Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04575678 Handout image released by Microsoft showing Microsoft Executive Vice President of Operating Systems Terry Myerson speaking during a Windows 10 press conference in Redmond, Washington, USA, 21 January 2015. Windows 10 will be offered as a free and perpetual upgrade within a year from Windows 7, 8.1 and Phone 8.1, a next-generation browser code-named 'Project Spartan', universal office and other apps and an Xbox app bringing gaming on Xbox Live to PCs.  EPA/MICROSOFT / HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Der Windows.old-Trick ist alt, viele PC-Nutzer kennen ihn dennoch nicht. Bild: EPA/MICROSOFT

So können PC-User mehrere Gigabyte Speicherplatz freischaufeln

Neues Jahr, Zeit zum Aufräumen. Du hast das neue Windows-Update installiert und es fehlen nun mehrere Gigabyte Speicherplatz? Mit wenigen Klicks holst du dir diesen zurück. 



Ein Artikel von

T-Online

Nach langem Warten ist das «Windows 10 Oktober 2018 Update» endlich für alle Nutzer verfügbar. Microsoft bietet die Aktualisierung allen Anwendern an. Um Patzer wie beim letzten Mal zu vermeiden, will der Konzern sich diesmal besonders ausführlich übermittelte Daten anschauen.

Manchen Nutzern wird auffallen, dass nach dem Update plötzlich mehrere Gigabyte Speicher auf dem Computer fehlen. Das liegt daran, dass Windows die alte Version des Systems für zehn Tage im sogenannten «windows.old»-Ordner speichert. So können Nutzer bei Problemen zur letzten, stabilen Version zurückkehren. Wer keine zehn Tage warten will oder den Platz sofort braucht, kann den Speicher auch manuell freigeben. Hier erfährst du, wie das geht.

Bild

Hinter Windows.old verbirgt sich die alte Windows-Version, auf die man nach einem Update bei Bedarf zurückkehren kann. Der mehrere GB grosse Windows.old-Ordner lässt sich nur über Umwege löschen. screenshot: watson

Vorsicht: Lösche den Ordner nur, wenn du wirklich bei der jetzigen Windows-Version bleiben möchtest. Eine Rückkehr auf die vorherige Version wird ohne den Ordner erheblich erschwert.

Windows.old löschen bei Windows 10

(Eine Anleitung für ältere Windows-Versionen folgt unten stehend)

1. Öffne das Startmenü (drücke also die Windows-Taste oder klicke auf das Windows-Symbol in der Taskleiste.

2. Drücke auf das Zahnrad-Symbol, das öffnet die Windows-Einstellungen

3. Klicke auf System.

4. Suche das Menü Speicher. Klicke drauf.

5. Klicke auf Jetzt Speicherplatz freigeben.

6. Wähle die gewünschten Dateien, die du löschen möchtest und klicke auf Dateien entfernen.

Bild

Auf diesem Windows-10-PC können mit dem Löschen älterer Update-Dateien 6,30 GB freigegeben werden. screenshot: watson

Alternativ kannst du auch über den Dateiexplorer Speicherplatz freigeben. Das geht so: 

1. Drücke die Windows-Taste und E, um den Dateiexplorer zu öffnen.

2. Klicke mit der rechten Maustaste auf das Laufwerk, auf der Windows installiert ist. Für gewöhnlich ist das Laufwerk C. Falls du keine Laufwerke siehst, musst du in der Leiste links auf Dieser PC klicken. Jetzt sollten alle Laufwerke angezeigt werden.

3. Nachdem du mit der rechten Maustaste auf das Laufwerk geklickt hast, wählst du Eigenschaften.

4. Im geöffneten Fenster wählst du den Punkt Bereinigen. Der findet sich im Reiter Allgemein.

Bild

screenshot: watson

5. Das System zeigt nun mögliche Daten, die gelöscht werden können. Wichtig: Um auf Systemdaten wie alte Windows-Versionen (Windows.old-Ordner) zugreifen zu können, musst du zunächst die Option Systemdateien bereinigen wählen. Für diesen Schritt benötigst du Administrator-Rechte.

Bild

Hier musst du auf Systemdateien bereinigen klicken. screenshot: watson

Erst jetzt erscheint die gesuchte Option «Windows Update-Bereinigung»

Bild

screenshot: watson

6. Wähle die Dateien, die du löschen möchtest. Windows bietet beispielsweise temporäre Dateien, aber auch «vorherige Windows-Installationen» an. Klicke auf Bereinigen und die Dateien werden gelöscht.

Eine Video-Anleitung zum Löschen von Windows.old findet sich hier.

(avr/str/t-online.de)

Microsoft hat den knuffigsten Laptop der Welt gebaut

abspielen

Video: Oliver Wietlisbach, Angelina Graf

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Thurgauo 04.01.2019 13:12
    Highlight Highlight Wer hat heute noch zuwenig Speicherplatz auf dem PC? Bin Informatiker und das Problem hatte ich wohl seit 10 Jahren nicht mehr =)
  • sunshineZH 04.01.2019 08:28
    Highlight Highlight Oder einfach warten :) Die alte Version wird nach 30 Tagen auch automatisch entfernt!
  • why_so_serious 04.01.2019 08:28
    Highlight Highlight ..ich warte schon mal auf den Anruf meiner Eltern, nachdem sie diesen Artikel gelesen und die Anleitung selbst probiert haben. Danke Watson
  • Daedalus 04.01.2019 03:01
    Highlight Highlight Naja, wie ja selbst im Artikel steht wird das nach 10 Tagen eh bereinigt und bis dahin ist es nicht schlecht, wenn man einen Weg hat um zurück zu gehen.

    Und ehrlich gesagt: Würde ich T-Online lesen wollen (was ich nicht will), würde ich auf T-Online gehen und nicht auf Watson.

RIP Windows 10 Mobile – darum empfiehlt Microsoft iPhone und Android

Der Support für das mobile Betriebssystem endet Ende 2019. Danach gibt es keine Sicherheitsupdates mehr.

Zwar wird die Nutzung eines Windows-10-Mobile-Smartphones nach dem offiziellen Support-Ende unsicher, aber deren Marktanteil ist so gering, dass die Wahrscheinlichkeit für Angriffe sehr gering ist. 

Ab Ende 2019 sollten alle Nutzer von Windows 10 Mobile umsteigen. Ungewöhnlich ist, dass Microsoft die Konkurrenz empfiehlt. Und das liest sich in einem Hilfe-Dokument so:

Microsoft bietet mehrere Apps für Android und iOS an, die einen Wechsel zu den Diensten und Geräten erleichtern sollen.

Verwendete …

Artikel lesen
Link zum Artikel