Ebola
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Erster Fall in der Millionenstadt

Arzt in New York positiv auf Ebola getestet – er war in Westafrika

24.10.14, 05:12 24.10.14, 08:39

Polizisten bewachen den Wohnsitz des infizierten Mediziners. Bild: EDUARDO MUNOZ/REUTERS

New Yorks Stadtpräsident Bill de Blasio hat einen ersten Ebola-Fall in der US-Millionenstadt bestätigt. Bei einem Arzt sei die lebensgefährliche Krankheit nachgewiesen worden, sagte De Blasio am späten Donnerstagabend (Ortszeit).

Der 33-jährige Mediziner Craig Spencer war vor wenigen Tagen aus Westafrika zurückgekehrt und hatte zuletzt über Fieber und Durchfall geklagt. Er wurde sofort isoliert.

Craig Spencer arbeitete für Ärzte ohne Grenzen in Guinea. Bild: Linkedin

«Es gibt keinen Grund zur Sorge», beteuerte De Blasio. «Wir haben ein starkes Team, und wir sind seit Monaten vorbereitet. Jetzt läuft ab, was wir so oft geübt haben.» Ebola übertrage sich nur durch Körperflüssigkeiten: «Es genügt nicht, im selben U-Bahn-Wagen zu sein oder in der Nähe zu wohnen.»

New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo fügte auf einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz hinzu: «Wir hatten alle gehofft, dass dieser Tag nie kommen wird. Aber wir sind hier in New York, und Menschen aus aller Welt kommen zu uns. Diese Nachricht konnte uns nicht überraschen.»

«Wir sind so vorbereitet, wie man nur vorbereitet sein kann.»

Gouverneur Andrew Cuomo

Cuomo sagte, der Mann habe zu vier Menschen engeren Kontakt gehabt. Alle vier seien bereits ermittelt. «Wir sind so vorbereitet, wie man nur vorbereitet sein kann.»

Einsatz in Guinea

Der New Yorker Gesundheitsbehörde zufolge hatte der Spencer für die Organisation Ärzte ohne Grenzen in Guinea gearbeitet. Er war am 14. Oktober nach Europa und drei Tage später nach New York geflogen. Da habe er noch keine Symptome gehabt.

Als erfahrener Arzt habe er bei sich zweimal am Tag seine Körpertemperatur gemessen, erst am Donnerstag habe er aber Fieber bekommen. Die Behörde bestätigte auch, dass der Arzt mit mehreren U-Bahn-Linien sowie Taxi gefahren und am Abend vor dem Fieber zum Bowlen gegangen sei.



Erster Fall auch in Mali 

Auch im westafrikanischen Mali ist erstmals ein Fall von Ebola aufgetreten. Ein zweijähriges Mädchen, das kurz zuvor im Nachbarland Guinea unterwegs gewesen sein soll, ist laut den Behörden positiv auf das Virus getestet worden. 

Die strengen Kontrollen an der Grenze von Mali zu Guinea konnten das Ebola-Virus nicht aufhalten. Bild: JOE PENNEY/REUTERS

Das Mädchen war am Mittwoch mit verdächtigen Symptomen im westlichen Kayes ins Spital eingeliefert worden, einen Tag später lagen die Bluttestergebnisse vor, teilte das Gesundheitsministerium des Landes am Donnerstag. «Jeder, der mit dem Mädchen Kontakt hatte, steht unter medizinischer Beobachtung», sagte ein Sprecher des Ministeriums. (sda/dpa) 

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Urs83 24.10.2014 09:57
    Highlight "...DER spencer..."???
    0 1 Melden

Seit 8. September keine neuen Infektionen

Präsident erklärt Nigeria für Ebola-frei

Der nigerianische Präsident Goodluck Jonathan hat sein Land für Ebola-frei erklärt. «Wir können heute getrost sagen, dass Nigeria Ebola-frei ist», sagte Jonathan am Mittwochabend (Ortszeit) vor der UNO-Vollversammlung in New York unter Applaus. Experten hatten zuvor davor gewarnt, voreilig ein Ende des Virus in dem Staat zu verkünden. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO gab es in Nigeria seit Juli 20 bestätigte Ebola-Fälle, acht der Patienten starben an dem Virus. Die …

Artikel lesen