Digital
UserInput

Artikel 13: Hunderte protestieren in Zürich gegen EU-Uploadfilter

epa07458178 Protestors hold banners and chant slogans during the 'Save The Internet' demonstration in Berlin, Germany, 23 March, 2019. The demonstrators are protesting against article 11 and ...
Internet-Aktivsten gehen gegen den Artikel 13 der EU auf die Strasse. Bild: EPA/EPA

«Fuck me, not the internet»: Hunderte protestieren in Zürich gegen EU-Uploadfilter

23.03.2019, 15:22
Mehr «Digital»

In ganz Europa gehen heute Menschen gegen die Urheberrechtsreform der EU auf die Strasse. In der Zürcher Innenstadt versammelten sich am frühen Nachmittag mehrere Hundert Demonstranten.

Die Leute hielten Plakate wie «Fuck me, not the internet» oder «Wir sind keine Bots» in die Höhe.

*** USER WILL ANONYM BLEIBEN ***

bitte berichtet darüber

Demo gegen den Artikel 13 der EU
Hunderte Demonstranten marschieren durch Zürich. Bild: userinput

Tausende protestieren in Berlin

Noch grösser ist der Protest in Deutschland. In Berlin haben am Samstag mehrere Tausend Menschen gegen den Artikel 13 EU demonstriert. Zum Auftakt versammelten sie sich auf dem Potsdamer Platz im Stadtzentrum.

epa07458116 A protestor holds a banner reading 'No meme is illegal' during the 'Save The Internet' demonstration in Berlin, Germany, 23 March, 2019. The demonstrators are protestin ...
In Berlin versammeln sich Tausende. Bild: EPA/EPA

Der Protestzug sollte am Nachmittag an der deutschen Wikipedia-Zentrale vorbei zum Brandenburger Tor führen. Kritiker befürchten, dass durch das Vorhaben der EU die Meinungsfreiheit im Internet eingeschränkt werden könnte.

Anbieter-Plattformen wie YouTube sollen in Zukunft bereits beim Hochladen überprüfen, ob Inhalte urheberrechtlich geschütztes Material enthalten. Das geht nach Meinung vieler Kritiker nur über automatisierte Filter, bei denen die Gefahr bestehe, dass viel mehr als eigentlich nötig aussortiert wird.

epa07458178 Protestors hold banners and chant slogans during the 'Save The Internet' demonstration in Berlin, Germany, 23 March, 2019. The demonstrators are protesting against article 11 and ...
Bild: EPA/EPA

Für die Reform tritt dagegen die Berliner «Initiative Urheberrecht» an, die nach eigenen Angaben mehr als 35 Organisationen aus Kunst, Musik, Film und Fernsehen, Journalismus, Fotografie und Design vertritt. Die geplante Richtlinie verbessere die Rahmenbedingungen für alle Medien- und Kreativschaffenden sowie deren Partner, Produzenten und Verwerter, betonte die Initiative am Samstag. (amü/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
26 Küsse, die nichts gebracht haben – die EU steckt in der Krise
1 / 28
26 Küsse, die nichts gebracht haben – die EU steckt in der Krise
Die offensive Küsserei des EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker hat nichts genützt, der EU geht es schlecht: Brexit, Flüchtlingskrise, Schuldenkrise. Hier küsst er gerade Dora Bakoyannis von der griechischen Oppositionspartei Nea Dimokratia.
quelle: x01164 / francois lenoir
Auf Facebook teilenAuf X teilen
So inszenierst du den perfekten #Sommer auf Instagram:
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
15 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
stadtzuercher
23.03.2019 16:13registriert Dezember 2014
Kein Wunder liest man wenig über diese Protestierenden und 5 Mio Unterzeichner der Initiative in den Medien. Schliesslich sind die Medien die grossen Profiteure dieses neuen EU-Gesetzes.
1436
Melden
Zum Kommentar
avatar
Tpol
23.03.2019 16:14registriert März 2019
In Zürich sind echt überraschend viele Leute gekommen, wenn man bedeckt, dass das Thema in den CH-Medien noch nicht so präsent ist!

Weiter so!

#savetheinternet
1212
Melden
Zum Kommentar
avatar
Ferranya
23.03.2019 16:08registriert April 2018
Die in berlin sind noch immer dabei, kamen anfangs kaum voran. Laut polizeingaben sinds da knapp 15'000 leute
1215
Melden
Zum Kommentar
15
«Sprache Hitlers»: Biden wirft Trump erneut Nutzung von Nazi-Vokabular vor
US-Präsident Joe Biden hat seinem Amtsvorgänger und Wahlkampf-Rivalen Donald Trump nach der Verbreitung eines fragwürdigen Videoclips Nazi-Rhetorik vorgeworfen. Es ist nicht das erste Mal, dass Trump sich solchen Vokabulars bedient.

Trump nutze «die Sprache Hitlers», nicht die Amerikas, sagte Biden in einem am Dienstag veröffentlichtem Wahlkampfvideo. In dem kurzen Clip hält der Demokrat ein Telefon in der Hand und sagt mit Bezug auf das Video: «Das ist auf seinem offiziellen Account? Wow.»

Zur Story