Ebola
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kampf gegen Ebola

IWF zahlt Millionen für Ebola-Hilfe

Der Internationale Währungsfonds (IWF) will die drei von der Ebola-Seuche am härtesten betroffenen westafrikanischen Staaten mit weiteren total 150 Millionen Dollar unterstützen. Liberia, Sierra Leone und Guinea sollen die Mittel noch im laufenden Quartal erhalten.

Die Summe komme zu den 130 Millionen Dollar hinzu, die der IWF bereits im September ausgezahlt habe, teilte der zuständige IWF-Vertreter am Donnerstag mit. Durch das Ebola-Virus sind 2014 nach amtlichen Angaben mindestens 8235 Menschen getötet worden, knapp 21'000 sind infiziert. (feb/sda/reu)



Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ebola-Epidemie

Die Angst und die Realität: Wie gefährlich ist Ebola in den USA?

Können zwei Kranke 320 Millionen Gesunde anstecken? Theoretisch ja, ansonsten nur in Hollywood. Dennoch sorgen zwei Amerikaner für Sorgen in den USA. Denn sie haben nicht irgendeine Krankheit. Es ist Ebola.

Zuerst war es nur einer. Quasi der Patient null in den USA. Dann steckte er erst ein paar, dann immer mehr an. Diese infizierten weitere und zum Schluss waren es Tausende. Nein, mit Ebola wurde in den USA noch niemand angesteckt, wohl aber mit der Angst vor Ebola.

Obwohl Experten die Infektionsgefahr als vernachlässigbar einstufen, blühen in sozialen Netzwerken die Angst und die Verschwörungstheorien. Selbst der Milliardär Donald Trump twitterte, dass es die Inkompetenz der US-Führung zeige, …

Artikel lesen
Link zum Artikel