
    • blueberry muffin 05.08.2015 09:06
      Highlight Ich bezweifle dass das durchforsten von Handies "korrekt" ist.
      12 5 Melden
    • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 05.08.2015 09:29
      Highlight Die Inhalte von Handy und Notebook gehören zum Gepäck und dürfen dursucht werden. Man muss sogar allfällige Passwörter aus händigen, falls z.B. Die Festplatte verschlüsselt ist.
      Zudem scheint es so, hat die Deutsche ihre Einwilligung gegeben, und somit den Zugriff legitimiert. Ist Google so schwierig zum Bedienen :-P
      9 3 Melden
    • adritschka 05.08.2015 11:58
      Highlight Ob das wirklich so korrekt war?
      Man könnte sich jetzt darüber streiten, ob Kinder hüten im Ausland automatisch die Bezeichnung Au-Pair mit sich zieht.
      Au-pair wäre ja eigentlich ein Vollzeit-Job.
      Laut Wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/Au-pair#Au-pair_in_den_USA) treffen noch nicht mal die von Staaten selbst definierten Bedingungen auf den Unglückspilz zu.

      Aber: Vielleicht "lernen" die Amis jetzt daraus und führen noch separate Regelungen für "a-l'occassions-pair" ein, also Leute die gelegentlich mal Kinder hüten. . On va l'appprendre...
      2 2 Melden
  • flyingdutch18 05.08.2015 06:36
    Highlight Ich kann die hier geäusserte Kritik an der Einreisepraxis in die USA nicht teilen. Ich bin jetzt in den USA. Mit einer ESTA-Bewilligung eingereist, bin ich von einer Maschine abgefertigt worden, inklusive Fingerscan und Foto. Das Ganze hat drei Minuten gedauert. Das Mädchen im Bericht hat falsche Angaben gemacht und das Pech gehabt, auf eine aufmerksame Zollbeamtin getroffen zu sein. Ihre Facebook-Angaben sind natürlich erst nachträglich eingesehen worden. Ich bin den USA gegenüber sehr kritisch eingestellt, doch kenne ich kein Land, das auch so viele gute Seiten hat.
    13 6 Melden
    • Radiochopf 05.08.2015 10:10
      Highlight kennst du noch ein anderes Lantdbei dem du ein Fingerscan machen musst bevor du es betreten darfst? man ist also schon mal unter Generalverdacht.. biometrische Pass musste man ja zumindest am Anfang auch nur wegen der USA haben oder nicht? und beim Flughafen Kloten lache ich innerlich immer, wenn wieder die Durchsage wegen Sicherheitskontrollen für USA-Flüge kommt... achja und schreib mal in Twitter oder Facebook was Negatives über die USA, mal schauen ob deine nächste Einreise in die USA immernoch so unkompliziert verläuft..
      7 2 Melden
    • droelfmalbumst 05.08.2015 13:25
      Highlight ich schreibe hier: F*** USA

      mal schauen was passiert bei meiner nächsten einreise :)
      2 4 Melden
    • Baba 05.08.2015 15:30
      Highlight @Radiohopf: ein anderes Land, bei dem bei der Einreise Fingerscans gemacht werden? Kenya - inkl. den Fotos. Aber die Gläser der Scanner sind immer so "vertoopet", dass ich stets schmunzeln muss und mich jeweils frage, ob da was vernünftiges rauskommt...
      2 0 Melden
    • Patrick Toggweiler 07.08.2015 18:26
      Highlight @RadioChopf: Japan.
      2 0 Melden
  • aschgyyge 05.08.2015 04:00
    Highlight oder einfach diesen kontinent meiden...
    8 14 Melden
    • droelfmalbumst 05.08.2015 13:25
      Highlight ROCKY! :D
      1 1 Melden
  • Jimmy :D 04.08.2015 21:44
    Highlight Ich bevorzuge die Verschlüsslungsart "Schweizerdeutsch" bei allen Chats dauert für Amerikaner Jahre um sie zu entschlüsseln.
    76 7 Melden
    • SeKu 04.08.2015 23:04
      Highlight Sogar die Autokorrektur Ihrer Handy-Tastatur kann Schweizerdeutsch->Hochdeutsch erstaunlich gut.
      6 15 Melden
  • 2sel 04.08.2015 21:17
    Highlight USA: das dümmste Land der Welt... Ich war nie, ich will nie... Warum bauen die nicht ein Zaun um sich selbst um andere vor dieser Dummheit zu schützen?
    50 82 Melden
    • Teslaner 04.08.2015 23:01
      Highlight Jetzt mal halblang! Die USA ist vielleicht politisch nid ganz perfekt, die Bevölkerung ist dadurch nicht dumm. Solche Aussagen grenzen auch an Rassismus. Gehen Sie mal auf New York oder an die Westküste (Grand Canyon usw.). Wunderschön und atemberaubend!
      50 23 Melden
    • Max Heiri 04.08.2015 23:06
      Highlight Lieber 2sel,
      Wenn du einmal drinnen bist, kannst du ein ganzes Leben verbringen ohne das dich jemals einer kontrolliert. So kacke ist es nun auch nicht, sonst bemüht sich kaum ganz Asien und Lateinamerika dorthin für Studium und Arbeit zu gelangen.
      30 14 Melden
    • Zuagroasta 04.08.2015 23:49
      Highlight @2sel: Tja, ohne die Menschen, die du gerade aus die dümmsten der Welt betitelt hast, würdest du gar nicht in der Lage sein
      diesen wahrlich engstirnigen & stereotypischen Kommentar zu posten.
      Mehr Info hier:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Internet
      Desweiteren kannst du dich über Computer,Smartphones,Betriebssystem usw informieren. Sehr vieles basiert auf Grundlagen aus...Bada Bumm Tssss.. den USA.

      Ein wenige über den Tellerrand schauen, hat noch keinem geschadet.
      25 11 Melden
    • stadtzuercher 04.08.2015 23:56
      Highlight Heiri, aber nur wenn du keine dunkle Hautfarbe hast. Dann läufst du allenfalls Gefahr, abgeknallt zu werden, oder zwei Jahre ohne Anklage in einem Gefängnis zu sitzen, bis du dich aus Verzweiflung selbst umbringst. Justiz à la USA.
      16 17 Melden
    • Newalley 05.08.2015 07:27
      Highlight @max heiri: kann es sein, dass Sie ein wenig naiv sind? Die USA sollen ihre Bürger nicht kontrollieren!? Da kann ich nur schmunzeln...
      5 5 Melden
    • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 05.08.2015 08:59
      Highlight Dumm ist, wer nicht selber denken kann und unfähig ist auch manchmal unter die Oberfläche zu schauen.....
      3 0 Melden
    • blueberry muffin 05.08.2015 09:08
      Highlight "Die USA ist vielleicht politisch nicht ganz perfekt aber die Bevölkerung ..." wählt die Politiker. Hundert Punkte.
      8 5 Melden
  • stadtzuercher 04.08.2015 20:22
    Highlight haha, ich lach mich schlapp. sehrwahrscheinlich hat diese frau vorher auch noch rumposaunt: datenschutz, who cares, ich habe schliesslich nichts zu verbergen.
    79 5 Melden
  • Max Heiri 04.08.2015 20:11
    Highlight Was für ein Märchen... Wie Grenzbeamte einfach Facebook Daten mit einem Visa verbinden können! Dies steht zu keinem Aufwand zum Nutzen. Ich reise jährlich in die USA. Musste immer wieder lachen, dass Grenzbeamte mich fragen ob ich zum ersten Mal da bin..
    30 21 Melden
    • christianlaurin 04.08.2015 20:48
      Highlight Fragen sie mal die Irish Friends über ihrer Reise nach die USA? Sie haben falsche getweeted und musste wieder hush hush nach Hause.
      17 1 Melden
    • Karl33 04.08.2015 21:15
      Highlight thotha, 'irgendjemand mitgelesen hat'. du glaubst nicht im ernst, dass da beamten an den compis sitzen und rumsurfen? tsts. das wird längst von computern gemacht, die auf bestimmte begriffe sensibel sind...
      17 2 Melden
    • The Destiny // Team Telegram 04.08.2015 21:24
      Highlight @thota, *Alu Hut auf*, Wahrscheindlich wird bereits beim Visa antrag ein Oberflächlicher Datencheck gemacht, wie bei den meisten anderen Staaten auch, die Amis lassen dann aber bereits einen Suchalgorythmus los der Daten zusammenträgt. Nach der Vergabe des Visa wird dann ein Hintergrund scan laufen der alles nach keywords in den daten der betroffenen Person durchleuchtet und bei der Einreise wird man auf diese angesprochen.
      8 0 Melden
    • Max Heiri 04.08.2015 23:02
      Highlight Ich könnte mir vorstellen, dass sie eventuell die angegebene E-Mail Adresse im Visa Antrag automatisch mit deinem Facebook Profil abrufen und einen Screening ausführen lassen. Aber wie gesagt, soweit sind die noch nicht und facebook kann sich sowas nicht leisten.
      5 2 Melden
  • Radiochopf 04.08.2015 19:55
    Highlight Dieses Land war mal mein "Traumland" als ich ein Kind war.. Jetzt ist es nur noch ein Albtraum-Land.. Es wird nicht bei Chats bleiben, es werden auch Twitter und Forum-Beiträge analysiert dank NSA.. Alle werden kategorisiert in gut und böse... Wahre und ehrliche Gastfreundschaft ist was anderes.. Gibt aber genügend andere Länder und Kulturen die das noch kennen ohne uns überwachen uns kategorisieren zu müssen..
    30 17 Melden
  • Matrixx 04.08.2015 19:49
    Highlight Und deshalb ist Amerika ein fernes Land, in das ich nie einen Fuss setzen werde...
    42 28 Melden
    • kiawase 04.08.2015 20:54
      Highlight dito
      12 14 Melden
    • Teslaner 04.08.2015 23:05
      Highlight Amerika ist ein Kontinent. Wenn Sie wegen solchen Dingen nicht mehr reisen, können Sie alle reisen vergessen. Jedes Land hat irgendetwas schlechtes!
      27 8 Melden

Facebook-Messenger führt Video-Werbung mit Autoplay ein 🙈

Wer mit dem Facebook-Messenger chattet, muss schon bald mit nervigen Unterbrechungen rechnen: Facebook lanciere automatisch abspielende Video-Werbung, berichtet Quartz. Dies habe ein Sprecher des Unternehmens bestätigt.

Die Anzeigen sollen automatisch starten, während Messenger-Nutzer durch ihre Nachrichten scrollen. Das Rollout soll am Montag beginnen und zunächst eine kleine Gruppe betreffen.

Facebook wolle die Videowerbung schrittweise einführen. Ein Sprecher versprach: «Menschen, die …

Artikel lesen