Einkaufen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Preisdruck in der Schweiz

Anstieg von Schweizer Einkaufstouristen in Baden-Württemberg 

26.03.14, 15:37
A man carries a bag full of shopping in the German border town of Constance, Germany, pictured on September 3, 2011. (KEYSTONE/Martin Ruetschi)

Ein Mann mit einer Einkaufstasche beim Einkaufen im Grenzort Konstanz, Deutschland, am 3. September 2011. (KEYSTONE/Martin Ruetschi)

Bild: KEYSTONE

Die Zahl von Schweizer Einkaufstouristen in der deutschen Nachbarschaft ist auch 2013 gestiegen. Das lässt sich anhand der «Grünen Zettel» zur Rückerstattung der Mehrwertsteuer sagen. Die Zettel stellten Beamte im Hauptzollamt Singen (Baden-Württemberg) aus. Die mehr als neun Millionen Ausfuhrzettel wurden im vergangenen Jahr vor allem für Schweizer ausgestellt.

Mit den sogenannten «Grünen Zetteln» können sich Nicht-EU-Bürger ihre auf Einkäufe in Deutschland gezahlte Mehrwertsteuer zurückerstatten lassen. Die Menge der Ausfuhrzettel kenne seit Jahren nur eine Richtung, sagte ein Zollsprecher zur deutschen Nachrichtenagentur dpa: «Nach oben.» Grund dafür sei der seit 2011 fast ungebrochen hohe Frankenkurs.

Dieser locke zunehmend auch Menschen aus entfernteren Gebieten der Schweiz an – zum Teil führen die Einkaufstouristen bis zu 100 Kilometer an die Grenze. Die Einnahmen des Hauptzollamtes Singen lagen im vergangenen Jahr bei 1,7 Mrd. Euro (2012: knapp 1,6 Mrd. Euro). Zugenommen haben auch die Schmuggelfälle: Sie gingen nach Angaben von Amtsleiter Udo Kohlschreiber mit 6300 Fällen um fast 50 Prozent in die Höhe. (rar/sda/dpa)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

HIPSTERLITHEATER

Super(markt)menschen 

Das Einkaufen in Schweizer Supermärkten wäre gar nicht so schlimm. Wären da nicht die anderen Menschen… 

«Dieser Durchgang ist genau so breit wie mein Einkaufswagen. Dann stell ich ihn auch hier hin», denkt sich Herr Sperri. Dann steht Herr Sperri noch lange und unentschlossen vor dem Gestell, an das man gerne ran möchte und berät sich minutenlang mit Frau Sperri über Polenta. So nötigen die Sperris dem geschundenen Büezer ein überflüssiges «Entschuldigung» ab, worauf sie verständnislos, ja ungehalten reagieren. «Mir sind ja scho weg, hai nomal!».  

Aus Wikipedia: «Frischer Urin riecht …

Artikel lesen