Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Halbiert ist doppelt gut, oder? bild: EBAY / DER.JUL

Verschmähter Ehemann gibt seiner Ex-Frau exakt die Hälfte von allem, was er besitzt – wortwörtlich



Ende. Aus. Vorbei. Nach 12 Jahren Ehe gehen Beziehungen schon mal in die Brüche, doch dieses Ende übertrifft jeden Rosenkrieg. Der gehörnte (?) Ex-Ehemann greift kurzerhand zur Fräsmaschine Stichsäge und schneidet vom Ehebett über das Sofa bis zum Auto alles entzwei, was dem Ehepaar gehört hat. Die Zerstörungsaktion ist im folgenden Video dokumentiert. Es beginnt mit der Botschaft: «Danke für 12 ‹schöne› Jahre, Laura!!!!!!!!!! Du hast Dir die Hälfte wirklich verdient ;)» und endet mit den Worten: «Schöne Grüsse an meinen ‹Nachfolger›!!!!!!» 

Die halbierten Gegenstände verkaufe er auf eBay, schreibt das Techportal Mashable. Dort sind die halbierten Stühle, Schalplatten und Handys auch wirklich zu finden.

«Danke für die 12 schönen Jahre, Laura!!!!!!!!!! Du hast Dir die Hälfte wirklich verdient ;)»

abspielen

YouTube/Der Juli

Trotzdem liegt der Verdacht nahe, dass es sich hier um eine witzige Werbeaktion des Werkzeuge-Herstellers oder von eBay selbst handelt.

Halbes Ehebett: EUR 6,50

Bild

Artikelzustand: gebraucht. bild: Der Juli

Halber Motorradhelm: EUR 34,50

Bild

Halbes Fahrrad: EUR 17

Bild

Bild: Der Juli

Halbes Sofa: EUR 7.50 

Bild

Bild: Der Juli

Halber Teddybär: EUR 60,00

Bild

Bild: Der Juli

Halbes schnurloses Telefon: EUR 25,50

Bild

Bild: Der Juli

Halber Opel Corsa: EUR 80,00

Bild

Bild: Der Juli

Halbes Apple iPhone 5: EUR 81,00

Bild

Bild: Der Juli

Für das halbe iPhone gibt es immerhin schon 33 Gebote auf eBay. Das halbe Ehebett ist mit sieben Geboten noch weniger beliebt.

Update:

(oli)

via: mashable

Das könnte dich auch interessieren

Halbiert ist doppelt gut

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Das könnte dich auch interessieren:

5 Antworten zu den geheimen Tapes zu Salvinis Parteispenden-Deal mit dem Kreml

Link zum Artikel

Warum wir aufhören müssen, uns selbst auszubeuten

Link zum Artikel

Wenn Kantonswappen ehrlich wären – die komplette Edition

Link zum Artikel

5 Dinge, die verzweifelte Singles tun – und unbedingt lassen sollten

Link zum Artikel

Hast du in Zürich einen Verrückten ins Wasser springen sehen? Wir wissen nun, wer es war

Link zum Artikel

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Link zum Artikel

Dieser Fotograf zeigt Hochzeiten – so wie sie wirklich sind

Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-Milliardär – und die Verschwörungstheoretiker

Link zum Artikel

Warum dieser NZZ-Artikel für einen Shitstorm sorgte – und er von Maassen retweetet wurde

Link zum Artikel

BBC-Moderator berichtet über Patrouille-Suisse-Fail – und lacht sich schlapp 😂

Link zum Artikel

Stell dir vor, die App einer Sportliga fordert per Push plötzlich 6000 Dollar von dir ...

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • danbla 22.06.2015 08:34
    Highlight Highlight Wie wir jetzt wissen, war alles Fake. Deshalb kann jetzt diese Meldung getrost in der Versenkung verschwinden.
  • Joseph Dredd 22.06.2015 08:02
    Highlight Highlight Originelle Geschichte - trotzdem habe ich angesichts der doch ziemlich professionell zerlegten und fürs Foto präparierten Objekte das Gefühl, dass das Ganze ein gut gemachtes Fake ist.
  • Don Huber 20.06.2015 06:26
    Highlight Highlight Durchgeknallter Typ. Zum Glück war keine PS4 darunter. Das hätte mein Herz zerbrochen. Obwohl der TV auch schon hart war anzuschauen.
  • eiSat 19.06.2015 21:58
    Highlight Highlight Wie wird der wohl seine Stichsäge halbieren?
  • AdiB 19.06.2015 19:36
    Highlight Highlight kenn da einen der das haus an die ex verlor, aber die möbel gehörten nicht dazu. ein tag befor der entscheid rechtskräftig wurde hat er alle möbel zerstört und entsorgen lassen vor den augen der frau.
    ps: der mann hat alles gekauft. seine ex hat nie gearbeitet.
  • Yelina 19.06.2015 15:41
    Highlight Highlight Eigentlich klingt es witzig, aber irgendwie hab ich das Gefühl, dass er so am Ende ziemlich drauf zahlen wird...
    • Olmabrotwurst 19.06.2015 16:32
      Highlight Highlight neee er hat sich ja wirklich an denn scheiss Ehevertrag gehalten...
    • Yelina 19.06.2015 17:35
      Highlight Highlight Naja, den halben Geldwert der zerstörten Dinge wird er wohl abliefern müssen, darum versteigert er das Zeug wahrscheinlich auch ;-)
    • Sir Jabali 19.06.2015 19:34
      Highlight Highlight Wenn dies wirklich wahr ist (und kein Werbegag), hat er doch wirklich einen Knall. In dem Fall ist anzunehmen, dass er auch sonst durch sein, sagen wie mal, "seltsames Verhalten" der Ex-Partnerin auf den Geist gegangen ist.

Kartoffelsalat mit Kiwis, Salami und Pfirsiche: Was man uns früher als «fein» angedreht hat

Foodporn – heutzutage ist er allgegenwärtig. Boaaaahhhh mmmmmmh NOMNOMNOM:

Darum geht es aber nicht in diesem Artikel.

Oh nein.

Es geht um eine Zeit, in der Essen – sagen wir mal – anders war. 

Hand hoch! Wer kennt dieses Buch?

Jap, das war in den Siebzigerjahren das offizielle «Lehrmittel der hauswirtschaftlichen Fortbildungsschule des Kantons Zürich» (und somit der Vorgänger vom allseits beliebten «Tiptopf»). Ausserdem liefert es wunderbares Anschauungsmaterial, um die …

Artikel lesen
Link zum Artikel