EU
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Europawahl

EU-Gegner schaffen in Polen Einzug ins EU-Parlament



In Polen hat eine EU-feindliche Partei den Einzug ins EU-Parlament geschafft: Der Kongress der Neuen Rechten erhielt am Sonntag einer Prognose zufolge 7,2 Prozent der Stimmen und schickt damit vier Abgeordnete nach Strassburg. Parteichef Janusz Korwin-Mikke hatte angekündigt, er wolle die EU «von innen heraus zerlegen».

Sieger des Urnengangs wurde der Prognose zufolge die Partei von Regierungschef Donald Tusk mit 32,9 Prozent. Die liberale Bürgerplattform lag damit knapp vor der oppositionellen Partei Recht und Gerechtigkeit mit 31,8 Prozent.

Damit errangen beide Parteien der Prognose zufolge je 19 Mandate. Insgesamt schickt Polen 51 Abgeordnete ins neue EU-Parlament.

Die Wahlbeteiligung lag den Angaben zufolge bei gerade einmal 22,7 Prozent. Damit gingen noch weniger Polen zu den Wahlurnen als 2009, damals waren es 25 Prozent. (sda/oku)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Nervenkrieg in Brüssel – EU ringt um gewaltiges Corona-Krisenpaket

Am EU-Gipfel wird über ein 1.8 Billionen Euro schwere Finanz- und Krisenpaket verhandelt. Damit will sich die EU gegen die dramatische Rezession stemmen. Ein Kompromissvorschlag brachte am Samstag neue Bewegung in die zähen Verhandlungen.

Auf dem Weg zum europäischen Milliardenpaket gegen die Corona-Krise haben die EU-Staaten am Samstag Fortschritte gemacht. Mit einem neuen Verhandlungsvorschlag brachte Ratschef Charles Michel beim Sondergipfel in Brüssel Bewegung in den bis dahin festgefahrenen Streit. «Die Dinge laufen in die richtige Richtung», sagte Österreich Kanzler Sebastian Kurz. Doch blieb bis in den Abend hinein unklar, ob und wann ein Durchbruch gelingen könnte.

Stundenlang beriet Ratschef Michel mit Deutschlands …

Artikel lesen
Link zum Artikel