DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
This image released by Netflix shows Marie Kondo in a scene from her series

Sie ist die Ordnung in Person: Die Japanerin Marie Kondo. Bild: AP/Netflix

Diese Frau behauptet, Aufräumprofi Marie Kondo habe ihre Falt-Tricks geklaut



Die zierliche 34-jährige Japanerin Marie Kondo ist die wohl berühmteste Aufräum-Expertin der Welt. 2011 kam ihr Ratgeber-Buch «Magic Cleaning» auf den Markt. Es verkaufte sich millionenfach und wurde in 27 Sprachen übersetzt.

Die Netflix-Serie «Aufräumen mit Marie Kondo» machte sie noch berühmter.

Doch nun gibt es Vorwürfe. Die Profi-Entrümplerin habe einen Trick von einer Konkurrentin geklaut. Sagt die Konkurrentin.

Wir erklären euch den Aufräum-Streit.

In this July 11, 2018 photo, Japanese organizational expert Marie Kondo appears at a media event to introduce her new line of storage boxes in New York. Kondo is launching the product line, a six-piece set of colorful and sturdy paper boxes, for $89. (AP Photo/Seth Wenig)

Marie Kondo lebt mittlerweile in Los Angeles. 2019 bekam sie sogar ihre eigene Netflix-Serie. In Deutschland bekannt unter «Aufräumen mit Marie Kondo» Bild: AP/AP

Erst mal müsst ihr die betreffende Aufräum-Technik von Marie Kondo kennen:

Wir brechen Kondos Ordndnungs-Philosophie jetzt mal brutal auf zwei Aufräum-Tricks herunter.

1. Das berühmte Mantra «Does it spark joy?»

Diese Frage stellst du dir bei jedem Gegenstand, den du beim Aufräumen in die Finger bekommst. Falls nein: Danke und weg damit! Falls ja: Finde dafür einen festen Platz in deiner Bude. Spark, spark, spark...

2. Geniale Falt-Technik: Die KonMarie-Methode

Bei umherliegenden Kleidungsstücken rät die putzige Sauberfrau, diese mit einer speziellen Aufrechtfalt-Technik so zusammenzulegen, dass diese als kleine Päckchen nebeneinander stehend in der Schublade verräumt werden können. Falt, falt, falt...

Bild

bild: pinterest

Hat Kondo diese Falt-Technik geklaut?

Das behauptet zumindest die 59-jährige US-Blondine Linda Koopersmith. Sie nennt sich «The Beverly Hills Organizer» und ist schon seit 30 Jahren im Aufräum-Business tätig.

Die Pionierin verhalf immerhin schon Promis wie Serena Williams, Khloé Kardashian, Jennifer Lopez, Orlando Bloom, Sharon and Ozzy Osbourne zu picobello Kleiderschränken.

Bild

Linda Koppersmith wurde ihrer Idee beraubt, sagt sie. bild: www.imago-images.de

In der «New York Post» redet sie jetzt Klartext:

«Was Marie ihre KonMari-Methode nennt, ist eigentlich eine Falttechnik, die ich vor 27 Jahren entwickelt habe. Sie wurde 2005 in meinem Buch veröffentlicht, jahrelang in meiner TV-Show 'Clean House' gezeigt und war in YouTube-Videos zu sehen.»

Koopersmith immer noch sauer: «Als ich Marie zum ersten Mal sah, wie sie meine Methode im Fernsehen als ihre eigene ausgab, war ich total erschüttert. Ich fühlte mich, als hätte jemand mein Baby gestohlen.»

Zugegeben. Die Falt-Methoden der beiden Expertinnen ähneln sich schon sehr. Aber urteile selbst.

Hier geht's zum Video-Beweis....

(lj)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

14 Haustiere, die nicht gedacht hätten, dass du SO früh schon nach Hause kommst

So entsorgt man alte Satelliten im All

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

«Über Social Media tragen Rechtsextreme ihre Ideologien in die Mitte der Gesellschaft»

Andre Wolf ist Faktenchecker bei der österreichischen Rechercheplattform Mimikama. In seinem Buch «Angriff auf die Demokratie» schreibt er über die Gefahren rechtsextremer Netzwerke, die das Internet unterwandern.

Herr Wolf, in Ihrem Buch schreiben Sie, dass seit Beginn der Pandemie intensiver Fake News verbreitet werden und der Hass im Netz zugenommen haben. Warum?Andre Wolf: Dieses Phänomen kann man immer dann beobachten, wenn etwas passiert, das viele Menschen betrifft und das Thema stark medial aufgegriffen wird. Im Fahrwasser der Berichterstattung tauchen dann viele Falschmeldungen auf. Das passierte schon 2015 bei der Flüchtlingskrise. Oder immer, wenn es islamistisch-motivierte Terroranschläge …

Artikel lesen
Link zum Artikel