Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Falls du diesen Kinder-Neonazi-Pulli kaufen wolltest: Zu spät, C&A hat ihn schon entfernt



Ups, der ging in die Hose – oder besser gesagt in den Pulli. Das Bekleidungsgeschäft C&A hat in seiem Onlineshop einen Hoodie angeboten, der stark der Neonazi-Mode ähnelt.

Der Frakturschriftzug «Division» und die Farbenkombination schwarz/weiss/rot erinnert an die Symbolik des Dritten Reichs und ist heutzutage oft auf Bekleidungsstücken von Neonazis zu sehen.

Ein Twitter-Nutzer machte den Bekleidungskonzern darauf aufmerksam. Der Tweet erreichte einige Aufmerksamkeit im Netz.

Laut «TAZ» wird der Begriff «Division» wegen seiner militärischen Bedeutung oft in rechtsradikalen bis neonazistischen Kreisen benutzt, so etwa bei der Rechtsrock-Band Division Alemania oder der rechtsextremen Jugendorganisation Division Franken. 

C&A sah sich gezwungen, auf den kritischen Tweet zu reagieren. Sie entschuldigten sich für den Fauxpas. Es sei ihnen nicht bewusst gewesen, dass der Hoodie an Neonazi-Mode erinnere. Weder hätten sie mit der Division Alemania zu tun noch sei die Ähnlichkeit beabsichtigt gewesen. Als Konsequenz nahmen sie den Hoodie umgehend aus dem Sortiment.

Zur «TAZ» sagte C&A, man nehme den Vorfall ernst. «Wir nehmen diesen Vorfall zum Anlass, unsere Design-, Schulungs- und Freigabeprozesse nochmal zu überprüfen», nahm ein Sprecher Stellung.

Es ist bei weitem nicht das erste Mal, dass Bekleidungskonzerne wegen Kleidungsstücken in der Kritik standen. Im Januar etwa sah sich H&M mit Rassismusvorwürfen konfrontiert, als sie einen dunkelhäutigen Jungen in einem Pullover mit dem Aufdruck «Coolest Monkey in the Jungle» abbildeten. (jaw)

Wenn Papa Prinzessinnen-Kleider näht

abspielen

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

52
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
52Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • glüngi 10.10.2018 12:06
    Highlight Highlight naja, aso der pulli ist ja erstmal schonmal hässlich wie sau. aber gleich naziklamotten?

    ne.. fraktur auf harten farben ist schon längere zeit relativ beliebt.

    ausserdem sind twitter persönlichkeiten wie @problematash selbst sehr problematisch. aussagen wie " alle weissen widern mich an" oder "es gibt keinen rassismus gegen weisse" und "männer bringen mich zum kotzen"

    von so leuten würde ich lieber nichts reposten. wäre mir peinlich.
  • Binnennomade 10.10.2018 01:09
    Highlight Highlight Division..?
    Benutzer Bild
  • MyAnusIsBleeding 09.10.2018 23:57
    Highlight Highlight Naja, der erste Gedanke bei dem Pulli war bei mir, dass es mich eher an so Ami-"Gangsta-Rap"-Zeugs. Ice-T, $$$rs und an die protzigen Karren welche gefahren werden, erinnert. Steht ja auch noch "New York" und so Zeugs drauf.
    Aber ich bin hier wohl schon zu alt dafür.
  • I don't give a fuck 09.10.2018 20:18
    Highlight Highlight Shit, immer zu spät, ich hab wohl nie Glück...
  • Ratzupaltuff 09.10.2018 15:06
    Highlight Highlight "Eine Division ist ein militärischer Großverband, der sich in den verschiedenen Teilstreitkräften und Staaten unterschiedlich zusammensetzen kann. Eine Division besteht üblicherweise aus rund 10.000 bis 30.000 Soldaten."
    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Division_(Milit%C3%A4r)

    Was hat das jetzt mit Neonazis zu tun?!
    Hyperempfindlichkeit hoch 10

    • Lew Bronstein 09.10.2018 16:01
      Highlight Highlight Wenn Du den Artikel gelesen hättest, dann wüsstest Du was Division mit Neonazis zu tun hat.

    • The hard Blob 09.10.2018 16:04
      Highlight Highlight Es geht doch nicht nur um das Wort sondern auch um die Schrift und um das ganze design. Um das nicht zu sehen muss man es absichtlich nicht wollen oder blind sein.
    • Eifach öpis 09.10.2018 16:14
      Highlight Highlight Den Begriff haben die Neonazis für sich beansprucht. Obwohl er ursprünglich nichts damit zu tun hat, verbindet man ihn mitlerweile automatisch damit. Besonder in dieser Schriftart und Farbe... Das Hakenkreuz stand ursprünglich auch nicht für Nazis...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Barracuda 09.10.2018 14:58
    Highlight Highlight Das Wort "Division" ist also eindeutig und ausschliesslich Nazigruppierungen zuzuordnen? Interessant. Und wann werden endlich die verdammten "Reise-Führer" verboten? Das ist doch ein genauso "grosser" Skandel... :D Man kann's auch übertreiben.
    • Hosesack 09.10.2018 16:17
      Highlight Highlight Ich hab im Fall einen Führerausweis!
    • Juliet Bravo 09.10.2018 19:29
      Highlight Highlight Du hast wohl das Bild des Vergleichs der Pullies nicht angeschaut: links C&A, rechts die Pullies der Neonazimarke mit dem „zufälligerweise“ exakt gleichen Schriftzug.

      Benutzer Bild
    • Ratzupaltuff 10.10.2018 08:47
      Highlight Highlight Google nochmal exakt! Der Schriftzug ist nicht genau gleich nein! Ich sehe ach niergends eine Flagge oder ein Wappen. Und wenn du wirklich C&A unterstellst Neonazi Mode verbreiten zu wollen das kauf die bitte einen Alu-Hut
  • Hexentanz 09.10.2018 14:47
    Highlight Highlight "VERDAMMT"
  • Mia_san_mia 09.10.2018 14:05
    Highlight Highlight 🙈
  • Salvador Al Daliente 09.10.2018 13:54
    Highlight Highlight Bleibt zu hoffen das viele Neonazieltern bereits beglückt zugeschlagen haben und jetzt als Ersatz einen regenbogenfarbigen Rollkragenpullover erhalten.
    • kk12345 09.10.2018 14:08
      Highlight Highlight Wieso einen regenbogenfarbigen Pullover? Find ich schwierig diese Fixierung auf Äusserlichkeiten um alles mögliche gewissen Gruppen zuzuordnen.
    • Mia_san_mia 09.10.2018 16:00
      Highlight Highlight Da hat sicherlich kein Neonazi zugeschlagen...
  • Hallo123 09.10.2018 13:51
    Highlight Highlight Man kann sich auch über alles empören...

    Kauft auch nichts von Hugo Boss da die Firma die Wehrmacht ausstattete... *facepalm*
    • Passierschein A38 09.10.2018 15:25
      Highlight Highlight Nönönö, also die Person, die diesen Pulli bei C&A für den Verkauf genehmigte, lebt entweder auf sem Mond oder entstammt der braunen Sosse.
    • Mia_san_mia 09.10.2018 15:57
      Highlight Highlight @Passierschein: Nein das glaube ich nicht. Die Person hat sicherlich einen Riesenfehler gemacht, aber sie weiss ja für wen sie arbeitet und was für Konsequenzen es gibt. So etwas macht sicherlich niemand in dieser Position mit Absicht. Du machst sicherlich auch mal Fehler im Job oder? Stell Dir vor wie hart es wäre, wenn Dein Fehler so bestraft wird...
    • Lew Bronstein 09.10.2018 15:57
      Highlight Highlight Man kann auch alles schönreden und naiv durchs Leben spazieren ...
    Weitere Antworten anzeigen

Berner verkauft russische Neonazi-Mode in der Schweiz

Peter Patrik Roth stellt sich auf den sozialen Medien gerne zur Schau. Der durchtrainierte Geschäftsleiter der Berner Matratzenfabrik Roviva Roth & Cie. AG postet des öfteren Bildern von sich im Fitnessstudio oder beim Radio-Interview im Massanzug.

An sich nichts Ungewöhnliches, wäre da nicht Roths politische Gesinnung. Wie Recherchen des «Tages-Anzeigers» und der SRF-Sendung «Rundschau» ergaben, verkehrt der 48-Jährige nämlich in rechtsextremen Kreisen. Auf einigen Bildern seines …

Artikel lesen
Link zum Artikel