Hochnebel
DE | FR
118
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Digital
Wirtschaft

Ein Bitcoin-Crash? Im Westen nichts Neues

Ein Bitcoin-Crash? Im Westen nichts Neues

14.06.2022, 16:4915.06.2022, 17:07

Bitcoin verzeichnete heute Morgen einen Wert von 22'450 Dollar – das ist weniger als ein Drittel des Handelspreises vom letzten November, als mit 69'044 Dollar ein neues Allzeithoch erreicht wurde.

Offenlegung der Interessensverbindung
Der Autor dieses Artikels besitzt Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen.

Der «Fear-and-Greed-Index», der «Angst-und-Gier-Index», ein viel diskutierter Wert mit Meme-Status, versucht, mit verschiedenen Indikatoren die Marktstimmung abzubilden. Er steht aktuell auf einem historischen Tiefstwert (8 von 100 möglichen Punkten). Das ist gleichbedeutend mit «extremer Angst». Erst ein Mal seit 2018, im August 2019, lag der Wert tiefer. Viele Anleger sind im Minus – und befürchten das Schlimmste.

Der Angst-und-Gier-Index von alternative.me: Tiefer als heute lag der Wert erst ein Mal.
Der Angst-und-Gier-Index von alternative.me: Tiefer als heute lag der Wert erst ein Mal.bild: screenshot: alternative.me

80-Prozent-Korrekturen gehören dazu

Auch wenn vergangene Kursentwicklungen kein Blick in die Kristallkugel für den Bitcoin-Kurs sind, zeigen sie dennoch auf, dass solche Crashs für Bitcoin nichts Neues sind – vor allem nach einem rasanten Anstieg zuvor. Ausserdem wurde die Mutter aller Kryptowährungen schon diverse Male totgesagt und -geschrieben, bis jetzt hat sich der Kurs noch jedes Mal erholt. Trotzdem sei zur Vorsicht geraten, denn die Vorzeichen stehen aktuell etwas anders.

November 2011: -93 Prozent

2011 wurde Bitcoin noch grossmehrheitlich auf einer Börse namens Mt.Gox gehandelt. Die Webseite war dafür programmiert worden, Sammelkarten des Spieles «Magic: The Gathering» zu handeln. Sie wurde gehackt, Bitcoins wurden gestohlen und der Preis sackte für ein paar Momente, während eines sogenannten Flash-Crashs, kurzfristig auf einen Cent. Im Juni zuvor hatte er noch 29.58 Dollar betragen. Der Preis erholte sich zwar, erreichte im November 2011 aber einen neuen Tiefstand mit 2.14 Dollar. Das entspricht einem Wertverlust von 92,7 Prozent.

  • Top: 29.58 Dollar
  • Tief: 2.14 Dollar
  • Korrektur: -93 Prozent

Januar 2015: -85 Prozent

Im Jahr 2013 stieg der Kurs von Bitcoin innerhalb zweier Monate von 150 Dollar auf über 1127 – nur um bis im Januar 2015 erneut auf 172 Dollar zu fallen.

  • Top: 1127 Dollar
  • Tief: 172 Dollar
  • Korrektur: -85 Prozent
Der Bitcoin-Kursverlauf Ende 2013 bis Mitte 2015.
Der Bitcoin-Kursverlauf Ende 2013 bis Mitte 2015. bild: screenshot coinmarketcap.com

Dezember 2018: -84 Prozent

Fast 20'000 Dollar, 19'665 waren es genau, erreichte Bitcoin im Dezember 2017. Doch dann erfolgte der Crash bis auf 3164 Dollar. Erneut büsste der BTC-Kurs über 80 Prozent ein.

  • Top: 19'665 Dollar
  • Tief: 3164 Dollar
  • Korrektur: -84 Prozent

Juni 2022: ?? Prozent

Die aktuelle Korrektur des Bitcoin-Preises beträgt noch keine 80 Prozent. Der Höchstwert wurde mit 69'044 Dollar am 10. November 2021 erreicht. Der aktuelle Tiefstwert liegt bei 20'846 Dollar – das entspricht einer Korrektur von -70 Prozent.

  • Top: 69'044 Dollar
  • Aktuelles Tief: 20'846
  • Korrektur: -70 Prozent
Der aktuelle Crash beträgt -70 Prozent. Für -84 Prozent müsste Bitcoin einen Wert von 11'047 Dolar erreichen.
Der aktuelle Crash beträgt -70 Prozent. Für -84 Prozent müsste Bitcoin einen Wert von 11'047 Dolar erreichen. bild: screenshot coinmarketcap.com

Ob der Tiefpunkt des Crashs erreicht ist, oder ob auch in diesem Fall die 84-Prozent-Marke erreicht wird, steht in den Sternen geschrieben. Einige Vorzeichen haben sich im Vergleich zu vorangehenden Kursabfällen aber geändert.

Steigende Leitzinsen, höhere Akzeptanz

Bitcoin ist erst 13 Jahre alt. Die letzte Weltwirtschaftskrise 2008/2009 hat die Mutter aller Kryptowährungen nicht wirklich aktiv erlebt – in eine solche, zumindest in eine Rezession, könnte die Weltwirtschaft nun aber schlittern. Wie sich der Kurs von Bitcoin und anderen Kryptowährungen dabei verhält, ist bisher ungetestet.

Generell gilt an den Börsen die Faustregel: Steigen die Leitzinsen, ist das schlecht für Aktienkurse – und noch schlechter für Risikoanlagen. Genau das aber wird erwartet. Die amerikanische Notenbank FED hat die Leitzinsen in einem ersten Schritt bereits um 0,5 Prozentpunkte erhöht. Ein zweiter 0,5-Prozentpunkte-Sprung, vielleicht sogar 0,75, wird schon in den nächsten Tagen erwartet – genauso wie eine Reaktion der Europäischen Zentralbank.

Andere Vorzeichen herrschen aber auch bei der Akzeptanz von Bitcoin. Börsenkotierte Unternehmen sind investiert, Regulierungen sind unterwegs und werden auf höchster Ebene diskutiert: Ein mögliches Verbot von Bitcoin und Co., das noch bis vor Kurzem wie ein Damokles-Schwert über der Szene hing, ist vom Tisch – wenigstens in den USA. Das bestätigte unlängst Senatorin Cynthia Lummis: «Amerika hat die Frage, ob es [Bitcoin, Anm. d. Red.] real sei, geklärt (mit einem Ja) und auch, ob es verboten wird (nein)», schrieb die Krypto-Befürworterin auf Twitter. Die aktuellen Fragen und Herausforderungen, so Lummis weiter, seien andere.

Rekordüberschwemmungen im Yellowstone:

Video: watson/Aya Baalbaki
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Coole Autowerbung von früher: «Kleiner Penis? Kein Problem!»

1 / 35
Coole Autowerbung von früher: «Kleiner Penis? Kein Problem!»
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Bundesrätin Karin Keller-Sutter zur E-ID im Herbst 2021

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

118 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Henri Lapin
14.06.2022 17:10registriert November 2017
HODL
9141
Melden
Zum Kommentar
avatar
goschi
14.06.2022 17:13registriert Januar 2014
Der bisher einzige gefundene funktionale Anwendungszweco für Kryptoshit bleibt halt der Betrug 🤷

Spekulation, Energieverschwendung und das alles nur dafür...

Können wir den sinnlosen Quatsch einfach beenden und sparen der Welt damit direkt einen der top20 Energieverbraucher?
157124
Melden
Zum Kommentar
avatar
RemoAchilles
14.06.2022 18:00registriert Juni 2017
Keep calm and hodl✌️ 2024 nächstes halving😉
4925
Melden
Zum Kommentar
118
Die unheimliche Radikalisierung des Elon M. – so schlimm ist es wirklich
Bei seinem «Hausdienst» Twitter ist quasi in Echtzeit die rechtsextreme Radikalisierung des Multimilliardärs zu beobachten. Aber wie schlimm steht es wirklich um ihn? Eine Spurensuche.

Es passiert nicht alle Tage, dass ein ehemals gefeierter Held des Silicon Valley komplett abdriftet.

Zur Story